Ansteckungsgefahr / Erkrankungsgefahr bei der Ausbildung

EstivalArts

Newbie
Mitglied seit
22.07.2019
Beiträge
6
Standort
Baden-Württemberg
Beruf
Schülerin
Akt. Einsatzbereich
Gerade mit dem Abitur fertig geworden
Da man bei der Ausbildung ja durch alle Bereiche muss, landet man auch mal auf der Infektstation bzw. auf Stationen, wo eben Patienten mit ansteckenden Krankheiten liegen.
Seid ihr bei solchen Einsätzen oft krank geworden? Ich habe es schon selbst als Patient im KH miterlebt, dass Pfleger ohne Schutz (außer Handschuhe) an Patienten gearbeitet haben, die eigentlich ansteckend waren.
Aber auch wenn die Ausbildung fertig ist und man auf einer Station arbeitet, wo es keine ansteckenden Patienten gibt (z.B. orthopädische Station), kann im Winter oft mal ein Virus rumgehen (z.B. Norovirus). Dann haben sich manche Patienten den Virus in der Klinik eingefangen, er ist zwar noch nicht ausgebrochen, aber die Pfleger stecken sich während der Inkubationszeit auch an.

Also meine Frage: Seid ihr oft krank? Wie ist das im Winter, wenn Viren rumgehen? Und wie ist das in eurer Klinik mit Patienten, die ansteckend, aber nicht hochansteckend sind? Trägt man dann trotzdem Schutzkleidung?
 

Neuromaus

Poweruser
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
465
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Neuropädiatrie mit ganz besonderen Kindern ♥
Seid ihr bei solchen Einsätzen oft krank geworden?
Nee, eigentlich nicht. Ich hab eher den "normalen Rotz" mitgenommen. Kinder mit Atemwegsinfekten im Herbst und Winter...
Ich habe es schon selbst als Patient im KH miterlebt, dass Pfleger ohne Schutz (außer Handschuhe) an Patienten gearbeitet haben, die eigentlich ansteckend waren.
Kommt ja auch drauf an, was der Patient hat. Normale Erkältungen sind auch ansteckend (Kleinkinder können damit schonmal im KH landen, weil ihre Atemwege noch sehr eng sind, so dass sie manchmal Sauerstoff brauchen, vereinfacht gesagt), aber für solche Infekte zieht man keine Schutzkleidung an. Man muss das Risiko-Nutzen-Verhältnis abwägen, und in der Regel gibt es dafür Standards von der Hygieneabteilung oder dem RKI.
Aber auch wenn die Ausbildung fertig ist und man auf einer Station arbeitet, wo es keine ansteckenden Patienten gibt (z.B. orthopädische Station), kann im Winter oft mal ein Virus rumgehen (z.B. Norovirus). Dann haben sich manche Patienten den Virus in der Klinik eingefangen, er ist zwar noch nicht ausgebrochen, aber die Pfleger stecken sich während der Inkubationszeit auch an.
Laut unserer Hygieneabteilung kann man sich mit dem Norovirus anstecken, wenn man das Aerosol des Erbrochenen einatmet, oder wenn eine Schmierinfektion mit kontaminiertem Stuhl stattfindet. Schmierinfektionen über den Stuhl zu vermeiden ist eine Sache der normalen Basishygiene. Und das Aerosol des Erbrochenen atme ich ein, wenn ich während des Erbrechens daneben stehe und keinen Mundschutz trage. Passiert also höchstens einmal, denn danach ist der Patient isoliert, und ich trage beim Patientenkontakt einen Mundschutz (+ Kittel + Handschuhe).
 
  • Like
Reaktionen: EstivalArts

Schwester B.

Senior-Mitglied
Mitglied seit
25.07.2019
Beiträge
127
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Uniklinik, Allgemeinchirurgie
Funktion
Normaler Pflegedienst
Jetzt kommt es ja schon mal vor, dass man Patientenkontakt hat bevor man überhaupt weiß, dass er erkrankt ist (Noro, Rota)

Ich habe mich in all den Jahren noch nie angesteckt. Auch meine MRSA-Abstriche waren immer negativ. Einmal hatten wir eine Patientin mit diesem fiesen Acinetobacter baumannii.
Da war helle Aufregung bezüglich der Isolation und der Hygienemaßnahmen. Und das war auf einer orthopädischen/ unfallchirurgischen Station.
Wir haben uns streng an alle Vorgaben gehalten. Nachdem die Patientin entlassen war, kamen Leute vom Gesundheitsamt und haben als Abschlusstest die ganze Station abgeklatscht. Nirgendwo, noch nicht einmal an der Türklinke des Patientenzimmers, fanden sie den Keim.
Wir waren ziemlich stolz, dass wir das so gut hingekriegt hatten ohne auf einer Iso-Station zu sein.
 
  • Like
Reaktionen: EstivalArts

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
11.551
Standort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Und das Aerosol des Erbrochenen atme ich ein, wenn ich während des Erbrechens daneben stehe und keinen Mundschutz trage. Passiert also höchstens einmal, denn danach ist der Patient isoliert,
Du isolierst jeden Patienten, der einmal erbricht?
 

EstivalArts

Newbie
Mitglied seit
22.07.2019
Beiträge
6
Standort
Baden-Württemberg
Beruf
Schülerin
Akt. Einsatzbereich
Gerade mit dem Abitur fertig geworden
Du isolierst jeden Patienten, der einmal erbricht?
Das wird bestimmt seitens der Stationsleitung oft nicht zugelassen,
aber ich persönlich würde sagen:
Wenn gerade z.B. Magen-Darm-Grippe oder Norovirus rumgeht, würde ich schnell Vorsichtsmaßnahmen treffen.
Einerseits sollten sich die Pfleger & Ärzte nicht anstecken, auf der anderen Seite will sich der Zimmernachbar ja auch nicht anstecken. Und der will sicher nicht mit Mundschutz im Bett liegen, nur weil sein Zimmernachbar evtl. einen Magen-Darm-Virus hat.
 

Jillian

Poweruser
Mitglied seit
29.10.2013
Beiträge
463
Beruf
GuKP
Akt. Einsatzbereich
Innere
Ich arbeite auf gastroenterologischer Station, Magen-Darm-Keime landen prinzipiell also zuerst bei uns, wir haben jede Saison den Spaß. Häufiger anstecken als andere, die nicht bei uns arbeiten, tue ich mich aber nicht, obwohl ich ein sehr "spezielles" Immunsystem habe (Multiallergiker). Die Gefahr geht mMn auch weniger von den isolierten Patienten aus, als von denen, deren Infektion noch im Prodromalstatiom oder Inkubation ist, aber trotzdem schon ansteckend ist. So hab ich vergangenes Frühjahr meine erste Influenza bekommen, weil sich der Dienstarzt beharrlich weigerte, trotz Symptomatik eine vorsorgliche Schutziso durchzuführen und Abstriche zu nehmen ("Abstrich und Betten sperren, weißt du was uns das kostet? Der Chef bringt mich um!" - Ja, hat er anschließend auch getan, als die Seuche die halbe Station befallen hatte und das Gesundheitsamt uns sperrte. Da war der Dienstarzt anschließend 2cm mit Hut.)

Generell gelten die Regeln des RKI sowie die der hausinternen Hygienefachabteilung. Im Zweifel holen wir uns deren Rat, wenn ein Patient spezielle Symptome aufweist, und erfragen, ob das eine Isolation auf Verdacht rechtfertigt. Ist ein Patient erstmal isoliert, gelten die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen.
Auf meine PSA verzichte ich nicht, egal was passiert. Ich werde auch sehr rigoros, wenn Angehörige meinen, die Maßnahmen gelten nicht für sie, und einfach ohne PSA ins Zimmer marschieren. Solche verweise ich dann auch mal der Station, ich weiß dass unsere Ärzte und PDL da hinter uns stehen. Wenn ich Kollegen erwische, wie sie nur mit Mundschutz und Handschuhen ins Noro-Zimmer flitzen, "Ist ja nur der BZ", dann bedanke ich mich bei ihnen, dass sie dazu beitragen, den Virus freizügig auf Station zu verteilen und dabei helfen, andere Patienten und Personal krank zu machen. Das passiert aber nur selten, denn wir sind so wenige im Team, dass wir uns eigentlich keine krankheitsbedingten Ausfälle leisten können, und das weiß jeder von uns. Weswegen wir tierisch dahinter her sind, uns gegenseitig und damit auch alle anderen zu schützen, wenn wieder mal die Seuche grassiert.
 
  • Like
Reaktionen: EstivalArts

Jillian

Poweruser
Mitglied seit
29.10.2013
Beiträge
463
Beruf
GuKP
Akt. Einsatzbereich
Innere
Persönliche Schutz-Ausrüstung? 8-)
Mit meiner Prostata ist alles in Ordnung. :kloppen:
 
  • Like
Reaktionen: EstivalArts

IndyJ

Newbie
Mitglied seit
05.06.2019
Beiträge
2
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Intensivstation
Hallo,

ich kann aus inzwischen 13 Jahren Pflege berichten, dass ich nicht öfter oder gar schwerer krank bin, als der Durchschnitt.
Sicher, eine Grippe hab ich schon mal mitgenommen, die ein oder andere Erkältung auch.
Aber das hat meine Frau auch, und sie ist Erzieherin. Das hat mein Bruder auch, er arbeitet im Büro.

Der Kontakt zu Menschen ist als der Risikofaktor, nicht unbedingt das Arbeitsumfeld.

Im Krankenhaus kommt aber erleichternd hinzu, dass gewisse Hygienevorschriften existieren, die die Ausbreitung von Krankenheiten verhindern sollen.
 

alesig

Poweruser
Mitglied seit
01.08.2004
Beiträge
563
Standort
Bayernland
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus
Hallo, ich arbeite seit über 3 Jahrzehnten im Krankenhaus, und habe mich bis heute noch an keinem Patienten angesteckt. Wer sich an die Hygienestandards hält ist in der Klinik weniger gefährdet als im Einkaufszentrum. Wer mich hingegen mit Erkältungen beglückt hat, sind die Kollegen die mit laufender Nase und hustend zum Arbeiten gehen, weil sie ja so unentbehrlich sind. Und ihre Keime muntrer an die Kollegen verteilen.
Alesig
 
Mitglied seit
15.08.2019
Beiträge
4
Beruf
Fachgesundheits- und Krankenpfleger A/I
Akt. Einsatzbereich
Intensivstation
Funktion
Fachpflegekraft
Ich habe mir in der Ausbildung damals die Hand-Fuß-Mund Krankheit gefangen. Sonst innerklinisch nichts mitgenommen.
Seit meiner Zeit auf der ITS war ich auch nichtmehr wirklich krank. Find ich gut :-)

Im Rettungsdienst habe ich mir schonmal den Noro mit nach Hause genommen
 

InetNinja

Poweruser
Mitglied seit
24.01.2017
Beiträge
581
Beruf
Frisch GuK
Ich hab mir im 1. Ausbildungsjahr viel mitgenommen. Danach ging's dann und jetzt seit ich examiniert bin war ich recht wenig krank. Einmal eine Nierenbeckenentzündung und Bronchitis. Ich denke ersteres hab ich mir selber verpasst. Die Bronchitis kann ich mir wirklich auf der Arbeit geholt haben... Ansonsten, klopf auf Holz, noch kein Magen Darm mitgenommen. Und wir haben das leider häufig das sowas immer erst später rauskommt bzw. Die VerdachtsISO verspätet angeordnet wird. Bedeutet ich hatte schon wohlmöglich Kontakt mit den Erregern.
 

Vanilly

Stammgast
Mitglied seit
02.01.2017
Beiträge
254
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
Akt. Einsatzbereich
Jugendpsychiatrie
Also ich bin jetzt kurz vorm 3. Lehrjahr und *auf Holz klopf* hab mich bisher nochnicht bei einem Patienten angesteckt. Nichtmal wenn die Influenza oder der Norovirus über die Station getobt ist. Ich achte aber auch wirklich arg penibel auf meinen Eigenschutz.
In der kalten Jahreszeit hab ich durchaus mal Schnupfen oder Grippe, aber das würd ich nicht explizit aufs Krankenhaus schieben.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!