Desinfektionen bei s.c. injekt. - Pro & Contra

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von Svenja, 09.06.2004.

  1. Svenja

    Svenja Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    halloele zusammen,

    ich befinde mich gerade in meinem Wahleinsatz in Island. Hier bin ich auf einer onkolog. Station eingesetzt.
    Im Gegensatz zu Deutschland wird hier weniger Wirbel mit Desinfektionsmittel gemacht.

    So werden u.a. bei s.c. Injetionen vorher keine Spruehdesinfektionen vorgenommen....weil man hier sich auf Studien berufen die zeigen dass die Blutungsgefahr und die Haematombildung deutlich geringer ist wnen man bei s.c. Injekt. keine Desinfektionsmittel verwendetn (ganz zu schweigen von den vermiedenen schmerzen).
    Und die Einstichstellen sprechen fuer sich...in Deutschland sehen "unsere Pat. wesentlich schlimmer aus" wenn sie s.c. Inketionen erhalten.

    ich stell mal ne Ketzerische These auf.... :?

    Desinfizieren wir in Deutschland zu viel???? :roll:

    Freue mich auf eine heiter Diskussion....und einen guten Austausch...

    Gruss Svenja :D :?:
     
  2. Rasmus

    Rasmus Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.04.2004
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Berlin
    Svenja,
    Bei allen meinen bisherigen AG wurde vor der sc-Injektion desinfiziert,Schema sprühen-wischen-sprühen-einwirken lassen-injizieren.Selbst in der amb.Pflege,wo man doch schon mal etwas mehr improvisieren muß,wurde das so gehandhabt.U.ich hätte sonst immer ein schlechtes Gewissen,nicht desinfiziert zu haben...
    Ein Doc sagte mal,auf dieses Thema angesprochen,daß er evtl.Hämatome in Kauf nimmt,sofern sich aber Infektionen durch mangelnde Desinfektion vermeiden ließen.
    In diesem Sinne:Ich wische weiter...

    Greetings,Rasmus
     
  3. Svenja

    Svenja Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    logo werde ich auch bei meinen guenftigen Arbeitgeber mich an dessen Hygienevorschriften halten... :!:

    aber man ich finde dass manche "Pflegerituale" ueberdacht werden koennen und man offen darueber diskutieren und vorallem nachforschen sollte....

    vorallem wennes zum Wohle unserer "Kundschaft"geht

    Gruessle Svenja

    PS: Wenn die Menscheit nie etwas hinterfragt haette wuerden wir immernoch glauben die Welt waere eine Scheibe :D
     
  4. Rasmus

    Rasmus Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.04.2004
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Berlin
    Ich bin ja auch für ein Überdenken gewisser Rituale,diskutieren find ich auch wichtig,genauso wie nachforschen.
    Aber in einigen Dingen werden manche Leute nie mit sich reden lassen,warum auch immer :wut:
    Für mich steht auch das Wohl der mir Anvertrauten im Vordergrund,trotz allem.

    Greetings,Rasmus
     
  5. Laisy

    Laisy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2003
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Düsseldorf
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Hi ihr Beiden,

    nun muß ich auch mal meinen Senf dazugeben :anmachen:

    Sicher stimme ich Euch zu, das man langbewehrtes auch neu überdenken kann oder sollte und erst recht, wenn Neues scheinbar weniger Komplikationen zeigt. Aber bei diesem Thema - im KH keine Desinfektion vor Injektionen durchzuführen - stellen sich bei mir ein wenig die Nackenhaare auf. Hämatome hin oder her, mit denen wird man ja nun zu 99% fertig. Das Risiko einer nosokomialen Infektion empfinde ich als wesentlich bedeutsamer.
    Im häuslichen Bereich seh ich das allerdings auch anders.

    Liebe Grüße
    Andrea
     
  6. Svenja

    Svenja Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hi Laisy,

    ich bin weiss Gott kein Hygienefachmann...

    aber soviel ich ich weiss werden nosokomialen Infektion hauptsaechlich durch das Krankenhauspersonal uebertragen...und zwar dann wenn die Haendedesinfektion ungenuegend ist (groesste Risikofaktor)
    Da der s.c. Inketionen hier steril aufgezogen wurden...man sich vor der Injetion die Haende hier gruendlich desinfiziert kann man davon ausgehen dass die "gefaehrlichen Keime" von der Personalseite nun kein Problem mehr darstellen.
    Ausserdem geht man mit einer s.c. Inketion "nur" ins subcutane Fettgewebe.


    Also nur die haut des Pat. wird vorher nicht abgesprueht...d.h es befinden sich "nur seine eigene Keime" auf der Haut.

    Das ist jetzt meine Theorie... :besserwisser:

    Ausserdem sind wir doch alle mal ehrlich. Wenn wir fuer s.c. Injetionen desinfizieren machen wir es dann auch richtig?

    Der Vorgang ist doch der:
    Spruehen-Wischen-Spruehen-Trocknen lassen. Lasst ihr (mal ganz ehrlich)es immer richtig trocknen. Manchmal dauert das trocknen laenger als 30sec bis sich das des.mittel verfluechtigt hat (z.b. wegen der hohen Luftfeuchtigkeit im Raum)...wenn man nicht lang genug wartet bis es wirklich trocken ist (und der Pat. liegt veraengstigt im bett und hoff dass der "picks" schnell vorbei ist). Oft wird doch nicht abgewartet (weil Zeit und Personal Mangelware ist)...die desinfektion ist dann ungenuegend.
    Gefahr der Keimverschleppung ist dabei am groessten!!!! :cry:

    oder die andere variante: Man sprueht auf das hautdesinfektionsmittel auf einen Tupfer...(ueber den Flur) und wischt dann ein paar mal ueber die Einstichstelle....hier auch Desinfektion ungenuegend.

    Also muss der Pat. meistens bei der Version mit Desinfektion eine hoehere
    Keimverschleppung, Schmerzen und Haematombildung in Kauf nehmen???? :?:

    Vielleicht kommt kommt es denn einen oder anderen vor als wuedre ich hier "Korinthenkackerei" betreiben. (Vielleicht ist es das ja auch :wink: )

    Fand diese Entdeckung hier nur sehr interessant...
    (natuerlich ist im Ausland auch nicht alles Gold was glaenzt...aber ein kleiner Erfahrungsaustausch bringt Profit fuer beide seiten)


    Kein Thema das bei I.V. +I.M. Injektionen ist eine vernuenftigte Desinfektion unerlaesslich ist und Haendedesinfektion das A+O ist.

    :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!:

    Gruessli Svenja








    Ausserdem ist doch in Frage zu stellen wie oft in deutschen Krankenhaeusern schlampig des
     
  7. Laisy

    Laisy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2003
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Düsseldorf
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Hi Svenja,

    sorry, wenn Du Dich von dem was ich geschrieben hab angegriffen gefühlt hast - sollte wirklich nicht so rüber kommen. Finde es ja auch immer wieder interessant, wie unser Beruf in anderen Ländern ausgeübt wird.

    Also ich geh jetzt mal nur von mir aus: Ich lasse die Desinfektion schon so lange trocknen, allein deshalb, weil ich dann die paar Sek. für ein Gespräch mit dem Pat. nutzen kann!!! Gespräche kommen doch bei unserem Zeitmangel immer wieder zu kurz und ich persönlich muß auch mit dem Pat. sprechen, um mit einem ruhigen Gewissen nach Hause zu gehn. Und auch die Pat. haben spätestens nach dem dritten mal einer ordentliche s.c.-Injektion keine Angst mehr.

    Aber prinzipiell geb´ ich Dir recht, hierbei wird oft geschludert. Haben in unseren Teamsitzungen das Thema mit dem feuchten Tupfer auch oft gehabt und es mittlerweile gechafft, das dies keiner mehr tut.

    Viele Grüße nach Island :P
     
  8. Svenja

    Svenja Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    *lol* hab nicht angegriffen gefuehlt... :lol:

    ganz im Gegenteil..wollte ja eine Diskussion ausloesen und habe meinen Standpunkt nur ein wneig naeher ausgefuehrt. 8)

    Danke fuer deinen Beitrag :daumen:

    Gruessli Svenja
     
  9. Simon

    Simon Newbie

    Registriert seit:
    20.08.2004
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ösi
    Tja auch in England wird bei subkutanen Injektionen nicht desinfiziert. Auch hier wieder eine Begründung in diversen Studien (die ich leider nicht liefern kann). Vielleicht lohnt es sich ja doch mal in der Literatur nachzuforschen und die aktuelle Technik zu hinterfragen.
    Ich habe in meiner einjährigen Tätigkeit in England keine einzige Komplikation gesehen, noch von einer gehört. Und die sind wirklich auf Zack (zumindest was das theoretische anbelangt).
    Diabetiker desinfizieren sich vor der eigenen Insulinapplikation auch nicht.

    ...so long so good...

    liebe Grüße

    P.S. Wir desinfizieren sehr wohl auf unserer Station bei s.c. Injektion.
     
  10. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo zusammen!

    Leider gibt es keine klare einheitliche Regelung in Bezug auf Desinfektion in Zusammenhang mit Vorbereitung und Durchführung von Injektionen.
    Die Vielzahl der im Inet vorhandenen Quellen weist allerdings klar auf das durchführen der Desinfektion hin, nur in der Diabetologie wird für den häuslichen Bereich der Verzicht auf die Hautdesinfektion propagiert.
    Eine STANDARDARBEITSANWEISUNG INJEKTIONEN UND PUNKTIONEN (klickmich) bezüglich Hygiene der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald - Institut für Hygiene und Umweltmedizin stellt den Hygiene-aspekt sehr gut dar.


     
  11. -yvo-

    -yvo- Stammgast

    Registriert seit:
    10.06.2004
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc., Studentin M.Sc.
    Funktion:
    stellvertretende Pflegedirektorin, QM-Beauftragte
    Insulin selbst wirkt desinfizierend.
     
  12. Ute S.

    Ute S. Stammgast

    Registriert seit:
    15.03.2002
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    dipl. Pflegefachfrau HöFa-1
    Ort:
    Schweiz
    Funktion:
    Praxisausbilderin
    Hallo,

    ich bin zwar schon eine Weile weg von der Bettenstation, kann mich aber erinnern, dass auch bei uns nicht mehr desinfiziert wurde vor der s.c. Injektion! Kann mich an keine einzige Komplikation erinnern! Die Liqueminspritzen sind steril verpackt und wenn zuvor eine gute Händedesinfektion erfolgt und sauber gearbeitet wird, sehe ich keinen Grund dafür. Auch bei uns wurde diese Studie angeführt , im Rahmen der "evidence based medicine".

    Gruss

    Ute S.
     
  13. aries82

    aries82 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Hallo @ all,

    ich hab zu diesem Thema eine vielleicht ganz doofe Frage, aber folgender Zusammenhang ist mir nicht klar:



    Inwiefern minimiert denn das Nicht-Desinfizieren die Blutungsgefahr, Hämatombildung oder sogar Schmerzen?
     
  14. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Schade das du es geschrieben hast, woltle ich auch sagen - das alles tut es nämlich nur wenn man die Desinfektion nicht KORREKT ausführt! Will heissen wenn das Desinfektiosnmittel getrocknet ist gibt es keine Probleme!

    Häuslicher Bereich ist immer was anderes, da gibt es halt ein ganz anderes Keimangebot...
     
  15. Pünktchen_88

    Pünktchen_88 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.07.2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    ich bin im unterkurs. im letzten block hatten wir injektionen usw. wir habens so gelernt bei s.c. injetionen. hautdesinfektionsmittel auf die injetionsstelle sprühen und min. 15 sek warten bis alles verflogen is, spritzen und dann tupfer drauf. ich find das mit sprühen, abwischen, nochmal sprühen und dann spritzen irgendwie unnötig. wenn man das erstemal sprüht und dann mit nem unsterilen tupfer drüberwischt um dann nochmal zu sprühen :-?
     
  16. chicagogurl

    chicagogurl Newbie

    Registriert seit:
    28.04.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpflegepool
    bin ganz gewiss kein fachmann, aber eines weiß ich das man keine sprühdesinfektion mehr macht. weder bei flächen noch beim spritzen, also immer auf den tupfer sprühen und damit desinfizieren. ich kenne es so das man nur bei insulin keine desinfektion erfolgt.8O
     
  17. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Und wie schaffst du es mit dieser Variante das Deinfektionsmittel 15/30 Sec einwirken zu lassen?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Desinfektionen injekt Contra Forum Datum
I.m. und s.c-Injektionen in paretische Extremitäten Fachliches zu Pflegetätigkeiten 15.04.2015
Job-Angebot Ambulante Infusionen, Injektionstraining, ambulante Studienbetreuung uvm. in Baden-Württemberg Stellenangebote 10.11.2014
i.m. Injektion - Was ist best practice? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 12.03.2014
Clexane Injektion bei Säuglingen? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 17.04.2013
Angehörige und Injektionen? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 14.01.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.