Patienten, die das Krankenhaus schon mal angezeigt/verklagt haben?

Karo Karo

Junior-Mitglied
Registriert
14.06.2016
Beiträge
33
Ort
NRW
Beruf
Azubi zur GuK, Chemikerin (B.Sc.)
Akt. Einsatzbereich
Zentrale Notaufnahme
Funktion
Krankenpflegeschülerin
Hallo miteinander,
ich bin es mal wieder :D Ich habe mir vorhin die Frage gestellt, wie ist das eigentlich, wenn zum Beispiel ein Patient euer Krankenhaus bzw. eine Klinik eures Hauses mal wegen irgendeiner Sache verklagt hat, und der wieder Patient in eurem Hause ist, aber in einer anderen Fachabteilung?
Kann/Wird das Krankenhaus in so einem Fall von sich aus eine Behandlung dieses Patienten ablehnen und an ein anderes Haus verweisen? (Klar, Notfälle ausgenommen ;) ) Oder ist das egal?
Steht das irgendwo in der Akte, dass der Patient die Klinik mal verklagt hat?
Habt ihr sowas Ähnliches vielleicht schon mal gehabt?

Würde mich echt interessieren, wie das gehandhabt wird :-)

Liebe Grüße
Karolin
 

WildeSchwester

Poweruser
Registriert
16.01.2015
Beiträge
593
Ort
Hoher Norden
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Notaufnahme
Ich habe noch in keiner Patientenakte irgendwelche Vermerke bezüglich Klage gesehen.Ich denke auch mal sowas fällt unter Datenschutz.Wir schreiben ja auch in keine Akte dass sich ein Patient nach einem Aufenthalt beschwert hat. Ich wüsste auch nicht was das bringen soll?
Was sollte ein Abweisen des Patienten bringen? Fraglich auch ob so ein Patient überhaupt wieder freiwillig in die Klinik gehen würde, die er verklagt hat.
 

Karo Karo

Junior-Mitglied
Registriert
14.06.2016
Beiträge
33
Ort
NRW
Beruf
Azubi zur GuK, Chemikerin (B.Sc.)
Akt. Einsatzbereich
Zentrale Notaufnahme
Funktion
Krankenpflegeschülerin
Ich habe noch in keiner Patientenakte irgendwelche Vermerke bezüglich Klage gesehen.Ich denke auch mal sowas fällt unter Datenschutz.Wir schreiben ja auch in keine Akte dass sich ein Patient nach einem Aufenthalt beschwert hat. Ich wüsste auch nicht was das bringen soll?
Was sollte ein Abweisen des Patienten bringen? Fraglich auch ob so ein Patient überhaupt wieder freiwillig in die Klinik gehen würde, die er verklagt hat.

Ich glaube auch, dass ein Patient normalerweise nicht in das Krankenhaus zurückkommt, das er verklagt hat.
Deswegen schrieb ich extra noch "andere Fachabteilung" ;)
 

DirkK

Senior-Mitglied
Registriert
11.05.2015
Beiträge
118
Ort
Zürich
Beruf
Dipl. Experte Intensivpflege
Es kommt darauf an, in welchem Bundesland es wie geregelt ist.
Grundsätzlich geht es um den Krankenhausaufnahmevertrag, der zwischen dem Patienten und dem Krankenhausträger geschlossen wird.
Geregelt wird dies in den Krankenhausgesetzen der Länder. Einige Länder beschreiben in diesen Gesetzen einen sogenannten "Kontrahierungszwang", so dass ein Krankenhaus die Annahme eines Krankenhausbehandlungsvertrages nicht mehr ablehnen kann (im Gegensatz zur Abschlussfreiheit).
 
  • Like
Reaktionen: Karo Karo

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!