Wundheilung nach Feigwarzen-Laser-OP

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von Sebastian_83, 05.11.2009.

  1. Sebastian_83

    Sebastian_83 Newbie

    Registriert seit:
    05.11.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebes Fachpersonal!

    Ich wende mich mit meinem Anliegen mal an dieses Forum. Beim Arzt bekomm ich immer das Gefühl, dass ich als Kassenpatient wie ein Mensch 2. Klasse behandelt werde u in 5 min immer alles erledigt sein muss.

    Ich hatte vor 3 Wochen eine Feigwarzen-OP im Genitalbereich. Die Condylome wurden m.H. von einem Laser verbrannt und sind 4-6 Tage später abgefallen - soweit so gut.

    Es verheilt allerdings sehr langsam bzw. beobachte ich immer einen Zyklus:
    1) Es bildet sich eine Kruste
    2) Dann vereitert es ein bisschen
    3) beim Duschen wird dann alles wieder weich
    4) danach nässen die Wunden...

    Irgendwie wiederholt sich das jeden Tag

    War vor 1 Woche beim Urologen und der meinte nur "Tja, da müssen wir jetzt wohl nen bisschen warten..."

    Weiterhin hat er mir geraten die Wunden trocken zu halten u nicht mit Salben zu behandeln.

    Ich war vor 4 Tagen dann noch bei der Apotheke und hab mir Octisept besorgt aber das scheint auch nicht zu helfen!

    Jetzt überlege ich, ob die Wundheilung von dem täglichen Duschen so massiv gestört wird??? Ich habe mir deshalb überlegt mal eine Woche die Dusche auszulassen (man kann sich ja auch so waschen).
    Meint Ihr das ist richtig? Habt ihr andere Tipps? Die größten 2 Wunden sind ca 1 cm2 groß

    ich hoffe mir kann jemand helfen - das ist ja kein Zustand so!
    Was glaubt Ihr wie lange sowas dauert bis es wieder ganz verheilt ist?
     
  2. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo,

    das läßt sich aus der Entfernung ganz schlecht beurteilen. Wenn allerdings der Eindruck besteht, Octenisept hilft, sollte das der richtige Weg sein. Falls Du dem Arzt nicht so richtig vertrauen kannst/willst, würde ich mich einem Wundexperten anvertrauen. Die sind diesbezüglich besser ausgebildet!

    Matras
     
  3. adalbert

    adalbert Stammgast

    Registriert seit:
    01.03.2006
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger, Bachelor of Health Science in Nursing, Dipl.-Pflegewirt
    Ort:
    NRW
    Wie du schon richtig erkannt hast ist das Problem die ständige Wiedereröffnung der Wunde durch das Duschen.
    Deine Idee auf das Duschen zu verzichten ist nicht schlecht. Natürlich solltest du dabei auch auf die Hygiene am und um den Wundbereich achten und nicht darauf verzichten. Du kannst die Hygiene mit Octenisept unterstützen, aber nicht zuviel benutzen.

    Sollte sich die Lage verschlechtern hilft aber nur der Gang zum Arzt, Wundexperten sind speziell ausgebildete Pflegekräfte die meines Wissens nur in Krankenhäusern zu finden sind.

    Ich weiß das man aus der Entfernung keine Ratschläge geben sollte, da du aber recht eindeutig beschrieben hast worum es geht habe ich eine Ausnahme gemacht ;)

    Viele Grüße
     
  4. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Duschen ist sicher ein Problem - das Wasser, welches von oben nach unten über Deinen Körper läuft, ist mit verschiedenen Keimen kontaminiert, die den Wunden schaden können.

    Die lokale Wundversorgung solltest Du wirklich einem Spezialisten überlassen (Wundexperten o.ä., arbeiten zumeist in speziellen Wundambulanzen). Ein Urologe hat mit Wundheilungsstörungen in seinem Alltag nicht allzu viel zu tun, also kann man ihm seine Ratlosigkeit nicht zu sehr verübeln.

    Was aber nebenbei wichtig ist:

    • die Wunden sollten keinem Druck ausgesetzt werden
    • steril abgedeckt sein, aber nicht zu trocken verbinden
    • die Wundruhe muss gewährleistet sein, also nicht daran manipulieren
    • unbedingt auf die Ernährung achten: vermehrt Eiweiß aufnehmen, aber auch Zink, Vitamine, etc.. Du hast durch die Wunden einen erhöhten Bedarf an diesen Nährstoffen
    Viel Erfolg!

    LG
    Trisha
     
  5. Sebastian_83

    Sebastian_83 Newbie

    Registriert seit:
    05.11.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal für die Antworten.

    Meine weiteren Beshreibungen bezihen sich auf die 3 problematischen Stellen (je 1 cm2). Die anderen Stellen sind viel kleiner und auf denen scheint die Kruste drauf zu bleiben.

    Also: Habe jetzt 2 Tage auf das Duschen verzichtet.

    Die 3 Stellen haben sich auch wieder verkrustet. Eine Stelle hat sich wieder gelöst (hat sich nicht so viel abgelöst als wenn ich jetzt geduscht hätte aber es hat sich doch wieder einiges an eintrigem Gewebe (man, was für ein ekliges Thema :schraube:) abgelöst), an den anderen beiden Stellen ist die Kruste drauf geblieben.
    Alle 3 Stellen nässen weiterhin (da wo die Kruste noch drauf ist viel weniger) aber insgesamt ist es jetzt schon besser wie nach dem duschen.

    Bin mal gespannt wie es weitergeht...

    Wie kann man sich denn die Wundheilung vorstellen? Kann es auch sein, dass durch den von mir beobachteten "Zyklus" - also dass sich immer Krusten bilden, die dann wieder abfallen - sich immer die einzelnen Hautschichten neu bilden? D.h. dass die Wunde immer "flacher" wird?
    Ich hab jedenfalls den Eindruck, dass die Wunden nicht mehr ganz so tief wie am Anfang sind.

    Ich probiers dann mal mit Zink- u Multitabletten, werd weiterhin auf die Katzenwäsche vertrauen!

    Meld mich in ein paar Tagen wieder!

    Wenn jm noch ne Idee hat gerne raus damit!

    LG Sebastian
     
  6. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Na ja, das wird noch etwas an Zeit beanspruchen. Das sind ja quasi Verbrennungen die sich zunächst von den abgestorbenen Gewebsresten befreien müssen und dann heilen können. Geduld = Patient

    Matras
     
  7. sterado

    sterado Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Wundexperte ICW
    Ort:
    bei Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie
    Also, wie gesagt ist es nicht gut aus der Ferne Tips zu geben. Aber da Du von eiter berichtest (wenn es denn welcher ist), sind ja wohl Keime im Spiel und die machen natürlich Wundheilungsstörugen. Also bist du mit Octenisept auf dem richtigen Weg. 10 Minuten einwirken lassen (1x Tgl). Dann stellt sich die Frage ob man ein Silberverband (Silberalginat) einsetzt. Ggf. sollte man einen Abstrich entnehmen. Krusten (Schorf) sind auch nicht von Vorteil, denn trockene Wunden sind tote Wunden. Aber die lokale Wunddesinfektion hat hier Vorrang.
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nur so am Rande- wo sich Feigwarzen vornehmlich befinden anatomisch gesehen ist bekannt? Ich würds interessant finden, wie bei der Anatomie des männlichen Genitalbereiches ein Silberverband korrekt angebracht wird ohne das es im Alltag behindert. *fg* Aber vielleicht bin ich ja auch net phantasiereich genug. *ggg*

    Elisabeth
     
  9. sterado

    sterado Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Wundexperte ICW
    Ort:
    bei Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie
    Vielleicht mangelt es aber auch nur an Phantasie, welche Arten von Silberverbänden es gibt und was man damit machen kann! ;))
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Das wirds sein. *gggg*

    Unter dem Aspekt, dass es sich um Verbrennungswunden handelt, die sich erst mal säubern müssen um dann in die Heilungsphase überzugehen. Unterstützen kann man das mit einer adäquaten Wundreinigung inklusive Desinfektion (emfohlen wird von den meisten Ärzten PVP-Jod). Dein Doc muss ja eine primäre Versorgung der Wunde vorgenommen haben- da muss ja schon sone ungefähre Richtung erkennbar sein.
    Um das ständige Austrocken zu minimieren werden silberhaltige Salben empfohlen- z.B. Silbersulfadiazin-Salbe.
    Und was besonders wichtig ist... eine Verbrennungswunde heilt nicht nach Standard. Man braucht viel Geduld.

    Elisabeth
     
  11. Sebastian_83

    Sebastian_83 Newbie

    Registriert seit:
    05.11.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Sooo, 1 Woche nicht geduscht (ich habs geschafft :verwirrt:)

    Die dicken Krusten sind jetzt fast alle runter und es scheint sich neue Haut gebildet zu haben. Die 2 größten Krusten sind noch dran. Die übrigen Stellen sind noch alle gerötet und druckempfindlich. An manchen Stellen bildet sich noch eine neue Kruste (aber nur eine ganz dünne).

    Alles in allem gehts mir besser, d.h. ich hab keine Schmerzen mehr. Ich denke mal, dass das noch ne Weile dauern wird bis alles weg ist aber Geduld scheint das Wichtigste zu sein. Ich hab jeden Tag Octenisept verwendet.

    Meld mich in ein paar Tagen wieder.
     
  12. nini0101

    nini0101 Newbie

    Registriert seit:
    15.11.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !!

    Ich habe das gleiche Problem wie Sebastian.

    Hatte am 29.10.2009 eine Feigwarzen Laser OP. Ja am anfang tat das höllisch weh,weil bei mir am Gebärmutterhals ,Scheideneingang an den Schamlippen und sogar am After die feigwarzen waren es war die hölle.habe tagelang schmerzen gehabt konnte nachts nicht mehr schlafen. Auf jedenfall bekam ich eine Salbe (flammazine) verschrieben sollte ich öfters am Tag anwenden ja aber das Problem war ich hatte so richtiges brennen wenn ich die salbe angewendet habe,ich habe dann den arzt 4 tage später angerufen das es nicht besser wird sogar noch schlimmer,ja dann bekam ich eine Bepanthen verschrieben die habe ich dann auch genommen aber es wurde nicht besser habe dann nichts mehr drauf geschmiert und dann wurde s ein bisschen besser.

    Am äusseren Bereich sieht man nichtsd mehr nur der Scheideneingang ist nach 2 Wochen 3 tage immer noch mit so weiße blässchen das tut echt weh.

    Wie lange braucht die Wundheilung im Scheideneingang? Auf was soltle ich noch achten weil mir wurde nichts gesagt.

    Ich habe gedacht das würde alles schneller verheilen aber das war ja doch nichts.Vielleicht kann mir von euch jemand helfen..

    liebe grüsse Nadine
     
  13. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Im Intimbereich herrscht nun mal ein Milieu, welches sich ungünstig auf die Wundheilung auswirkt:
    Bakterielle Besiedlung durch Stuhlgang oder Bakterien aus der Scheide, welche vielleicht gut sind für die Scheide, jedoch nicht für Wunden.
    Außerdem sind die Wunden Druck ausgesetzt, z.B. durch Sitzen.

    Vielleicht solltest Du auch mit Octenisept (angewärmt) spülen, nur nicht bitte in die Scheide rein spülen, und Beipackzettel beachten. PVP-Jod würde sich zum spülen eignen, außer Du hast eine bekannte Jodallergie.
    Bitte kein SitzBAD, da sich im warmen Wasser gerne Keime vermehren und an die Wunde gespült werden.

    So wenig wie möglich sitzen, keine reibenden Schlüpfer und bitte nur welche die man bei mind. 60 Grad waschen kann.
    Für druckentlastendes Sitzen gibt es Sitzringe.

    Ernährung: viel Zink, Eiweiß und Vitamine! Das brauchst Du nun extra.

    LG
    Trisha
     
  14. Shawnja

    Shawnja Newbie

    Registriert seit:
    17.11.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäuferin aber zZ. Rentnerin auf zeit
    Ort:
    Stolberg
    Hallo zusammen,

    Mensch was bin ich froh ein solches thema gefunden zu haben, habe mich dann sofort hier registriert, denn ich habe das selbe problem.
    Mir wurden am 02.11.09 mit einer Laser op die feigwarzen entfernt, an der scheide in der scheide und rund um den after, jetzt hab ich das problem das wenn ich gespült habe oder mein alltägliches geschäft verrichtet habe das ich nach einer zeit richtige stiche im oder am after habe. Ich habe jetzt schon seit 4 tagen keine spülung mehr gemacht aus angst und benutze auch sonst keine heilenden mittel. Ich habe zB auch Pantenol heilsalbe hier, aber wenn ich die benutze, gehe ich genauso in die luft. Sauber halte ich den intimbereich nur mit angefeuchteten wattestäbchen, bei mir bildet sich auch keine kruste (wie von anderen leidenden hier beschrieben) sondern bei mir entsteht ein eitrig rötliches sekret *Um es milde auszudrücken* Ich weiß langsam nicht mehr was ich noch tun soll, denn als ich vor einer woche bei meiner ärztin war sagte sie mir das sie zufrieden ist, ich solle so weitermachen wie bisher mit Kamille-spülungen und abends vor dem schlafen gehen Pantenolcreme, da müsse ich jetzt durch. Durch zufall habe ich auch gelesen das man einen sitzring bekommen kann, habe dann meinen hausarzt kontaktiert und auch sofort einen bekommen, das erleichtert wahrlich, denn ich sitze fast nur die ganze zeit weil ich fast nur zuhause bin.
    Es juckt, brennt, sticht, zieht und macht mich einfach nur wahnsinnig.
    Ach ja eine frage hab ich noch....wirkt milch eher stopfend oder ist sie gut für die verdauung? hört sich jetzt blöd an aber man sagte mir ich soll viel milch trinken damit mein stuhl weich bleibt, das tu ich auch fleißig aber irgendwie hab ich das gefühl da tut sich überhaupt nichts.

    Ich danke euch schonmal im voraus und hoffe das dieser alptraum bald ein ende hat.

    Liebe grüße an alle Shawnja
     
  15. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo shawnja,

    für weicheren Stuhlgang hilft z.B. Lactulose-Sirup oder Edelweiß-Milchzucker, wobei letzteres dann wahrscheinlich auch nicht so viel bringen wird.
    Lactulose gibt es so in der Apotheke zu kaufen.
    Dass viel Milch dünnen Stuhlgang verursacht kann nur auf den Personenkreis mit einer Lactoseintoleranz angewendet werden. Diejenigen, die Milch ohne weiteres vertragen, werden auch keine Änderungen bemerken.
    Ferner solltest auch Du gerade im Intimbereich darauf achten, dass die Wunden antiseptisch behandelt werden. Eine angewärmte Spülung mit Octenisept sollte eigentlich keine zusätzlichen Schmerzen bereiten.

    LG
    Trisha
     
  16. Shawnja

    Shawnja Newbie

    Registriert seit:
    17.11.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäuferin aber zZ. Rentnerin auf zeit
    Ort:
    Stolberg
    Vielen dank für die schnelle antwort, ich habe gerade in der apotheke angerufen und man sagte mir das dies ein spray sei dieses Octenisept, ist das das selbe oder muss ich nach was anderem fragen?

    LG. Shawnja
     
  17. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Sind es nur oberflächliche Wunden ohne Exsudatbildung, würde ein Spray ausreichen. Du solltest Deine Wunden jedoch damit aussülen können. Spray hat keinen spülenden Effekt. Es ist dasselbe Produkt, bekommt man aber auch noch als größere Flasche ohne Sprayfunktion.
    Alternativ kannst Du auch nach einer polyhexanidhaltigen Wundspüllösung fragen ("Prontosan" z.B.) fragen. Hat fast den gleichen Effekt, ist nur kein Antiseptikum, hat aber ebensolche Eienschaften.
    LG
    Trisha
     
  18. Shawnja

    Shawnja Newbie

    Registriert seit:
    17.11.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäuferin aber zZ. Rentnerin auf zeit
    Ort:
    Stolberg
    Also ich habe dieses spray jetzt hier. es ist wohl keine anweisungsanleitung vorhanden.
    Ich habe auch wunden im scheideneingang und so wie es sich anfühlt auch eine am aftereingang die etwas hinein geht, einschließlich am damm und der inneren rechten pobacke *sorry weiß nicht wie ich das anders erklären soll*
    Also soll ich das einfach auf die wunden sprühen, kurz einwirken lassen und abtupfen? Entschuldigt bitte wennich so viel frage, aber ich möchte nichts falsch machen weil ich es so schnell wie möglich weg haben will.

    LG.Ela
     
  19. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Wenn Du das Spray neu in der Apotheke erworben hast, dann sollte ein "Beipackzettel" bei sein. In dem Fall musst Du mal unter das Etikett auf der Rückseite der Flasche schauen.
    Idealerweise als zusätzlicher Hinweis: wärme es vorher an z.B. im Wasserbad. Die Wundheilung wird unterbrochen, wenn man die Wunden mit etwas kühlem ärgert (Zellteilung stagniert über viele Stunden).
    LG
    Trisha
     
  20. Shawnja

    Shawnja Newbie

    Registriert seit:
    17.11.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäuferin aber zZ. Rentnerin auf zeit
    Ort:
    Stolberg
    Ah okay auf der rückseite unter dem etikett wurde ich fündig.
    Gut das mir das mal jemand sagt das ich es vorher anwärmen soll, denn ich habe die letzten tage immer gekühlt weil mir das gut tat, jedoch hatte ich ca. 10 minuten nach dem kühlen immer stechende schmerzen und bin dann weinend in der wohnung umhergelaufen, selbst tabletten haben da nicht geholfen. Ich werde jetzt nochmal meine frauenärztin anrufen und dann mit der behandlung von octenisept beginnen. Ich hoffe das alles schnell vorbei ist denn diese schmerzen können unerträglich werden, noch dazu das jucken und piecken macht einen richtig wahnsinnig.

    Ich danke vielmals für die super schnellen antworten und werde mich bald wieder melden.

    Herzliche Grüße Shawnja
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wundheilung nach Feigwarzen Forum Datum
Wundheilung nach Entfernung von Feigwarzen durch lasern Wundmanagement 02.09.2015
Meshgraft bei Wundheilungsstörung axillär beidseitig Wundmanagement 29.07.2015
Pflasterhydrokolloid: Wundheilungschancen beim "Kleben"? Wundmanagement 26.05.2015
Bedürfnisse für traditionelle und hydroactive Wundheilung Wundmanagement 24.09.2012
Wundheilungstörung , flüssigkeitsansammlung in der Wunde Wundmanagement 20.08.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.