Zwang zur Rufbereitschaft


von ycassyy: Ein Schelm, wer böses dabei denkt.
Pflegeperonal hat nicht zu denken, sondern zu arbeiten!!!!!

Manchmal wünschte ich, ich wäre doof, Dumme müssen sehr glücklich sein, weil sie nicht wissen was ihnen "böses" angetan wird.

:angry:Claudia B.
 
OT: Dazu fällt mir spontan der Spruch einer Ärztin ein, nachdem wir sie auf einen Fehler hingewiesen haben: Ihr seid nicht zum denken hier, sondern zum ausführen!
Ich meinte dann nur: Ok, dann gebe ich dem Pat. nächstes mal die 500 Tropfen Novalgin die du angesetzt hast und weise dich nicht darauf hin dass dies ein Fehler ist, der tötlich ausgehen kann. Denn ich bin ja zum ausführen hier und nicht zum denken.
Kurze Zeit drauf wollte dieser Pat. Schmerzmittel haben, ich richtete ihm 20 Tropfen Novalgin, nahm den Becher, stapfte bei der Ärztin ins Zimmer und sagte ihr: Du, Herr XY hat Schmerzen, ich geb ihm als Bedarf die von dir angesetzen 500 Tropfen Novalgin, nur damit du bescheid weisst. Das Gesicht von ihr war herlich :-) Sie hat sich entschuldigt für ihre Aussage und bat mich darum dies nicht zu tun (Natürlich hätte ich das nie gemacht).
 
Hi,

ich stelle grad meine Weichen neu und bin wieder frei.
 
Liebe Ivonne,

das ist leider einfacher gesagt als getan, da ich kein Festnetz habe sondern nur Handy, das heisst sie könnten mich dann garnicht erreichen!!!
Bei uns ist es nicht nur das es jammern alle!! Wie sch****** das Umfeld zu Zeit ist , die einzige die den Mund auf macht, bin ich und noch ein zwie andere!!! Uns wird mit bmahnung gedroht, weil wir die Wahrheit sagen und die anderen kriechen den Chefs in den Ar*****!!!!
Ich habe da echt kein Bock mehr, aber ich bin darauf angewiesen, da ich noch einen kranken Vater zu Hause habe und wenn was ist ich auch so mal in der tour kurz nach Hause kann. Das wurde vertraglich festgehalten!
Ich meine mein Job an sich macht mir Spass!! Wer arbeitet schon nur 4-5 Std am Tag und macht sich nicht tot mit Behandlungspflege?? Ich muss net waschen oder schwer heben oder sonst was !!! Ich finde für einen privaten Anbieter zahlen sie auch net schlecht!!
Ich komme halt mit dem drumherum nicht klar und wie mit mir umgegangen wird, wie deren Leibeigen!!!

Ich schaue mich immer nebenbei um, da ich aber meine Priorität zur Zeit aufs Mami werden lege, und ich dort nen Festvertrag habe, bleibe ich natürlich dort!!

DAnke und LG Jazz
 
Liebe Ivonne,

das ist leider einfacher gesagt als getan, da ich kein Festnetz habe sondern nur Handy, das heisst sie könnten mich dann garnicht erreichen!!!
...

Na und? In welchem Gesetz steht denn, dass Du für den AG telefonisch erreichbar sein musst? Also während der Freizeit? Wenn er Dich während der RB erreichen will, muss er dafür sorgen, dass er es kann. Kurz, er muss Dir ein Diensttelefon zur Verfügung stellen.
Es besteht absolut keine Pflicht dem AG auch nur eine Telefonnummer mitzuteilen!!
 
Das ist echt eine Schweinerei, und leider nutzen viele Arbeitgeber den großen Konkurrenzdruck in unserem Sektor aus, um solche Frechheiten zu fordern. Wenn ich das schon höre, ein einziges Diensthandy für alle, dabei kann man echt ohne große kosten einfach mal ein Billighandy mit Prepaid besorgen und hat dann erstmal für ein paar Jahre das Problem erledigt. Es ist ja kein Dienstwagen oder so, und die meisten Anrufe werden ja nicht über eine Minute gehen. Du kannst froh sein, wenn du DEN Job los bist.
 
Hi,

wollte doch mal schreiben, wie es weitergegangen ist.
Einen Tag, bevor ich geschrieben habe:
ich stelle grad meine Weichen neu und bin wieder frei.
habe ich die fristlose Kündigung erhalten, für das, was ich geschrieben habe. Ich war irgendwie total froh und erleichtert darüber. Bin natürlich zum Anwalt und dagegen angegangen, und es war auch keine gerechtfertigte Kündigung. Gab natürlich eine aussergerichtliche Einigung. Aber es war das Beste, was mir passieren konnte. Und was mir so richtig Genugtuung verschafft ist Folgendes: Mir wurde an den Kopf geworfen, ich würde woanders nix finden. Ich hab eine Bewerbung geschrieben, hatte ein Vorstellungsgespräch und wurde sofort eingestellt.
Und mir gehts viel besser. Ich verdien etwas mehr. Kinder mit zur Arbeit schleifen gibts auch nicht. Jede Tour hat ihr eigenes Handy. Rufbereitschaft macht unter der Woche die Chefin, nur am Wochenende die Mitarbeiter. Es wird keine Arbeit mit nach Hause genommen, Pflegeplanungen und Mappen werden im Büro bearbeitet, die Zeit, die man dafür braucht wird voll bezahlt und man bekommt einen PC oder einen Laptop dafür zur Verfügung gestellt. Keine Zeitvorgaben mehr bei den Patienten, aktivierende Pflege ist erwünscht:klatschspring:. Und noch so einige Kleinigkeiten, die vieles besser machen. Es gibt z.B. einen Wagenpfleger, wir müssen nur tanken.
Ich bin echt froh über die Kündigung, ich hatte mit dem Pflegedienst ja schon geliebäugelt, brauchte aber wohl noch den Arschtritt.
 
Hallo Rabiata
Das ist alles leichter gesagt als getan,man muß sich halt wehren
 
Klasse!!!!:hicks:

Wieviele Deiner bisherigen Kollegen wissen (schon) davon?
Das könnte denen auch den Rücken stärken, was bewirken, verändern.
 
habe ich die fristlose Kündigung erhalten, für das, was ich geschrieben habe.
Für das , was Du HIER geschrieben hast oder was menst Du? Gratuliere Dir zu Deinem Neustart- kann mir gut vorstellen, wie erleichtert Du jetzt bist...:flowerpower:
 
Hallo,

Wieviele Deiner bisherigen Kollegen wissen (schon) davon?
es wissen alle, wo ich bin. Mein neuer Pflegedienst ist keine 100m weiter die Strasse hoch von mein alter Pflegedienst entfernt. Meine neue Chefin hatte vorher mit meiner alten Chefin einen Pflegedienst zusammen und sie haben sich vor einigen Jahren getrennt. Warum weiss ich nicht, geht mich eigendlich auch nichts an. War vor meiner Zeit. Ich bin also zum Erzfeind übergelaufen. Von den "alten" Kolleg(inn)en hat sich bis auf eine seit meiner Kündigung niemand bei mir gemeldet. Und eine Freundin, die da noch arbeitet.
Für das , was Du HIER geschrieben hast oder was menst Du?
Hier, im Juraforum, eine Gruppe in Facebook.... Es ist unerwünscht, sich nach seinen Rechten zu informieren, seine Meinung kundzutun und sich zu wehren.
Ich hab ja weder hier noch sonstwo meinen AG genannt und trotzdem steht in meiner Kündigung: Gleichzeitig fordern wir sie umgehend auf, in öffentlichen Medien sämtliche Verbreitung von betriebsinternen Daten zu unterlassen. Wir werden uns eine Unterlassungsklage gegen sie vorbehalten.

Ausserdem wurde Einiges von dem, was ich geschrieben habe ausgedruckt, an die Tafel gehangen, dazu wurde geschrieben: Dies hatte eine fristlosse Kündigung zur Folge. IvonneK ist weg. Naja, ich habs fotografiert, meinen Anwalt hats gefreut. Ausserdem wurde jeder Mitarbeiter darauf hingewiesen, das doch zu lesen. :schraube: Voll der Kindergarten.

Meine Kündigung lief auch ganz nett ab. Ich hatte Donnerstag-Sonntag frei und man hat wie üblich einfach Donnerstag morgen mein Auto abgeholt. Und mittags nicht wieder hingestellt wie sonst immer. Freitag mittag flatterte dann die Kündigung ins Haus. Mein Dienstauto wurde einfach einbehalten und ich hatte private Sachen im Auto, unter anderem mein Portmonee, was ich vergessen hatte aus dem Handschuhfach rauszunehmen. Das Auto wurde dann einfach vom Juniorchef ausgeräumt und alles kam in seine Garage. Ein paar Tage später konnte ich meine Sachen dann abholen.

Aber es hatte ja auch was Gutes, z.B. wurde die 300,-€ Selbstbeteiligungsklausel aus den Autoverträgen genommen, man hatte wohl im Juraforum gelesen, das die nicht zulässig ist. :dudu: :mrgreen:

Wie gesagt, mir gehts jetzt echt besser und ich kann nur froh über meine Kündigung sein. Mein Mann ist auch glücklich, da wir eigendlich kein Familienleben mehr hatten.:rocken:
 
Unterlassungsklage - kommt da noch was oder war das "nur" eine sehr unschöne eine Drohgebärde
Wie gesagt, mir gehts jetzt echt besser und ich kann nur froh über meine Kündigung sein. Mein Mann ist auch glücklich, da wir eigendlich kein Familienleben mehr hatten
Dann hat es sich für Euch gelohnt, gut. Sehr gut.
 
Hallo,

von IvonneK: Es ist unerwünscht, sich nach seinen Rechten zu informieren, seine Meinung kundzutun und sich zu wehren.
Ich hab ja weder hier noch sonstwo meinen AG genannt und trotzdem steht in meiner Kündigung: Gleichzeitig fordern wir sie umgehend auf, in öffentlichen Medien sämtliche Verbreitung von betriebsinternen Daten zu unterlassen. Wir werden uns eine Unterlassungsklage gegen sie vorbehalten.
So hast Du Dich gewehrt, weil Du intern nichts bewegen konntest, Du hast aber in der Öffentlichkeit Deinen AG verschwiegen.
von IvonneK: Ausserdem wurde Einiges von dem, was ich geschrieben habe ausgedruckt, an die Tafel gehangen, dazu wurde geschrieben: Dies hatte eine fristlosse Kündigung zur Folge. IvonneK ist weg. Naja, ich habs fotografiert, meinen Anwalt hats gefreut. Ausserdem wurde jeder Mitarbeiter darauf hingewiesen, das doch zu lesen.
So wehrt sich der AG, der intere Rechtsanwälte hat und Nachahmer vermeiden will. Du bist weg, die anderen AN gibt es noch, schade das sie nie/kaum (der AG wird einen Teufel tun und weiter darüber reden, höchstes Dich noch schlecht machen) erfahren werden das wehren sich auch lohnen kann.

Ich bin immer wieder erstaunt wie sensibel AG reagieren, wenn man sie auch ihre Schwachstellen hinweist und wie sie umgekehrt äußerst UNsensibel mit ihren AN umgehen.

Mich würde interessieren welche Konsequenzen der AG und/oder Du zu tragen habt, wenn mit einer Unterlassungsklage gedroht wird.

LG
Claudia B.
 
mir geht es ganz genauso...dadurch das ich es ablehnte werde ich richtig gemobbt..jeden Tag muss ich mir anhören: du musst Flexiebler sein.. immer wieder versuche ich mich vor meinen kolleginin zu rechtfertigen: ich habe eine tochter! Ich habe mich nur für Frühschicht einstellen lassen! Ich arbeite 20 h /woche...ich habe andere wichtige termine......... meine patienten lieben mich sehr, und die pdl sucht und sucht fehler um mich fertig zu machen...immer muss ich in pdl büro....-ich sei zu langsam.....ich soll doch dann körperteile nicht waschen um zeit zu sparen usw....Ich versorge meine patienten so wie sie es bezahlen und nicht weniger!!!
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!