Knöchel-Arm-Index

timeless

Junior-Mitglied
Registriert
23.06.2009
Beiträge
32
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Hallo zusammen

mir kommen momentan Zweifel an meinem erlernten Wissen vs. dem online Wissen :-) ,

meine Zweifel bassieren auf den messergebnissen zur Berechnung des Index.

Ich hab kürzlich einen Referenten online zugehört, der meinte man solle die höheren Werte zur Berechnung nutzen. Bsp. rechter Arm 140mmHg linker Arm 145mmHg und rechtes Bein A.tibialis posterior 130mmHg, A. dorsalis pedis 110mmHg und linkes Bein A.tibialis posterior 90mmHg und A. dorsalis pedis 60mmHg. er nahm zur Berechnung für das rechte wie das linkes Bein die linke Armseite mit 145mmHg. Und vom rechten Bein nahm er A.tibialis posterior mit 130mmHg und von links den höheren Wert die 90mmHg.

Mein Arzt in der Klinik sagte mir vor einiger Zeit man solle den niedrigsten Wert zur Rechnung benutzen.

Zwei unterschiedliche Meinungen, was meint ihr, wie führt ihr die Untersuchung durch? ich arbeite mit einem Computer und da rechnet man beide Arterien aus aber über den Armwerten von der jeweiligen Seite, so das für den Patienten wohl nichts nachteiliges geschehen kann.

Aber das Grundprinzip würde mich interessieren. Muss ich nicht die schlechteren Werte nutzen? Um eine PAVK zu diagnostizieren? anstatt den höheren Wert?

Vielleicht könnt ihr mir auch dabei helfen warum ist der druck am Bein höher als am Arm in Ruhe bei liegen?

Vielen Dank für eure gedanken und Antworten
Lieben Gruß
 

Toolkit

Poweruser
Registriert
11.07.2008
Beiträge
910
Ort
Essen
Beruf
Atmungstherapeut (DGP)
Akt. Einsatzbereich
Medizintechnik
Funktion
Vertrieb
Wichtig ist doch schlichtweg, dass das Verhältniss das selbe ist, da die Werte dividiert werden.

D.h. du entscheidest dich entweder für den oberen Wert oder für den unteren! Folglich bleibt das Verhältnis für den ABI ähnlich bis gleich. Das sollte man als Klinik natürlich festlegen.
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!