Mehrere Anfahrten notwendig

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von wolke77, 26.09.2016.

  1. wolke77

    wolke77 Newbie

    Registriert seit:
    21.12.2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    Teamleiter
    Hallo,

    wie oft fahrt ihr zu euren Patienten, wenn sie zum vereinbarten Termin zu Hause nicht anzutreffen sind?
    Wie erfolgt die Abrechnung dieser "Einsätze" (sowohl SGB XI als auch SGB V)?

    Viele Grüße
    wolke77
     
  2. pepita-sheep

    pepita-sheep Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.07.2016
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    32
    Beruf:
    staatl. anerk. Altenpflegerin
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflege
    Funktion:
    Altenpflegerin
    Zuerst informiere ich die Pflegedienstleitung, das ich den Patienten / Klienten zum vereinbarten Termin nicht angetroffen habe.

    Dann versuche ich, wenn möglich, den Patienten / Klienten telefonisch zu kontaktieren und das Problem, des versäumten Termins mit dem Betreffenden zu lösen.

    Wenn dieses nicht funktioniert, informiere ich die Pflegedienstleitung erneut. Die kümmern sich dann darum, weiterhin den Betroffenen telefonisch zu erreichen.
    Die PDL ruft mich da später an und sagt mir,ob ich an diesem Tag nochmal den
    Patient / Klient hinfahren soll.
    (Ok. Ich bin in einem großen Pflegedienst tätig, wie es in anderen kleineren Betrieben abläuft, weiß ich nicht).

    Von den Abrechnungen habe ich keine Ahnung.
     
  3. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Hallo,

    falls ich den Pat. beim ersten Mal nicht erreiche, fahre ich ihn nochmal an und buche dementsprechend auch die 2. Anfahrt ein.
    Sollte er dann immer noch nicht da sein, rufe ich die Kontaktdaten an die hinterlegt sind und gebe die Info dass niemand zu Hause ist. Jenachdem wird entweder ein 3. Mal angefahren (auch gebucht) oder die Angehörigen melden sich wenn der Pat. wieder da ist und sie Hilfe benötigen. Sollte dies der Fall sein und ich bin noch in der Tour fahre ich nochmal hin.
    Bei Patienten die z.b. nur Strümpfe ausgezogen bekommen und ansonsten fit sind bzw. Angehörige zu hause haben fahre ich kein 2. mal an, hinterlasse aber eine Info bzw. rufe am Ende meiner Tour nochmal an ob nun jemand zu Hause ist, falls ja dann fahre ich nochmal hin, buche aber auch diese anfahrt extra ein.
     
  4. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Hm..tja..öh..oder wie ?

    Ist ja nicht so prickelnd, den Kassen eine Anfahrtspauschale ohne erbrachte Leistungen in Rechnung zu stellen. Immerhin stehen die Dingers ja im kausalen Zusammenhang.
    Kein Wunder, dass ich die Rechnung kaltlächelnd und unhonoriert (für´s ganze Monat) zurückbekomme.
    Also :
    Ein- oder zweimal lasse ich mir das bieten und verbuche die "Leerfahrt" als "Spesen".
    Gleichzeitig berate ich den Patienten, Angehörigen oder Betreuer, dass er im Wiederholungsfall die Fehlfahrt aus eigener Tasche bezahlen darf.
    Merke:
    Die Geldbörse ist die empfindlichste Stelle des Menschen.

    L.G.
    Frieda
     
  5. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Die leerfahrt wird natürlich den Patienten in Rechnung gestellt.
     
  6. Dani2809

    Dani2809 Newbie

    Registriert seit:
    05.11.2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    Altenpflegerin
    Wir lassen solche Anfahrten zum Patienten unter Entlastungsleistung -erhöhter Aufwand abrechnen...dieser muss dann privat gezahlt werden vom Patienten , je nach Häufigkeit und extra Aufwandsdauer der angefahrenen Hausbesuche .
     
  7. Sr.Pfleger

    Sr.Pfleger Newbie

    Registriert seit:
    02.01.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Glücklicherweise funktioniert unsere Kommunikation in dem Bereich sehr gut.

    Sollte es trotzdem zu dem Fall kommen, haben alle Mitarbeiter Visitenkarten im Auto, dass der Patient am XX.XX.XX um XX:XX nicht angetroffen wurde und er im Büro anrufen darf, sobald er zu Hause ist und versorgt werden möchte.

    Liebe Grüße,
    Sr.Pfleger
     
  8. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Was passiert wenn der Patient dann aber nach Dienstende anruft oder du ggf. schon in einem anderen Stadtteil bist? Fährst du dann nochmal zurück?
     
  9. Sr.Pfleger

    Sr.Pfleger Newbie

    Registriert seit:
    02.01.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Wir sind in einer Kleinstadt mit < 50.000 Einwohnern, daher sind die Stadtteile in 5-10 min erreichbar. Das Problem hatten wir bis jetzt nicht und wenn, dann wird nach Einzelfall entschieden.
     
  10. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Moin SchiKo !

    Du oder der Bereitschaftsdienst fährt. Punkt.
    Natürlich auf Privatrechnung.
    Ein ambulanter Dienst hat lt. Rahmenvereinbarungen einen 24-Std.-Dienst vorzuhalten.
    In aller Regel hast Du auch noch 37/5-Leistungen gem. AVO dabei. Und die musst Du erbringen.- Egal was kommt.

    Wir sind ja nicht die Bahn ! ..... Wir fahren immer !

    LG, Frieda
     
  11. Sr.Pfleger

    Sr.Pfleger Newbie

    Registriert seit:
    02.01.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Das ist nicht richtig.
    Es gelten die vereinbarten Zeiten und der Patient hat sich min 30. Minuten vorher abzumelden, so steht es in den Rahmenverträgen der PGK und GKV. Diese Leistung musst du nicht erbringen "egal was kommt". Die nicht-erbrachte Leistung muss begründet dokumentiert werden!

    Um 1:00 nachts werden halt keine Kompressionsstrümpfe Kl II ausgezogen, um es übertrieben darzustellen ;)
     
  12. ludmilla

    ludmilla Poweruser

    Registriert seit:
    09.09.2011
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    233
    Ist der 24h Dienst dafür verrantwortlich, die Leistungen der nicht vor Ort gewesenen Patienten zu gewährleisten?
    Es mag sicher Situationen geben, dass Patienten sich nicht abmelden, aber das sollte doch die Ausnahme sein.
    Wenn die Pflegedienste einfach so immer wieder ohne Konsequenzen die Patienten anfahren die nicht vor Ort gewesen sind, dann ist das der Wertschätzung für uns Pflegende nicht gerade zuträglich.
     
  13. Sr.Pfleger

    Sr.Pfleger Newbie

    Registriert seit:
    02.01.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Um meinen Post zu ergänzen:
    Melden sich Patienten nicht ab, kann ihnen natürlich die Kosten in Rechnung gestellt werden.

    Des Weiteren muss der Pflegedienst Zeiten mit dem Patienten vereinbaren um individuelle geregelte Pflege zu gewährleisten.

    Ein Pflegedienst muss 24h Bereitschaft zeigen, richtig. Dieser darf aber nicht für geplante SGB V Leistung ausgenutzt werden.
     
  14. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Dann bin ich ja froh das ich nicht bei Elfriede im PD arbeite, denn so wie Sr. Pfleger schon sagt fahre ich sicherlich nicht nach Dienstende oder in meiner Bereitschaftszeit nochmal zu einem Patienten um ihn die Strümpfe auszuziehen nur weil er es versäumt hat sich vorher abzumelden.
    Bei uns werden den Patienten wenn sie die Nachtrufbereitschaft rufen 80€ Aufwandspauschale in Rechnung gestellt wenn das Verschulden beim Patienten liegt.

    Dem ist nichts hinzuzufügen.
     
    ludmilla gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Mehrere Anfahrten notwendig Forum Datum
Zwei bzw. mehrere Ausbildungsverträge haben Ausbildungsvoraussetzungen 22.06.2016
Muss ich wirklich so lange am Stück arbeiten und an mehreren Wochenenden hintereinander ? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 13.05.2016
Verkaufe Mehrere Bücher (für Ausbildung und auch danach, OP-Pflege) Literatur und Lehrbücher 10.02.2015
Mehrere Psychopharmaka vom Hausarzt - Risiko? Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 03.09.2014
Kein Geld, Krankenschein mehrere Fragen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 23.08.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.