Nachteilsausgleich Examen

Nick3011

Newbie
Mitglied seit
26.03.2019
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,
wie beantrage ich einen Nachteilsausgleich für das Examen?
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.873
Punkte für Reaktionen
106
Punkte
63
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Nachteilsausgleich? Was meinst du damit?
 

Nick3011

Newbie
Mitglied seit
26.03.2019
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das man mehr Zeit beim bearbeiten der schriftlichen Prüfung bekommt, aufgrund einer Behinderung z.b.
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.189
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Standort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo Nick,
das besprich bitte mit Deiner Schule. Du musst die Behinderung nachweisen können und auch die daraus ableitbaren Beeinträchtigungen dokumentieren (ärztliches Attest). Der Antrag muss meines Wissens nach an die zuständige Behörde- diese prüft den Antrag und gewährt angemessenen Nachteilsausgleich. Mehr Schreibzeit ist dann angemessen, wenn Du aufgrund einer Behinderung im motorischen, kognitiven oder visuellen Bereich langsamer bist als Deine Mitschüler. Aus einer Schwerhörigkeit oder einem Diabetis mellitus würde sich allerdings keine Notwendigkeit für eine Verlängerung ergeben....
 

Neuromaus

Stammgast
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
306
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
28
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Neuropädiatrie mit ganz besonderen Kindern ♥
Aus einer Schwerhörigkeit oder einem Diabetis mellitus würde sich allerdings keine Notwendigkeit für eine Verlängerung ergeben...
Sicher? Auf dem Gymnasium hatte ich eine Mitschülerin, die wegen einer Hörbehinderung Schreibzeitverlängerung bekam.
 

Resigniert

Poweruser
Mitglied seit
27.12.2012
Beiträge
710
Punkte für Reaktionen
298
Punkte
63
Beruf
GuK
Akt. Einsatzbereich
Innere Medizin
nicht jede Schwerhörigkeit ist eine Hörbehinderung
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.189
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Standort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Sicher? Auf dem Gymnasium hatte ich eine Mitschülerin, die wegen einer Hörbehinderung Schreibzeitverlängerung bekam.
Da könnte ich mir den Grund nicht ableiten ...vielleicht lag noch eine Legsthenie o.ä. vor?!
Sinn und Zweck ist es, die behinderungsbedingten Nachteile zu kompensieren...man will dem Betroffenen keinen Vorteil verschaffen ;)
 

Neuromaus

Stammgast
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
306
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
28
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Neuropädiatrie mit ganz besonderen Kindern ♥
Bei der Mitschülerin ging es glaube ich darum, dass ihre Hörbehinderung dazu führte, dass sie durch Nebengeräusche stärker gestört wurde als andere. Deswegen hat sie die Schreibzeitverlängerung bekommen, weil es dann schwieriger ist, sich zu konzentrieren. So richtig einleuchtend fand ich es allerdings nicht. Sie hätte doch nur ihr Hörgerät ausschalten müssen, dann hätte sie sogar weniger akustische Störungen gehabt als alle anderen. ;) Und Konzentrationsschwierigkeiten und Ablenkbarkeit durch Nebengeräusche wegen ADHS haben auch keinen interessiert. Ich hätte aber auch keine Schreibzeitverlängerung haben wollen, dann hätte ich ja noch länger auf meinen vier Buchstaben sitzen müssen als sowieso schon. 8O
 

Neuromaus

Stammgast
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
306
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
28
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Neuropädiatrie mit ganz besonderen Kindern ♥
Ich hab's ihr trotzdem gegönnt, weil ich sie mochte.:-) Auch wenn ich den Sinn dahinter nicht verstanden habe.:weissnix:
 
  • Like
Reaktionen: Lillebrit

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.189
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Standort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Bei der Mitschülerin ging es glaube ich darum, dass ihre Hörbehinderung dazu führte, dass sie durch Nebengeräusche stärker gestört wurde als andere. Deswegen hat sie die Schreibzeitverlängerung bekommen, weil es dann schwieriger ist, sich zu konzentrieren. So richtig einleuchtend fand ich es allerdings nicht. Sie hätte doch nur ihr Hörgerät ausschalten müssen, dann hätte sie sogar weniger akustische Störungen gehabt als alle anderen. ;) Und Konzentrationsschwierigkeiten und Ablenkbarkeit durch Nebengeräusche wegen ADHS haben auch keinen interessiert. Ich hätte aber auch keine Schreibzeitverlängerung haben wollen, dann hätte ich ja noch länger auf meinen vier Buchstaben sitzen müssen als sowieso schon. 8O
Ok, das mit den Störgeräuschen kann ich nachvollziehen. Auch bei ADHS sind Nachteilsausgleiche denkbar ...aber wie schon richtig bemerkt werden diese nur auf Antrag gewährt.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!