Kennt jemand eine(n) hörgeschädigte(n) Gesundheits- und Krankenpfleger/-in?

enilem

Newbie
Mitglied seit
24.08.2018
Beiträge
5
Alter
39
Akt. Einsatzbereich
Interessante für Pflegeberufe
Hallo zusammen :-)

Diesem Pflegeberuf interessiert mich sehr.

Das Praktikum als Gesundheits- und Krankenpflegerin habe fast hinter mir und in diese Situation Erfahrung gemacht.
Alles lief gut bis auf die eingeschränkte Kommunikation, weil ich hörgeschädigt bin (hochgradiger Hörverlust). Trage nur ein Hörgerät, kann die Geräusche wahrnehmen, aber verstehe sie nichts.

Ich musste immer vorher hinweisen, dass ich von den Lippen ablese, sollen langsam und deutlich reden, damit ich sie verständigen kann.
Sie können mich zwar gut verstehen, da ich trotz meiner hochgradigen Hörverlust gut kommunizieren kann. Es kam bei Leute darauf an, bei manche lief die Kommunikation gut und bei manche nicht, weil sie trotzdem tuscheln und nichts von Lippen ablesen kann.

Mein Kindheitstraum: eine OP-Schwester zu werden. Es ist nicht möglich, wegen dem Mundschutz.

Meine Lesekompetenz ist gut.

Es gibt Teilhabe für Arbeitsleben für die Menschen mit Behinderung.
Sie erhalten zusätzlich zu den allgemeinen Sozialleistungen besondere Leistungen, um Benachteiligungen im Arbeitsleben und bei der Teilhabe am Leben in der Gesellschaft möglichst gar nicht erst entstehen zu lassen, sie jedenfalls so schnell wie möglich zu überwinden oder zumindest abzubauen.

Kennt Ihr vielleicht jemand oder ein/e Kollege/in, die auch eine Hörgeschädigkeit haben und trotzdem als Gesundheits- und Krankenpflege tätig sind? Sowie Eure Meinungen sind auch herzlich Willkommen.

Ich würde mich auf die Antworten freuen.

Euch schon mal schönes Wochenende :-)

Gruß Meli
 

alesig

Poweruser
Mitglied seit
01.08.2004
Beiträge
635
Ort
Bayernland
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus
Hi, ich hatte für kurze Zeit eine Kollegin auf Allgemeinstation mit Kochleaimplantaten. Sie hatte ein spezielles Stethoskop und bei der Übergabe herrschte völlige Stille, bis auf den der die Übergabe machte, da sie mit den Hintergrundgeräuschen nicht zurecht kam. Sie hatte auch eine spezielle "Schleife"?( sie nannte das so), mit der sie über ein Telefen problemlos telefonieren konnte. Wer es nicht wusste hat es kaum gemerkt, bis auf ihre Sprachmelodie, die sich etwas vom "normalen" unterschied.
Alesig
 

enilem

Newbie
Mitglied seit
24.08.2018
Beiträge
5
Alter
39
Akt. Einsatzbereich
Interessante für Pflegeberufe
@alesig

Hi, danke für die Antwort.
Aha, gut zu wissen. Vielen Dank!
Und kann sie vielleicht die Gebärdensprache?

Bei der Übergabe hatte eine Schriftdolmetscherin dabei gehabt, so dass ich 100% über die Patient/innen informiert bin.
 

alesig

Poweruser
Mitglied seit
01.08.2004
Beiträge
635
Ort
Bayernland
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus
Nein, sie brauchte keine Dolmetscherin, da sie durch ihr Implantat gut gehört hat.
 

enilem

Newbie
Mitglied seit
24.08.2018
Beiträge
5
Alter
39
Akt. Einsatzbereich
Interessante für Pflegeberufe
@alesig

Danke für die Rückantwort
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
12.181
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Ich kenne persönlich keine Pflegekraft mit einer starken Hörbeeinträchtigung, aber dies ist nicht repräsentativ.

Bei jeder Erkrankung oder Behinderung kommt es auf die jeweilige Einschränkung und ihre Auswirkungen an. Lass Deine Erfahrungen im Praktikum gedanklich Revue passieren. Wie gut funktionierte die Verständigung mit den Patienten? Hörst Du die Klingel oder den Notfallalarm? Würdest Du Patienten rufen hören, die die Klingel nicht betätigen können? Könntest Du bei einem Notfall rasch eine mündliche Anordnung erfassen?
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Ich kenne einige Pflegekräfte die ein Hörgerät nutzen.
Dadurch, dass auch auf den Stationen Mund-Nasen-Schutz oder Maske getragen werden muss, bei entsprechenden Patienten, stelle ich mir das mit dem Ablesen schwer vor.
Steht dir ein Dolmetscher dann immer zur Verfügung? Wenn ja, sollten auch die Geräusche und Alarme kein Problem sein.
Ich kenne 2 Menschen die auf einem Ohr nichts hören und auf dem anderen nur mit Gerät - die kommen gut zurecht und die Umgebung weiss, dass man sie nicht von der "falschen Seite" aus ansprechen darf.
 

enilem

Newbie
Mitglied seit
24.08.2018
Beiträge
5
Alter
39
Akt. Einsatzbereich
Interessante für Pflegeberufe
Genau, so läuft auch bei mir: nicht von der "falschen Seite" aussprechen, weil wir ja vom Mundbild absehen.

Ja, beim Dienstübergabe mit Dolmetscher. Ausserdem gibt noch technische Hilfsmittel für die Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben -> Nachteilausgabe. Wusstet Ihr davon?
 

ludmilla

Poweruser
Mitglied seit
09.09.2011
Beiträge
1.670
Ja das mit den Hilfsmitteln für behinderte Menschen als Nachteilsausgleich ist wohl den meisten bekannt.
Könnte man in deinem Fall mit Hilfsmitteln oder anderen Hilfen ausgleichen, dass du hörst wenn jemand um Hilfe ruft oder klingelt? Verstehst du Anweisungen der Ärzte im Notfall wenn der Dolmetcher nicht da ist, weil gerade keine Übergabezeit? Das sind die Fragen, die du für dich mit einem "ja" beantworten können müsstest
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!