Anästhesiepflege: Erfahrungen

Simsimma

Newbie
Registriert
17.08.2019
Beiträge
11
Beruf
GKP
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Weiterbildungsteilnehmer
Hallo! Ich bin neu hier und möchte gerne eure Erfahrungen/Meinungen hören. Ich bin nämlich auf der Suche nach meiner Self Actualisation in meinem Beruf.

Sorry erstmal wenn ich Fehlern beim Schreiben mache, meine Muttersprache ist Englisch, und mein Deutsch ist nicht perfekt, obwohl ich seit 5 Jahren hier in Deutschland bin (es hat sich ein bisschen stagniert wegen Faulheit).

Ich komme aus einem Land in westlichen Raum. Hatte dort mein Bachelors of Science in Nursing abgeschlossen in 2013 und bin nach Deutschland 2 Monate später ausgewandert. Leider hatte ich damals nicht gut recherchiert und wüsste nicht dass, die Pflege in Deutschland ein bisschen (um nett zu sein ) zurückgeblieben ist in Vergleich zu anderen Ländern. Ich hatte dann meine Anerkennung bekommen und dürfte auf einer allgemeinchirurgischen Station arbeiten.

In meiner Heimat, haben wir Pflege Assistenten, die zb Grundpflege machen, oder p.o. Medikamente verabreichen usw. Ich hatte echt ein Culture Shock! Dazu gab es überhaupt keine Wertschätzung oder Respekt. Wenn ich dem Arzt was sagte, es war überhaupt nicht ernst genommen obwohl es wahr war. Naja, nach 2 Jahren habe ich heulend gekündigt und hatte mich in einer Uniklinik beworben und würde in der Anästhesie aufgenommen.

Zuerst war ich überrascht dass, ich mit nur meine basic nursing education da arbeiten dürfte. In der Heimat, muss man ein guten Bachelorabschluss (Cum Laude oder höher), zwei Jahre Erfahrung auf einer Intensivstation, und ein guten Zeugnis haben. Es ist ein 34-Monate Masterstudium und man hat natürlich viele Kompetenzen.
Ich hatte mich nicht beschwert weil ich sehr froh war weg von der Station zu sein. Am Anfang fand ich es auch toll weil ich endlich eine Herausforderung hatte. Ich hatte das Gefühl dass, ich vieles verlernt hatte, in der Zeit wo ich auf der normalen Station war. Ich finde den Job anspruchsvoll und wollte mich weiterentwickeln und habe mich für die Fachweiterbildung beworben. Bin seit Dezember dabei und ich hasse es.

Mein Problem mit diesem Kurs ist dass, der Schwerpunkt auf Intensivpflege liegt und nicht auf Anästhesie. Man hat von 2 Jahren nur maximal 6 Monate in der Anästhesie und mir wurde gesagt dass, weil ich aus dem Bereich komme, brauche ich nur 3 Monate für den Einsatz. Entweder weiß ich schon alles über Anästhesie oder man denkt den Bereich ist nicht so wichtig. Man lernt ganz wenig dabei was man in der Anästhesie braucht. Ich kann mir gut vorstellen dass, wenn meine Dozenten bei einer Lebertransplantation sein muss, hätten sie keine Ahnung was zu tun ist oder was man braucht :rofl:. Ich finde den Kurs für Leute, die in der Anästhesie arbeiten wollen als wenig sinnvoll. Wie findet ihr das?

Gibt es jemand hier, der an Uniklinik Freiburg oder Kiel, die Weiterbildung zur Anästhesie gemacht hast und kann mir was sagen ob sie die Modulen für die Tätigkeiten relevant sind? Sind die Kompetenzen, die man dort lernt, besser oder mehr als was man in meiner derzeitig Weiterbildung lernt?

Sidenote: Ich war in der Schweiz ein Tag hospitieren in der Anästhesie und war schwer beeindruckt. Ihren Nachdiplomstudiengang dauert 2 Jahren und sie haben viel mehr Kompetenzen und deshalb mehr Verantwortung.
Auch eine Kommilitonin hat in den USA Ihre ( 5-jährige) Masters/PhD Studium für Anästhesiepflege angefangen und ich habe gleich gedacht, was machen wir hier eigentlich?


LG
Sim
 
  • Like
Reaktionen: Bumblebee2
G

Gelöschter User 50029

Gast
Bin ich 200% bei dir. Früher gab es getrennte Fachweiterbildungen für Anästhesie und Intensiv.. Pflege in Deutschland ist eine Sackgasse und das volle Armutszeugnis, gut erkannt..
 
  • Like
Reaktionen: Simsimma

Romsen2014

Poweruser
Registriert
15.03.2016
Beiträge
870
Alter
25
Beruf
Gesundheits-und Krankenpfleger/ B.Sc. Nursing
Akt. Einsatzbereich
KMT
Der Job in der Pflege ist nicht per se eine Sackgasse.

Die Pflege in Deutschland befindet sich lediglich in einer.
 

Simsimma

Newbie
Registriert
17.08.2019
Beiträge
11
Beruf
GKP
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Weiterbildungsteilnehmer
Der Job in der Pflege ist nicht per se eine Sackgasse.

Die Pflege in Deutschland befindet sich lediglich in einer.

Du hast ein BsN. Ich nehme an dass, du woanders studiert hast. Wie findest du die Pflege hier? Hattest du jemals das Gefühl dass, du überqualifiziert bist?
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
04.09.2004
Beiträge
12.311
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Die Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege qualifiziert Dich, wie der Name schon sagt, für die Tätigkeiten in beiden Bereichen. Du wirst in den kommenden zwei Jahren eine Menge lernen können. Und Du weißt nicht, ob Du für den Rest Deines Lebens in der Anästhesiepflege bleiben wirst.
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
04.09.2004
Beiträge
12.311
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Du hast ein BsN. Ich nehme an dass, du woanders studiert hast.
Man kann seit den 1990ern in Deutschland Pflege studieren (in der ehemaligen DDR gab's sogar schon in den 1960ern einen Studiengang für Leitungskräfte). Wir haben inzwischen mindestens 150 pflegerische Studiengänge und arbeiten daran, Berufsfelder für Bachelor- und Master-Absolventen im patientennahen Bereich zu schaffen (ich bekleide eine solche Position). Die Pflege in Deutschland ist hinter den englischsprachigen Ländern zurückgeblieben, aber wir arbeiten daran, den Abstand zu verringern.

Du hast ja bereits einen Bachelor. Was hindert Dich daran, einen Masterstudiengang z.b. in Advanced Nursing Practice anzuschließen und Dir so die gewünschten Kompetenzen zu verschaffen?
 

Simsimma

Newbie
Registriert
17.08.2019
Beiträge
11
Beruf
GKP
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Weiterbildungsteilnehmer
Die Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege qualifiziert Dich, wie der Name schon sagt, für die Tätigkeiten in beiden Bereichen. Du wirst in den kommenden zwei Jahren eine Menge lernen können. Und Du weißt nicht, ob Du für den Rest Deines Lebens in der Anästhesiepflege bleiben wirst.

Nope. Das stimmt nicht. Es qualifiziert man aber bereitet man nicht ausreichend vor die ganze Tätigkeiten in der Anästhesie.
Ich weiß schon dass, ich im Anästhesiepflege bleiben will aber irgendwoanders.
 

Simsimma

Newbie
Registriert
17.08.2019
Beiträge
11
Beruf
GKP
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Weiterbildungsteilnehmer
Man kann seit den 1990ern in Deutschland Pflege studieren (in der ehemaligen DDR gab's sogar schon in den 1960ern einen Studiengang für Leitungskräfte). Wir haben inzwischen mindestens 150 pflegerische Studiengänge und arbeiten daran, Berufsfelder für Bachelor- und Master-Absolventen im patientennahen Bereich zu schaffen (ich bekleide eine solche Position). Die Pflege in Deutschland ist hinter den englischsprachigen Ländern zurückgeblieben, aber wir arbeiten daran, den Abstand zu verringern.

Du hast ja bereits einen Bachelor. Was hindert Dich daran, einen Masterstudiengang z.b. in Advanced Nursing Practice anzuschließen und Dir so die gewünschten Kompetenzen zu verschaffen?

Die Studiengänge, die ich gefunden habe in NRW war eher Pflegewissenschaft, Gesundheitsmanagement und Pädagogik. Das wars. Ich möchte in der Anästhesie bleiben weil es mir riesig Spaß macht aber es sei nicht möglich in den Bereich ein Masters oder DNP abzuschließen.
Das Problem ist dass, die Kompetenzen für Anästhesiepflege hier in Deutschland auch fehlt. Man darf so wenig machen und deshalb lernt man auch wenig.
 

Romsen2014

Poweruser
Registriert
15.03.2016
Beiträge
870
Alter
25
Beruf
Gesundheits-und Krankenpfleger/ B.Sc. Nursing
Akt. Einsatzbereich
KMT
@Simsimma ne, ich habe ich Deutschland gelernt. Ich habe einen sogenannten "dualen Studiengang" besucht (dies beinhaltet die Ausbildung und eben ein Bachelor Studium der Pflegewissenschaft). Ich gehöre damit zu den ungefähr 3% in Deutschland.

Ob ich mich jemals "überqaulifiziert" gefühlt habe? Nein, denn ich wurde genauso qualifiziert (oder minderqualifiziert je nach Sichtweise) ausgebildet wie alle anderen auch. Nebenbei wird aber häufig angemerkt, dass ich einen anderen Blick auf die Dinge habe.

Aber dies wurde schonmal in einem anderen Thread genauer ausdiskutiert Pflegestudium vs. Ausbildung

Man muss dazu sagen, dass ich nun auf einer Station, in einem Bereich arbeite welcher so in Deutschland seltenheit hat. Damit meine ich vor allem die Autonomie (nicht KMT, dass haben einige :D ). Wir geben Autonom Medikamente zur Symptomatischen Behandlung (Fieber, Hypertonie, Übelkeit, Schmerzen etc. pp.) und arbeiten mit den Ärzten stets auf Augenhöhe (hängt aber auch von den Persönlichkeiten auf Station ab).

Ich sage ganz klar: Ich bin für den normalen Stationsbetrieb nicht mehr zu gebrauchen. Ich musste es mal zwischenzeitlich machen. Ich habe angeeckt, war unangenehm um Ärzte fühlten sich auf den Schlips getreten, da ich dinge selber gemacht habe oder z.B. kritische Fragen gestellt habe.

Die Pflege hier in Deutschland fühlt sich auch (zumindest im klinischen Umfeld) in ihrer abhängigkeit ganz wohl. Mein gefühl sagt mir, dass viele gar nicht mehr wollen bzw. nicht mehr Verantwortung tragen wollen. Das dies aber durchaus auch Stress reduzieren kann, da man eben nicht mehr dingen hinterherrennen muss bzw. man das Gefühl hat auch einiges selber tun zu können. Auch merke ich, dass viele Kollegen schlicht überfordert sind. Auch zum Teil durch mangelnde Kompetenz (sry Leute). Aber wenn ich Dinge verstehe, fühle ich mich nicht hilflos und erschlagen von der Situation, sondern kann sie einschätzen und handeln. In Phasen wo es um Therapiebegrenzung o.ä. geht hilft Kompetenz eben auch beim einordnen, Reflektieren und verarbeiten.

Ob der Pflegeberuf wie Flora in ihrer wie immer emotionalen Art beschreibt eine "Sackgasse" ist, kann man so nicht sagen. Es gibt Wege sich weiterzubilden. Problem hierbei ist eher --> Sie führen alle vom Patienten weg. Die von Claudia angesprochenen ANP kommen erst sehr langsam und auch ich kann mich nicht mit allen auslegungen, verfremdungen und anpassungen dieses Modells in den Deutschen Kliniken anfreunden. Aber sie kommen, langsam und vor allem an Universitätskliniken.

Wie du schon richtig feststelltest gibt es "nur" Pflegemanagement, Pflegewissenschaft und Pflegepädagogik. Dies hat, wie auch schon von Claudia erwähnt, historische Gründe. Das waren die ersten Studiengänge in Deutschland und man hat genau darauf aufgebaut. Davor haben viele Sozialpädagogik o.ä. studiert.

Für dich wäre in der Tat ein ANP Studiengang oder eben Pflegewissenschaft am interessantesten. Gerade Pflegewissenschaft bietet dir vielleicht am meisten Spielraum. Du bist dann eben nicht zwingend an Uni etc. tätig. Meistens ist der Master in Pflegewissenschaft vorraussetzung für eine Aufnahme der Arbeit als ANP.

Beispiele finden sich z.B. in Freiburg:

Den nächsten Zahn den ich dir ziehen kann: Es gibt keinen Studiengang bzgl. Intensiv-bzw. Anästhesie Pflege in Deutschland. Auch gibt es dazu keine bestrebungen.

Noch ein Zahn: Du wirst nicht zwingend besser bezahlt.

Ein weiterer Zahnschmerz: In Deutschland befindest du dich in einem Land, welches wie kaum ein anderes seine Pflege mit dem "Dienen für andere" assoziiert und somit stigmatisiert hat. D.h. du hast vor allem zu gehorchen und gefügig zu sein. Manche normal Stationen nehmen ihre Pflegekräfte auch als teurere Servicekräfte etc.

Aber auch hier, nur solange man es zulässt.
 

arshi

Newbie
Registriert
07.12.2016
Beiträge
14
Akt. Einsatzbereich
Anästhesiepflege
Hatte die gleiche Erfahrung mit der Fachweiterbildung in Karlsruhe... da steht man dann in der fachpflege und denkt sich.. ok intensiv bin ich fit aber Anästhesie?

Hab mich dann anschließend für nen Bachelor Studiengang mit Richtung pflegewissenschaft entschieden - mit Zielsetzung anästhesiepflege als pflegewissenschaft. Aber Anästhesiepflege ist da ein schlecht beforschtes Feld und es gibt nach meinen Info s nur eine ANP mit Masterabschluss in der Anästhesie ( Florence Nightingale Krankenhaus).
Wer in die Richtung will muss in Deutschland noch Pionierarbeit leisten... leider. Aber ich hoffe das wir uns iwann international anpassen und die Fachweiterbildungen dann auf master Niveau sind.. Hoffnung stirbt zuletzt.
 

Leander

Poweruser
Registriert
02.03.2018
Beiträge
411
Akt. Einsatzbereich
Intensiv
Funktion
Pain-Nurse
Es wäre schon ausreichend, wenn der Abschluss der Fachweiterbildung A&I auf Bachelorniveau angehoben werden würde. Schließlich beträgt die Ausbildung insgesamt 5 Jahre, die zwo Jahre Praxiserfahrung vor der Weiterbildung mal aussen vor gelassen.
 

arshi

Newbie
Registriert
07.12.2016
Beiträge
14
Akt. Einsatzbereich
Anästhesiepflege
Es wäre schon ausreichend, wenn der Abschluss der Fachweiterbildung A&I auf Bachelorniveau angehoben werden würde. Schließlich beträgt die Ausbildung insgesamt 5 Jahre, die zwo Jahre Praxiserfahrung vor der Weiterbildung mal aussen vor gelassen.
Is nur schwer das alles in den zwei Jahren unterzubringen - und was für Anreiz hätten die jetzigen dualen Bachelor und zukünftigen primärqualifizierten hochschul-/ uniabsolventen? Hast nen Bachelor und musst ne Fachweiterbildung auf Bachelor Niveau machen - meh.
Generelle Umwandlung der Pflegeausbildung als Bachelorstudium und Spezialisierung im Master.. das wär s.
 
  • Like
Reaktionen: Simsimma

Simsimma

Newbie
Registriert
17.08.2019
Beiträge
11
Beruf
GKP
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Weiterbildungsteilnehmer
Es wäre schon ausreichend, wenn der Abschluss der Fachweiterbildung A&I auf Bachelorniveau angehoben werden würde. Schließlich beträgt die Ausbildung insgesamt 5 Jahre, die zwo Jahre Praxiserfahrung vor der Weiterbildung mal aussen vor gelassen.
Wenn wir auf Internationale Niveau anpassen wollen, würde ein Bachelor wohl nicht reichen. In anderen Ländern dauert es 3 Jahren für den Masters-Doctors Abschluss (kommt drauf an wo) mit über 9000 klinische Stunden. Nicht nur 400 Stunden wie in der FWB.
 
  • Like
Reaktionen: -Claudia-

Simsimma

Newbie
Registriert
17.08.2019
Beiträge
11
Beruf
GKP
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Weiterbildungsteilnehmer
Hatte die gleiche Erfahrung mit der Fachweiterbildung in Karlsruhe... da steht man dann in der fachpflege und denkt sich.. ok intensiv bin ich fit aber Anästhesie?

Hab mich dann anschließend für nen Bachelor Studiengang mit Richtung pflegewissenschaft entschieden - mit Zielsetzung anästhesiepflege als pflegewissenschaft. Aber Anästhesiepflege ist da ein schlecht beforschtes Feld und es gibt nach meinen Info s nur eine ANP mit Masterabschluss in der Anästhesie ( Florence Nightingale Krankenhaus).
Wer in die Richtung will muss in Deutschland noch Pionierarbeit leisten... leider. Aber ich hoffe das wir uns iwann international anpassen und die Fachweiterbildungen dann auf master Niveau sind.. Hoffnung stirbt zuletzt.
Weißt du die Kompetenzen, die man dort lernt? Darf man überhaupt mehr machen als eine normale Anästhesiepflege mit FWB?
 

Leander

Poweruser
Registriert
02.03.2018
Beiträge
411
Akt. Einsatzbereich
Intensiv
Funktion
Pain-Nurse
Komisch, meine Fachweiterbildung geht definitiv über 1200h.
 

Romsen2014

Poweruser
Registriert
15.03.2016
Beiträge
870
Alter
25
Beruf
Gesundheits-und Krankenpfleger/ B.Sc. Nursing
Akt. Einsatzbereich
KMT
Kurz mal stichprobenartig geschaut. Die Theoretischen Stunden betragen in der Regel 700+ Stunden. Zusätzlich mit Praxisstunden kommt man irgendwo bei 1500h raus.

Lediglich 400 kann ich mir nicht vorstellen (wenn auch nur ein Teilbereich)
 

Leander

Poweruser
Registriert
02.03.2018
Beiträge
411
Akt. Einsatzbereich
Intensiv
Funktion
Pain-Nurse
400h Anästhesie, 400h chirurgische Intensiv, 400h konservative ITS, dazu 700h Theorie.
1900h.
 
  • Like
Reaktionen: Romsen2014

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!