Nachtdienst Ausschlaftag=Arbeitstag??

Anke21

Newbie
Mitglied seit
07.09.2005
Beiträge
13
Hallo

Am Ende des Nachtdienstes hat man immer einen N1 (Ausschlaftag genannt). Nun weiß ich aber nicht wie der mit den Stunden gerechnet wird.
Mein Fall. Laut Schule muss ich auf der Station 192,50 Stunden arbeiten, dass sind 25Tage. Laut meinen Dienstplan arbeite ich die 25 Tage aber nur wenn ich den N1 Tag mit dazu zähle (habe vier Nächte und der fünfte Tag steht N1, da komme ich aus der Nacht raus). An den Tag kommt man ja aus der Nacht raus aber ich weiß nicht ob man den als Arbeitstag zählt. Ich hoffe ihr versteht das was ich hier zusammenschreibe nach meiner vierten Nacht :mryellow:.

Grüße Anke
 

Vanessa

Junior-Mitglied
Mitglied seit
16.03.2005
Beiträge
62
Alter
37
Ort
Saarland
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Hallo...

Hast du schon die Stationsleitung darauf angesprochen?
Die ist dafür verantwortlich oder frag in der Schule nach!
Denke nicht das es auf ein paar stunden ankommt.
dann arbeitest du ebe die übrigen Stunden auf einer anderen Station nach.

Liebe Grüße...
 

Mellimaus

Poweruser
Mitglied seit
13.07.2002
Beiträge
708
Alter
39
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Also ich denke er zählt als Arbeiktstag, weil nehmen wir an du kommst Montag aus der Nacht dann hast du ja bereits an dem Tag gearbeitet.....also ab 0 Uhr.
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.884
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo Anke21,
du musst grundsätzlich immer Soll und Ist gegenüberstellen.
Gemäss deiner Vorgabe musst du jeden Arbeitstag(5-T.-Woche) 7,7 Std. (=Soll)arbeiten.
Tatsächlich an dem Tag geleistete Arbeit ist dann die von Mitternach bis morgen. Im Ergebnis hast du dann zwar Minusstunden, die du aber durch mehrarbeit in den Nächten zuvor hereingearbeitet hast.
Also stelle besser Soll (192,5) den tatsächlichen Ist-Std. im betreffenden Zeitraum gegenüber. Lass dir dabei ggf von deiner Station helfen.
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.379
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Eben, es gilt quasi nicht als Arbeitstag. Sieht dann immer so schön aus. Mo-Fr ND und bei Samstag Sonntag steht frei. Obwohl man Samstag ja noich gearbeitet hat bis morgen. Auf den ersten Blick ungerecht, auf den 2. aber Latte, da es ja nur u die Stunden geht.

Wenn man nur eine Nacht macht zB macht man Minusstunden, weil man ja "einen tag" 10h arbeitet, dann aber nen tag "frei" hat...
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo @all,

unsere ND-Rechnung sieht so aus:

Der Tag an dem ich in den Nachtdienst gehe wird mit 3,0 Stunden gerechnet, da ND-Beginn bei uns 21 Uhr ist.
Dann der Rest der Nächte mit 10 Stunden.
Letzte Nacht mit 7 Stunden, an dem Tag an dem ich aus dem ND komme.

Mo: 3,0
Di : 10
Mi: 10
Do: 7,0

Ist also kein "Stundenschmu", man muss sich nur erst am DP daran gewöhnen, weil's halt erst mal nach 4 Nächten aussieht, obwohl es nur 3 sind.

Ich kann dir nur empfehlen, wie die anderen auch, rechne komplett deine Monatsstunden zusammen.

CU
Narde
 

Anke21

Newbie
Mitglied seit
07.09.2005
Beiträge
13
Hallo

Danke für die Antworten. Also ich habe mal nachgefragt, der Tag an dem man aus der Nacht raus kommt wird als Arbeitstag gesehen.:beten:

Grüße Anke
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!