Actimaris Wundspüllösung vs. konventionelle Lösung?

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von narde2003, 08.02.2012.

  1. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    wer verwendet die Actimaris Lösung - quasi das "Fleur de sel" der Wundspüllösungen was den Preis anbelangt und wie sind eure Erfahrungen?
    Rechtfertigt die Wirkung den Preis der Lösung?
     
  2. blubbblubb

    blubbblubb Gast

    Hilft jetzt nicht weiter:
    Höre ich das erste Mal von. Scheint aber ein neues Wundermittel zu sein :gruebel:
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Schau selbst: ActiMaris® – Wundheilung aus dem MeerIch bin bei Wundermitteln immer sehr vorsichtig, allerdings schwört eine Kollegin auf Actimaris (was für mich nicht heisst, dass es das Non-plus-ultra ist).
     
  4. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Hi narde,
    kannst Du mir das mit dem hohen ph-Wert erklären?
    Ich hab von dem Produkt auch noch nichts gehört oder gesehen(wird sich sicherlich in Bremen ändern..)
     
  5. blubbblubb

    blubbblubb Gast

    Na, mein ich ja, neues Wundermittel. Vielleicht ne gute Promotion, wie anno dazumal mit der Fasergeschichte....:spopkorns:
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Es enthält wohl auch noch Natriumhyperchlorit.
    Vielleicht lässt sich der hohe PH-Wert dadurch erklären. In meinen Augen müsste es austrocknend wirken - kann mich da aber auch täuschen.
     
  7. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Aus dem Beipackzettel:

    7. Nebenwirkungen:
    Derzeit nicht bekannt. Es ist nicht auszuschließen, dass sich farbige Textilien nach Kontakt mit ActiMaris®
    entfärben können. Bei Kontakt mit Wasser reinigen.

    11. Zusammensetzung / technische Angaben:
    Aqua purificata, sal maris,oxigenium in statu nascendi

    Wieso keimt bei mir der Gedanke auf, das alte Wasserstoffperoxid kommt durch die Hintertür wieder rein und hat sich mit etwas Salz getarnt?
    Da bekommt der Begriff "Salz in die Wunde streuen" doch mal wieder eine Bedeutung...
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ne, nicht Wasserstoffperoxid - diesmal flapsig ausgedrückt: Chlorbleiche und Fleur de sel um edel zu bleiben: Eau de Labarraque - so heisst es offiziell.
     
  9. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Und Wikipedia schreibt zum Eau de Labarraque:
    Schon durch Erwärmung oder Sonnenlicht kann es zum Zerfall von Natriumhypochlorit kommen, bei dem unter anderem Chlor, Chlorwasserstoff, Chlordioxid und Sauerstoff freigesetzt werden. Dies ist auch bei der Lagerung des Stoffes zu berücksichtigen.

    Hätte ich mal besser in Chemie aufgepasst, as wird ja richtig spannend.... wenn die Spüllösung angewärmt wird :gruebel:
     
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hier mal ein Link zu Actimaris: ActiMaris® – Wundheilung aus dem Meer
    Ich bin zwar auch nicht die Leuchte in Chemie gewesen, Physik aber dafür um so besser.
    Aber in meinem Hinterkopf ist etwas, das mir noch sagt, dass O1 sehr schnell reagiert und eigentlich nirgendwo so vorkommt, weil er eben eine Bindung eingehen will und dann wird es zu O3 - das wiederum ist Ozon und wirkt schon desinfizierend, du findest es in Dismozon z.B.
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wer hätte es gedacht, wie geschickt man böse Wörter in werbewirksam aufgemachten Beipackzetteln vermeiden kann. Für mich steht das Zeug gleich neben Sanyrene- dem Mittel, dass Sauerstoff in die Haut transportieren konnte und damit optimal für die Dekuprophylaxe ist.

    Elisabeth
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
  13. herbstzeitlose

    herbstzeitlose Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wundexpertin ICW, Arzthelferin
    Was mir aufgefallen ist- Actimaris ist eine Wundspüllösung und muss ebenso wie z.B. Prontosan 15- 20 Min. einwirken.
    Im Praxisalltag sieht es so aus, dass ich selten 20-40 Min. Einwirkdauer abwarten kann (wenn z. B. beide Beine behandelt werden)- aus Zeitgründen, weil entweder das Behandlungszimmer wieder benötigt wird oder der nächste Hausbesuchspatient versorgt werden muss.
    Wer kann/darf für einen Verbandwechsel mit An- und Abfahrt sowie Versorgung 1 Std. und mehr veranschlagen?
     
  14. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
  15. herbstzeitlose

    herbstzeitlose Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wundexpertin ICW, Arzthelferin
    Ich bin hiervon ausgegangen,- nachzulesen in der oben genannten Studie:

    "Diese multizentrische Beobachtung sollte darüber Aufschluss geben ob sich die Produkte
    zur regelmäßigen Anwendung an Wunden eignen und ob zu bekannten und etablierten
    Produkten, explizit zu polihexanidhaltigen Produkten Prallelen, Vor- oder Nachteile
    ergeben.
    Die Reinigung der Wunde sollte mit Hilfe der Nass-Trocken-Phase nach G.
    Kammerlander2 geschehen, die Hautpflege in der Wundumgebung phasen- und
    hauttypengerecht1 erfolgen.
    Nach Anwendung einer 15-20-minütigen Nassphase waren vorhandene Entzündungszeichen
    in der Wundumgebung optisch in gut 20-60% vermindert wahrnehmbar.
    Bei übel riechenden Wunden wurden im Schnitt nach knapp 10 Minuten eines nassen
    ActiMaris® –Umschlages die Gerüche vollständig eliminiert! Dies konnte bisher von
    keiner modernen, keimmindernden Wundspüllösung erreicht werden!"

    Dafür steht im Beipackzettel:
    Der Verbandwechsel muss wegen der relativ geringen Feuchtigkeitsbindung mindestens täglich, besser
    jedoch mehrmals täglich erfolgen.

    Wer kann das leisten? Pflegedienst? Hausarztpraxis? Krankenhaus?
     
  16. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -
    lol @ natriumhypochlorid ....


    es ist werbetechnisch ganz gut aufgemacht - "sauerstoff in statu nascendi" ^^


    der grund für den PH dürfte das natriumhypochlorid sein. ich glaube, unter bestimmten umständen entsteht bei einer oxidation mit NaClO atomarer sauerstoff (O1, also quasi in statu nascendi?), dem ja offenbar vom hersteller von "actimaris" das entscheidende wirkpotential zugewiesen wird.

    wie und warum - oder ob - dort sauerstoff wirksam ist, ist auch relativ irrelevant -> denn natriumhypochlorit ist halt ein bleichmittel, exakt der "wirkstoff" meines chlor-badreinigers :-)
    relevant für den hersteller ist wohl, dass "mit sauerstoff und meersalz" einfach viel fluffiger klingt als "plasmaisotonische natriumchloridlösung mit oxidationsmittel auf chlorbasis", denn nichts anderes ist es [vgl: 3% NaCl, 0,2% NaClO lt. packungsbeilage].

    ich finde übrigens, dass das nicht ganz uninteressant klingt - keine gasbildungsproblematik wie bei H2O2, wohl weniger aggressiv (auch im hinblick auf granulationsgewebe), lange erfahrung aus der zahnmedizin, konzentration scheint sinnvoll (ist btw. afair doppelt so hoch, wie die von spüllösungen aus der zahnmed.; ich denke, da waren es 0,1%, bin mir aber nicht sehr sicher) - insgesamt klingt das nach dem nicht "so ganz sanften" ansatz: wie ich finde, eine gute sache, wenn die wunde sich entsprechend darstellt.
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Das ärgerliche an solchen Werbemethoden ist, dass durchaus sinnvolle Ansätze völlig untergehen. Die Bevölkerung mag auf Wundermittel stehen- bei Fachkräften erwarte ich mehr. Wenn ich mir überlege, dass ich das Mittel ohne Hokuspokus drumherum zu einem deutlich geringeren Preis haben kann... .

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Actimaris Wundspüllösung konventionelle Forum Datum
Kosten für Herstellung einer Polyhexanid Wundspüllösung Wundmanagement 30.08.2012
Welche Wundspüllösung? Wundmanagement 08.05.2007
Wer muss die Kosten für Wundspüllösung tragen? Wundmanagement 08.11.2005

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.