Sekundäre Wundheilung Babypo

Nachttisch19

Newbie
Mitglied seit
20.11.2019
Beiträge
3
Beruf
Kinderkrankenschwester
Hallo ihr lieben,

Wir haben gerade ein Baby auf Station, bei dem am Po ein großer Abszess entfernt wurde. Die Wunde ist fast 5 cm tief und nah am After gelegen.
Habt ihr Tipps für Verbandmaterialien, die die Wunde optimal vor Stuhlgang schützen und für die sekundäre wundheilung gut geeignet sind?
 

Neuromaus

Poweruser
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
588
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Neuropädiatrie mit ganz besonderen Kindern ♥
Wenn ich ein solches Kind auf Station hätte, würde ich ein Wundkonsil anmelden (gibt es aber nicht in jedem Haus), und bis die Wundmanagerin da war würde ich wahrscheinlich Alginate verwenden, darüber eine absorbierende Wundauflage und eine möglichst flüssigkeitsdichte Abdeckung zum Schutz vor Stuhl und Urin, z.B. Folienverband. Da das aber nicht so super für die Haut ist, würde ich einen Wundrandschutz drunter machen. Wenn sich herausstellt, dass die Wunde mit egal welchem Verbandsmaterial nicht sauber zu halten ist, würde ich notfalls ein Darmrohr in Erwägung ziehen, denn Darmkeime in einer Wunde kann das Kind so gar nicht gebrauchen. Aber das wäre wie gesagt nur meine Übergangslösung, bis sich ein Profi das Ganze angeschaut hat. Wundmanagement ist nicht mein Fachgebiet. Ich kann nur das, was ich in der Ausbildung gelernt habe, habe keine Weiterbildung und nur wenig Erfahrung.

Edit: Hab gerade gesehen, dass deine Frage schon ca. 2 Wochen alt ist. Mich würde interessieren, was ihr denn jetzt verwendet habt und wie es dem Kind damit geht. Kannst ja vielleicht mal Rückmeldung geben.:wavey:
 

Nachttisch19

Newbie
Mitglied seit
20.11.2019
Beiträge
3
Beruf
Kinderkrankenschwester
Wir haben allerlei ausprobiert, die optimale Lösung war nicht wirklich dabei. In der Wundhöle Tupfer mit Prontosan, als Auflage ein steiler Tupfer, Folienverband und als "Verstärkung" an die Seite des Afters nochmal Leukosilk, damit es nicht sofort unter die Folie läuft. Hatten die Chirurgen um ein Konsil vom Wundexperten gebeten, da wir es auf Station nicht anfordern dürfen, ist aber nie passiert... Die Chirurgen wollten es am Ende gar nicht abgedeckt haben (mein Vorschlag mit Allevyn Thin abzudecken war zu teuer). Wir sollten nur noch eine sterile Kompresse mit Leukosilk befestigen. Auf der einen Seite natürlich etwas bessere Belüftung, aber hygienisch fragwürdig in meinen Augen. Die Familie ist mittlerweile entlassen, die Mutter macht die Wundversorgung so, wie die Chirurgen es ihr vorgeschlagen haben.
 

Neuromaus

Poweruser
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
588
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Neuropädiatrie mit ganz besonderen Kindern ♥
Hatten die Chirurgen um ein Konsil vom Wundexperten gebeten, da wir es auf Station nicht anfordern dürfen, ist aber nie passiert...
Wie blöd, dass ihr das nicht selber anfordern dürft. Gibt es dafür eine Begründung? Bei uns ist es so, dass wir in der Pflege die Wunden beurteilen. Wenn wir beobachten, dass eine Wunde physiologisch heilt, reicht das Grundwissen aus der Ausbildung, um sie adäquat zu versorgen, und wir tun es selbst. Wenn wir beobachten, dass die Wunde "nicht gut aussieht" und wir es so einschätzen, dass es sinnvoll ist eine(n) Expertin/Experten draufschauen zu lassen, dann schreiben wir ein Wundkonsil von Pflege an Pflege (die Wundmanager(innen) sind ja auch Pflegekräfte mit Weiterbildung). Die Ärzte werden darüber informiert, wie der Zustand der Wunde ist und wie sie versorgt wird, aber fragen müssen wir sie nicht. Die würden sich auch nicht anmaßen, davon mehr Ahnung zu haben als die Wundexpert(inn)en, die eine Weiterbildung in dem Bereich gemacht haben.

Na ja, Hauptsache, dem Kind geht es gut, die Wunde heilt, und das arme Würmchen bekommt nicht noch einen netten E.coli oder ähnliches in die Wunde rein, der sich dann am besten auch noch systemisch verteilt. Hallo Sepsis...
 

Nachttisch19

Newbie
Mitglied seit
20.11.2019
Beiträge
3
Beruf
Kinderkrankenschwester
Ja, finde es auch schade. Bin noch nicht lange auf Station, grade erst mit der Ausbildung fertig Ist dort wohl eins der Themen "immer schon so". Naja!
Wann genau würde man von einer Sepsis sprechen? Das Kind kam mit hohem Fieber und schlechtem AZ zu uns. Grund dafür war wohl die Phlegmone und dort wurde während der Abszessausräumung ein E. Coli gefunden. War das dann schon eine Sepsis? Behandelt wurde wohl so, die Mutter hat es immer wieder angesprochen aber von den Ärzten kam nie eine klare Aussage. Ist blöd von mir, aber ich habe auch nicht mehr bei den Ärzten nachgehakt, will nicht so doof dastehen und es war ja auch für mich nur eine Info am Rande bzw habe ich das Kind erst nach Op und allgemein in besserem Zustand übernommen.
 

ludmilla

Poweruser
Mitglied seit
09.09.2011
Beiträge
1.340
Es gibt in den Sepsis-Leitlinien eine Definition einer Sepsis! Habt ihr Blutkulturen abgenommen?
 

Neuromaus

Poweruser
Mitglied seit
23.12.2018
Beiträge
588
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Neuropädiatrie mit ganz besonderen Kindern ♥
Wann genau würde man von einer Sepsis sprechen?
Von einer Sepsis würde man sprechen, wenn sich der Keim, also in diesem Fall der E.coli im Organismus verteilt. Wenn der Verdacht darauf besteht, dass das der Fall ist, würde man die Entzündungswerte im Blut kontrollieren und Blutkulturen abnehmen, und wenn dann die Entzündungswerte erhöht wären und der E.coli im Blut nachweisbar wäre, würdest du von einer (beginnenden) Sepsis sprechen. Schlechter AZ und Fieber sind Anzeichen dafür, aber kein Beweis. Diese Symptome können auch durch die Phlegmone verursacht worden sein, welche ja auch schon eine Folge der infizierten Wunde ist.
Wenn der E.coli aus der Wunde bereits ins Blut gelangt ist, wird er vom Blut im ganzen Körper verteilt. Er kann somit die verschiedenen Organsysteme schädigen (fulminante Sepsis) und somit in letzter Konsequenz zum Multiorganversagen führen. Deswegen ist die Hygiene bei der Wundversorgung so wichtig (das bezieht sich jetzt nicht auf eure Versorgung, ihr habt ja das Kind erst zu Gesicht bekommen, als die Wunde schon infiziert war).
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!