Wegen vergessener Handzeichen soll uns vom Gehalt was abgezogen werden!

ycassyy

Poweruser
Mitglied seit
20.12.2008
Beiträge
1.145
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Standort
NRW
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
amb. Pflege
Funktion
PDL
R
Trotzdem gibt es in einigen Einrichtungen die Tendenz, dass Pflegende sich zu reinen Schreibtischkräften entwickeln und diesen Status geniessen. Wir wollen bei allem Verständnis für die Notwendigkeit der Dokumentation keine Entwicklung weg vom Patientenbett...
Wenn sie das geniessen würden, hätten sie den falschen Beruf ergriffen. Wären sie besser Kaufleute geworden.

Aber nichts desto trotz wird diese Entwicklung vom Patientenbett weg weder von den Pflegekräften gewollt noch unterstützt sondern die Fachkräfte werden durch die Kostenträger unaufhaltsam an den Schreibtisch gedrängt, die Arbeit am Patienten bleibt dann für die Hilfskräfte liegen.

lg
 

Seka

Newbie
Mitglied seit
07.02.2019
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
32
Akt. Einsatzbereich
außerklinischen Intensivpflege - Heimbeatmung
Funktion
Geschäftsführer
Eine Grundsatzdiskussion zur Dokumentationspflicht? Schuldzuweisungen - statt vertrauensvolles und verantwortungsbewusstes Arbeiten. Der Chef muss sich auf seine Kollegen verlassen können - bei einem Fehler, der eine Ausnahme bleibt, kündigt der Chef eine solche Maßnahme sicher nicht an. Versuchen wir erst einmal zu unseren Fehlern zu stehen und unsere eigene Verantwortung gerecht zu werden - dann, und nur dann sollte man prüfen, ob andere Kollegen einschließlich Chef die Ursache für diesen "einmaligen" und doch schwerwiegenden Fehler wie nicht dokumentieren oder nachträglich dokumentieren (nach dem der Chef dazu auffordert - würde man auch schon als Dokumentenfälschung werten können) Mitverantwortung tragen. Beste Grüße aus München

.... rechtlich erlaubt, diese "einmalige" Unterlassung der Dienstleistungspflicht - sicher nicht, da ein Arbeitsvertrag ein Dienstvertrag ist und dieser besagt, der Dienstleister (Arbeitnehmer) übernimmt nach Stellenbeschreibung bestimmte Aufgaben und verspricht, diese auch vollständig leisten zu können, indem er den Arbeitsvertrag unterschreibt - Jedoch den Erfolg kann der Arbeitnehmer nicht versprechen - d.h. ob seine tägliche Arbeit den gewünschten Erfolg/Nutzen für den Arbeitgeber bringt, kann der Arbeitnehmer nicht garantieren. Besser jedoch im Einzelfall einen RA fragen, der er professionell agiert und anerkannte Rechtsberatung durchführen darf. Hier ist es nur Lehrbuchwissen im Rahmen der Ausbildung als GKP.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

malu68

Poweruser
Mitglied seit
29.01.2011
Beiträge
482
Punkte für Reaktionen
247
Punkte
43
Standort
NRW
Beruf
Krankenschwester, Fachwirt f.amb. med. Versorgung
Akt. Einsatzbereich
mal sehen....
Ob das nach 9 Jahren noch so relevant ist????
 
  • Like
Reaktionen: Rhona_Licht

Neuromaus

Stammgast
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
306
Punkte für Reaktionen
72
Punkte
28
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Neuropädiatrie mit ganz besonderen Kindern ♥

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!