PEG Verbandswechsel

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von sassy81, 04.02.2008.

  1. sassy81

    sassy81 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.10.2006
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegeberater, Mentor/in
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulanter Pflegedienst
    Hallo zusammen!
    Mal abgesehen von allem desinfizieren und Handschuhe etc.pp. Wie verbindet ihr eine PEG?
    Mein Stand ist nach entfernen des Verbandes PEG leicht bewegen also drehen und etwas reinund raus schieben. PEG anziehen und etwa 1 cm wieder reinschieben und so verbinden.
    Jetzt kam aus Klinik info durch Arzt für meinen Patient PEG angezogen verbinden also nicht 1cm wieder rein.
    Wie wird das gehandhabt bei euch?
    Also ich kenne es nur das man nicht ganz anziehen darf zwecks anwachsen.
    Seltsamerweise seit ich PEg angezogen verbinde lässt sie sich wieder leichter bewegen!
    Ich hoffe man versteht was ich meine!!!!
    LG sassy
     
  2. Susanne Huber

    Susanne Huber Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager, Praxisanleitung
    Hallo,

    Verband entfernen
    Äußere Halteplatte lockern und zurückschieben
    Einstichstelle und PEG-sonde reinigen
    PEG-Sonde, wenn gastrale Lage, in den Magen schieben, ca. 2-3 cm tief
    Wieder zurückziehen, bis ein Widerstand da ist
    Äußere Halteplatte dicht an der Einstichstelle befestigen
    PEG-sonde wieder verbinden, wenn gewünscht oder erforderlich

    Das sog. Mobilisieren der PEG-Sonde verhindert das "Anwachsen" der inneren Halteplatte an der Magenschleimhaut. Das Drehen der PEG-Sonde schützt davor nicht.

    (Ist eine Sonde festgenäht, immer fragen warum. In der Regel liegt sie intestinal, dann müssen die Fäden immer bleiben. Habe das aber auch schon bei einer PEG-Sonde erlebt und da konnten die Fäden entfernt werden.)

    Die innere Halteplatte (im Magen) soll dicht an der Einstichstelle innen anliegen, dient gleichzeitig als "Dichtung" und verhindert, dass Magensaft aus der Einstichtselle nach auußen tritt. Dennoch die Sonde nicht auf Zug befestigen.

    Keine Mobilisation bei PEJ- Sonden oder anderen intestinalen Sonden, außer bei der Doppelläufigen PEG-Sonde (Ein Lumen im Magen, das andere im Darm) Da hat das gastrale Lumen in derRegel eine innere Halteplatte. Hier aber die Sonde auf keinen Fall drehen, nur reinschieben. Beim Drehen besteht die Gefahr, dass das intestinale Lumen irgendwann "verdreht" und damit dicht macht.

    Aber die doppelläufige Sonde ist sowieso ein Kapitel für sich...

    Viele Grüße, Susanne
     
  3. sassy81

    sassy81 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.10.2006
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegeberater, Mentor/in
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulanter Pflegedienst
    Das wollte ich wissen alles andere ist mir ja klar!!!!
    Danke Sassy
     
  4. Kinky-Huntress

    Registriert seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi, Ende 2. Lehrjahr, Gesundheits- und Krankenpflege
    Ort:
    Freigericht
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule für Pflegeberufe
    Funktion:
    Schüler
    ich hab es so gelernt

    mit handschuhen den alten verband entfernen
    verband anschauen und auf sekrete beobachten
    verband und benutze handschuhe verwerfen

    neue handschuhe anziehen
    einstichstelle mit sterielen, in octenisept getränkte tuper desinfizieren
    schlauch, drehen, ca. 1 cm reinschieben und wieder rausziehen
    evtl. eine creme auftragen (betaisadonna)
    2 schlitzkompressen (schlitze gegenüber liegend)
    platte feststellen
    mit fixomull festkleben
    datum drauf schreiben
     
  5. Susanne Huber

    Susanne Huber Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager, Praxisanleitung
    Hallo Kinky:

    Falls Du von dem, der Dir das PEG Verbinden beigebracht hat, noch mehr gelernt hast, würde ich das auch reflektieren...

    Abgesehen von der Hygiene, die wichtig ist und die man überall nachlesen kann...
    Warum mit Octenisept desinfizieren und anschließend Beta-Salbe auf die Sonde?

    Abgesehen davon, dass die zwei NICHT KOMPATIBEL SIND, hat Beta-Salbe nichts an der PEG Sonde verloren!

    Das Sondenmaterial wird langfristig aufgeweicht und es entsteht eine Sondenhernie!

    Viele Grüße, Susanne
     
  6. Kinky-Huntress

    Registriert seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi, Ende 2. Lehrjahr, Gesundheits- und Krankenpflege
    Ort:
    Freigericht
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule für Pflegeberufe
    Funktion:
    Schüler
    ja das war eine arztanweißung dass wir die einstichstelle desinfizieren sollen und mit beta eincremen sollen weil die geeitert hat:gruebel:
    ka ich kanns dir nur so sagen wie die anordnung war

    wie meinst du das mit dem reflektieren?
     
  7. Susanne Huber

    Susanne Huber Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager, Praxisanleitung
    Hallo Kinky,

    mit Reflektieren meinte ich nur kritisch überdenken.

    Weil Du geschrieben hast, dass Du es so gelernt hast. (u.a. Octensiept, dann Beta auf die Einstichstelle)

    Ich hatte verstanden, dass man es Dir generell so beigebracht hat. Und das wäre dann falsch.

    Eine individuelle ärztliche Anordung ist in einem anderen Kontext zu sehen. Hier würde ich aber mit dem Arzt Rücksprache halten, ob er weiß, dass die zwei Antiseptika nicht kompatibel sind. Dann würde ich noch nachfragen, ob ihm bekannt ist, dass PVP-Jod haltige Salbe das Sondenmaterial von PEG-Sonden aufweicht und es so zu Sondenhernien kommen kann.
    Vielleicht überdenkt er dann seine Anordnung noch mal.

    Viele Grüße Susanne
     
  8. Kinky-Huntress

    Registriert seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi, Ende 2. Lehrjahr, Gesundheits- und Krankenpflege
    Ort:
    Freigericht
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule für Pflegeberufe
    Funktion:
    Schüler
    ok das wusste ich wirklich noch net
    aber gut zu wissen, danke
     
  9. Hannah71

    Hannah71 Newbie

    Registriert seit:
    25.03.2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Zählt die Betaisodona Salbe nur bei PEG Verbänden als Kontraindikation oder auch bei anderen Kathetern( Dialyse)
     
  10. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo!

    Wir möchten einen Standard zur PEG Pflege machen, dazu würde mich jetzt interessieren, ob man generell immer verbindet, also mit Kompresse und Fixomull o.ä.?! Oder lässt man es auch mal ohne Verband?

    Wir haben ja auf unserer Station nicht so oft Patienten mit PEG; und da ist mal einer der hat einen Verband drauf und dann mal einer der hat keinen Verband.
    Hab beim googl`n auch nur was mit Verband gelesen.

    Wie wird es woanders gehandhabt?

    Danke für eure Hilfe, Stupsi
     
  11. flofree

    flofree Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.03.2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    1
    Funktion:
    Qualitätsmanagement- beauftragter
    Theoretisch kann man bei PEG´s die unauffällig (also ESS nicht gerötet) die ESS ohne Verband offen lassen.
    Aus hygienischen Gründen (weil im Krankenhaus ja doch mehr Keime sind als zu Hause oder im Heim) haben wir uns ander entschieden.

    Bei uns wird wahlweise (je nachdem wie es der Pat. gewohnt ist) entweder mit Kompressen und Fixomull verbunden, oder noch mit einer Metalline Platte drunter.


    Zur Betaisadonasalbe: Laut Studien zieht die Salbe mehr Keime an, als dass sie was nutzt. Uns wurde empfohlen, die Betaisadonalösung zum Verbandswechsel (bei kontaminierten ESS) zu benutzen.
     
  12. Susanne Huber

    Susanne Huber Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager, Praxisanleitung
    Hallo Flofree,

    diese Studie würde mich brennend interessieren! Ich glaube, Du hast da nämlich was falsch verstanden.
    Ich glaube nicht, dass Betaisadonasalbe Keime "anzieht". Schließlich handelt es sich um ein Antiseptikum!

    Generell noch mal zu Salben an Sonden: Salben weichen generell Sonden langfristig auf und zerstören diese. Bleibt eine Sonde befristet liegen, kann dies ggf. vernachlässigt werden (z.B. Blasenkatheter) wobei hier immer noch die Sinnfrage gestellt werden muss!!!!
    Bei einer Sonde, die über Jahre verwendet wird, sollte niemals langfristig eine Salbe an der Einstichstelle Anwendung finden!!

    Viele Grüße, Susanne
     
  13. Sheila

    Sheila Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.06.2005
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin; Studentin Pflegepädagogik
    Akt. Einsatzbereich:
    Reha
    @stupsi,

    bei uns werden reizlose PEG Eintrittsstellen seit einigen Jahren generell nicht mehr verbunden, Sonden werden jedoch täglich mobilisiert. Arbeite jedoch im Heimbereich, denke da ist dies anders zu sehen als im Krankenhaus.

    LG Sheila
     
  14. aiuscha2005

    aiuscha2005 Newbie

    Registriert seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Pflegefachfrau DN II / HF
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Also ich habe bis jetzt nur mit PEG-Sonden zu tun gehabt die verbunden wurden. Nach dem Standart meines Spitals muss ich die PEG-Sonde nach ca. 1 Woche nur noch alle 2-3d verbinden.
    Bei einer Firma (weiss den Namen nicht mehr) kann man sehr kleine, schon vorgeschnitte PEG-Verbände bestellen, die der Pat. nach Hause nehmen kann und sich die Sonde dort von einer Fachperson (bsp. Spitex) verbinden lassen kann.
     
  15. Sibos

    Sibos Newbie

    Registriert seit:
    22.12.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflege Azubi
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Stationäre Pflege
    Funktion:
    Azubi
    Hallo miteinander ich bin so froh das ich diese seite gefunden habe!!!!! Ich würde euch auch gerne was zu PEG versorgung fragen und zwar wenn man a septisch arbeitet aber die kompressen steril verpackt sind kann man dann die unsterilen einschneiden zwecks des Schlitzes???? weil bei meiner letzten Prüfung habe ich die steril verpackten nehmen müsse und dies war eine begründung meiner lehrerin das ich nicht proffesionell genug gewesen sei bin aufgrund dessen durchgefallen???? und gibt es unsterile schlitz kompressen????
     
  16. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Ich nehme gar keine Schlitzkompressen. Ich falte einfach zwei hälftig zusammen, eine für rechts, eine für links, dann noch eine obendrauf, fertig.

    Übrigens: Großbuchstaben und Satzzeichen wurden zum Benutzen erfunden.
     
  17. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wozu benötigst Du beim PEG-Verband UNsterile Kompressen?
     
  18. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich nehm sogar nur zwei. Die erste gefalten unter den Schlauch, die 2. offen obendrüber... ;)

    Die eigentliche Frage hab ich aber auch nicht verstanden.

    WAS war unprofessionell?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Verbandswechsel Forum Datum
Verbandswechsel bei Venenverweilkanüle: Nacl oder Antiseptikum? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 09.09.2015
Steriler Verbandswechsel Fachliches zu Pflegetätigkeiten 08.08.2013
Welches Verbandswechselintervall bei MRSA? Wundmanagement 24.07.2013
Verbandswechsel bei Venenverweilkanülen Fachliches zur Kinderkrankenpflege 27.05.2013
Fragen zum Verbandswechsel Wundmanagement 25.07.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.