Hilfe! Was soll ich machen?

Sof

Newbie
Mitglied seit
25.04.2019
Beiträge
3
Hallo.
Ich werde voraussichtlich mein Abi in 2020 absolvieren.
Ich weiß nicht was ich danach machen soll, weil ich unbedingt nach England möchte.
Soll ich zuerst in Deutschland eine Ausbildung als Krankenpflegerin machen und dann nach England ziehen oder soll ich nach meinem Schulabschluss nach England ziehen und dort ein Studium/Apprenticeship machen?
Was ist besser?
Bekomme ich überhaupt eine Arbeitsstelle dort wenn ich hier die Ausbildung mache?
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
 

Resigniert

Poweruser
Mitglied seit
27.12.2012
Beiträge
811
Beruf
GuK
Akt. Einsatzbereich
Innere Medizin
Wenn UK 2020 nicht mehr in der EU ist/sein sollte - dann solltest du dir vorher eine Aufenthaltsgenehmigung besorgen.
Dann würde ein deutscher Abschluss nicht viel Wert besitzen. Auch wenn das Austrittsdatum noch nicht feststeht - sie werden vor dir (Abi 2020 + 3 Jahre) damit durch sein.
Wenn unbedingt UK - dann würde ich die Ausbildung nach dortigen Bedingungen absolvieren
 

renje

Poweruser
Mitglied seit
16.08.2009
Beiträge
3.592
Standort
Bayern
Beruf
GuK, RA, KHbetrw.
Akt. Einsatzbereich
Angestellt
Da bin ich etwas anderer Meinung.
GB ist auf ausländische Arbeitskräfte vor allem auch in der Gesundheitsbranche angewiesen.
Nur weil GB aus der EU austritt, verliert nicht ALLES seine Gültigkeit und ich gehe davon aus, dass ausländische Abschlüsse wie in nicht EU-Staaten und wie übrigens auch schon vor der Gründung der EU, natürlich ihre Gültigkeit behalten und gegenseitig Anerkannt werden.
Schon aus Eigeninteresse - wenn ihr unsere nicht anerkennt, erkennen wir eure nicht an.

Deshalb solltest du dich nicht von der Frage leiten lassen - wird anerkannt oder nicht - mach den BC in der dualen Ausbildung, der wird auf jeden Fall anerkannt - auch in nicht EU Staaten.

Sondern wie unbedingt, ganz dringend willst du nach England???
Oder hat das noch etwas Zeit und auch
willst du dort voraussichtlich bleiben?
Da weiß man natürlich nichts genaues, was es dann für Aufenthaltsstati gibt, aber wie gesagt die brauchen Personal im Gesundheitswesen.

Ich würde in Deutschland den BC machen in der dualen Ausbildung, darauf kannst du IMMER aufbauen und wenns in GB doch nicht so toll ist, kannst du in Deutschland an deiner Karriere weiterbasteln.

Viel Erfolg
 

BellaSwan2012

Stammgast
Mitglied seit
17.06.2012
Beiträge
332
Beruf
GKP/ B.Sc.
@Sof
Ich kann deine Situation total verstehen, vor vielen vielen Jahren stand ich genau vor dieses Problem. Ich habe die Ausbildung durchgezogen damals - war am 31.03. mit der Ausbildung fertig und am 14.04. schon in England :flowerpower:

Deshalb kurze Antwort: Mach zu erst hier die Ausbildung / Duales Studium um gehe dann nach England.
Aber wenn Geld für dich kein Thema ist und deine Eltern würden alles sponsern -sie müssten ca. 30 000 Pfund springen lassen - dann kansst du auch direkt in England studieren. Hab damals einige Kommilitonen gehabt die direkt nach dem Abi in England zum Studieren gingen - aber es waren halt alle Kinder von eher Gut - bis sehr Gutverdienern.
Aber wenn du es alleine stemmen muss, dann ist DE eindeutig die bessere Alternative. Kannst gerne schreiben, wenn du noch konkretere Fragen hast.
 

Sof

Newbie
Mitglied seit
25.04.2019
Beiträge
3
@BellaSwan2012
Danke für die Antwort. Hat mir geholfen.
Ich habe eine Frage. Du hast deine Ausbildung gemacht und dann bist du nach England gezogen. War es schwer für dich eine Arbeitsstelle zu bekommen?
 

BellaSwan2012

Stammgast
Mitglied seit
17.06.2012
Beiträge
332
Beruf
GKP/ B.Sc.
England hat eine Pflegekammer - ähnliche Organisation, nennt sich NMC ( Nursing und Midwifery Coucil). Man muss sich dort erst mal registrieren, um als Pflegefachkraft (registered nurse) zu arbeiten zu können. Deshalb muss du dich erst mal dort registrieren - ist ziemlich bürokratisch und nervig. Kannst dich unter informieren NMC .

In England generell herrscht auch ein ziemlicher Mangel an PKs, deshalb dürfte es nicht schwer sein dort eine Stelle zu finden.
Ich hab dort nicht als KS gearbeitet, deswegen kann ich dir nicht von meinen Erfahrungen dort berichten, sorry.

Für England -Interessierte gibt es noch diesen mega guten Forum Deutsche in London .
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
11.813
Standort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
In England generell herrscht auch ein ziemlicher Mangel an PKs, deshalb dürfte es nicht schwer sein dort eine Stelle zu finden.
Ich hab dort nicht als KS gearbeitet, deswegen kann ich dir nicht von meinen Erfahrungen dort berichten, sorry.
Wobei es Berichten von "Ausländern" in Großbritannien zufolge zurzeit tatsächlich nicht mehr sooo einfach ist, eine Stelle, eine Wohnung o.ä. zu finden, weil noch kein Mensch weiß, welchen Aufenthaltsstatus diese nach dem Brexit haben werden - und der wird ja wohl doch irgendwann kommen. Das hängt alles noch ziemlich in der Schwebe.

Ich würde in Deutschland den BC machen in der dualen Ausbildung, darauf kannst du IMMER aufbauen und wenns in GB doch nicht so toll ist, kannst du in Deutschland an deiner Karriere weiterbasteln.
Da schließ ich mich an. Und wenn die Briten uns nach dem Brexit tatsächlich nicht mehr im ihrem Land dulden sollten: Geh nach Irland. Auch Insel, auch wunderschön, im Großteil des Landes gleiche Sprache und die bleiben in der EU. :-)
 
  • Like
Reaktionen: Sof

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!