I.14 Bei der Infusionstherapie assistieren

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Saedis, 25.11.2007.

  1. Saedis

    Saedis Stammgast

    Registriert seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    A bit of everything
    Hallo,

    welche großen Themenbereiche umfasst diese Lerneinheit?

    Gibt es irgendwo Fallbeispiele/Altklausuren im Netz?

    Wie könnten Klausuren zu diesem Lernbereich aussehen?

    Liebe Grüße,

    Saedis :-)
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
  3. nekskorpio

    nekskorpio Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hallo Saedis,

    die Lerneinheit 1.14 "Bei der Infusionstherapie assistieren" wir dem Themenbereich 8 Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken zugeordnet.

    Laut Auskunft unserer Dozenten werden wir in dem Thema beim Examen mündlich geprüft.

    Könnte mir gut vorstellen, dass in einer Klausur Fragen über..

    • den Wasser- und Elekrolytehaushalt (Elektrolyte auch allgemein)
    • den Säure-Basen-Haushalt
    • Umgang mit Braunülen
    • Richten und Verabreichen von Infusionen
    geprüft werden.

    Schreibt ihr bald eine Klausur ind dem Thema? liebe grüße
     
  4. Helen

    Helen Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nekskorpio,

    wir hatten folgende Aufgaben:

    01) Die gesamte Körperflüssigkeit bei Erwachsenen beträgt:

    a.) 50-70 %
    b.) 30-40%
    c.) 90% des Körpergewichts, funktionell und anatomisch verteilt befinden sich davon, bitte ordnen Sie zu:

    A) im Intrazellulärraum 1) 5%
    B) Intravasal 2) 40%
    C) im Interstitium 3) 10


    A. B. C.

    02) Elektrolyte tragen eine positive oder negative elektrische Ladung,

    Kationen sind , Anionen sind.....

    Beispiele für Kationen sind (3 Angaben):
    Beispiele für Anionen sind (3 Angaben):

    Bitte setzenSie die untenstehenden Begriffe ein:
    Kalium befindet sich hauptsächlich in der ...................., Natrium befindet sich hauptsächlich in der ................. Natrium ist entscheidendes Kation ............... , Kalium spielt eine entscheidende Rolle .............

    *für den osmotischen Druck, * extrazellulären Flüssigkeit, * für die Erregungsüberleitung, *intrazellulären Flüssigkeit

    04) Bitte ordnen Sie zu:

    A) Hypotone Lösung 1) übt gleichen osmotischen Druck wie Blut aus
    B) Isotone Lösung 2) übt größeren osmotischen Druck als Blut aus
    C) Hypertone Lösung 3) übt niedrigeren osmotischen Druck als Blut aus


    A...., B...., C....

    05) Der aktuelle pH-Wert im Blut, Normwert:

    06. Bitte ordnen Sie zu:
    A) metabolische Azidose 1. durch Hyperventilation
    B) metabolische Azidose 2. Mangel an Bikarbonatpuffer, führt zur Übersäuerung des Blutes
    C) respiratorische Azidose 3. Abatmung von C02 gestört, Bikarbonat und H+ sammeln sich im Körper an
    D) respiratorische Alkalose 4.bei Erbrechen durch Verlust von H+ - und Chloriden, der Körper verliert körpereigene Säuren, pH > 7,4

    A... B... C... D...


    07) Welche Zugangswege werden bevorzugt zur ZVK-Anlage gewählt?

    08) Nennen Sie bitte fünf allgemein gültige pflegerische Maßnahmen, die Sie im Umgang mit dem ZVK beachten müssen...

    09) Definieren Sie bitte den Begriff "Zentraler Venendruck".

    10) Welche Aussagen macht der zentrale Venendruck?

    11) Bitte jeweils 2 Angaben:
    Wann ist der ZVD erniedrigt?

    Wann finden sich erhöhte ZVD-Werte?

    12) Welche Komplikationen und Gefahren können bei der ZVK-Anlage entstehen?
    Bitte 4 Angaben mit Begründung.

    13) Die Ziele der Infusionstherapie sind:
    A) Aufrechterhaltung, Normalisierung, Herstellung von Wasser- und Elektrolythaushalt und damit der Flüssigkeitsräume, der Osmolarität sowie des Säure-Basen-Haushaltes
    B) Zufuhr von Energieträgern, wie Kohlenhydrate, Fette, Aminosäuren
    C) ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen bei totaler parenteraler Ernährung über mehr als 2 Wochen

    A ................. A+B...........A+C..............alle sind richtig.

    14) Bei der Infusion von Fettemulsionen sind Nebenwirkungen möglich, nennen Sie bitte drei:

    15) Definieren Sie bitte den Begriff "Osmotherapie":

    MfG,
    Helen.:mrgreen:
     
  5. nekskorpio

    nekskorpio Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hallo Helen,

    danke für deinen ausführlichen Beitrag. Wir werden in diesem Thema zwar nicht schriftlich geprüft, dafür aber ja mündlich im Examen.

    schönen Tag noch
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Infusionstherapie assistieren Forum Datum
Klausurfragen zu den Themen "Atmen" und "Infusionstherapie" Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 09.06.2010
Infusionstherapie Fachliches zu Pflegetätigkeiten 16.05.2009
Geschichte der Infusionstherapie? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 19.11.2007
Infusionstherapie - Lösungsarten Pharmakologie 10.07.2006
Handbuch hilft bei der Infusionstherapie Literatur und Lehrbücher 25.11.2004

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.