Lehrer/Lehrerin für Pflegeberufe

Dieses Thema im Forum "Studium Pflegepädagogik" wurde erstellt von Cerydwen, 13.07.2004.

  1. Cerydwen

    Cerydwen Newbie

    Registriert seit:
    02.02.2003
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich bin an einer Weiterbildung zum/r Lehrer/in für Pflegeberufe interessiert. Da ich kein Abi oder Fachhochschulreife besitze, kommt für mich die Fschweiterbildung für Pflegepädagogik leider nicht in frage.
    Hat jemand Adressen oder Links von Ausbildungsstätten wo ich die Weiterbildung zum/r Lehrer/in für Pflegeberufe machen kann?

    Vielen Dank schon mal im vorraus

    BYE

    Cery :D
     
  2. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    es gibt auch die Möglichkeit, ohne Abi zu studieren.
    Erkundige Dich einfach bei den Fachhochschulen nach den Zugangsvoraussetzungen...das ist in jedem Bundesland allerdings etas anders geregelt.
    Die Fortbildung hat keine Zukunft....ich bin mir nicht mal mehr sicher, ob diese überhaupt noch angeboten wird..... :?:
     
  3. Antigone

    Antigone Newbie

    Registriert seit:
    02.09.2004
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Weiterbildung Lehrer für Pflegeberufe

    Probier es mal über die DAA (Deutsche Angestellten Akademie)!
    Bin zur Zeit selber in der Weiterbildung für Lehrer für Pflegeberufe, bin 55 Jahre jungund finde es Klasse alle meine Erfahrungen in diese Weiterbildung einfließen lassen zu können, diese nochmal zu bündeln und Neue Dinge dazu zulernen. Was die Zukunft anbelangt, habe ich persönlich keine Ängste.

    Hier im Norden gibt es noch nicht soviele studierte Lehrer, es ist ja immer auch eine Sache von Angebot und Nachfrage, auch wenn es so im Gesetz steht.

    Desweiteren kann man immer noch an Altenpflegeschulen unterrichten.
    Als Gastdozent findet man durchaus auch die eine oder andere Möglichkeit.
    Ferner gibt es Firmen, Sanitätshäuser oder andere Gesundheitsinstitute die Inhouse Schulungen anbieten.

    Also ich denke und da bin ich mir mit so Manchem, auch bereits fertigen Kollegen einig, dass die Möglichkeiten für Lehrer für Pflegeberufe so schlecht gar nicht sind. Es kommt natürlich auch immer auf einen selbst und die eigenen Vorerfahrungen an.

    Außerdem ist meine Erfahrung die: Planung ist eine feine Sache, durchaus auch notwendig, aber in letzter Konsequenz hat immer noch das alte Sprichwort Gültigkeit:" Der Mensch denkt-Gott lenkt"

    Liebe Grüße Antigone
     
  4. Anika

    Anika Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.05.2005
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl. Pflegepädagogin; Krankenschwester
    Weiterbildung git es nicht mehr!

    Hallo,
    schade dass ich Deine Nachricht erst jetzt gelesen habe. Auf jeden Fall stimmt es: die Weiterbildung zum Lehrer/zur Lehrerin für Pflegeberufe gibt es nicht mehr. Seit dem 01.01.2004 gibt es das neue Krankenpflegegesetz, darin ist festgelegt, dass Lehrer/innen für Pflegeberufe zukünftig einen Hochschulabschluss haben müssen. Die Weiterbildungskurse dürfen noch beendet werden, aber die beruflichen Aussichten für die Abgänger sind mehr als bescheiden!
    Auch ohne Abi kann man Pflegepädagogik studieren. Zugangsvoraussetzung ist dann zwischen drei und fünf Jahren Berufserfahrung (je nachdem wo man sich bewirbt). Man muss so eine Art Eignungsprüfung machen, z.B. in Mannheim, mit der man dann die Zulassung zum Pflegestudium in Baden-Württemberg erhält (Esslingen/N., Mannheim, Freiburg und demnächst auch Weinheim glaube ich). Das gibt es sicher auch in den anderen Bundesländern, wobei ja die Pflegestudiengänge leider noch eher rar gesät sind. Also komm nach Esslingen falls Du nicht schon was gefunden hast!
    LG Anika
     
  5. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,

    es gibt wohl wirklich noch einige Anbieter dieser Weiterbildungen...allerdings ist diese Ausbildung deutlich an den Anforderungen des neuen Gestzes vorbei...
    :gruebel:
    Die Schulleitung MUSS einen Hochschulabschluss haben, dazu MÜSSEN eine der Schülerzahl entsprechende Anzahl von Hochschulgebildeten Lehrkräften vorhanden sein!
    Fakt ist, dass es Flächendeckend mittlerweile schon sehr viele Fachhochschul- und Universitätsabsolventen gibt !
    Schulen müssen auch um ihren Erhalt kämpfen...wenn eine Stelle frei wird, wird diese mit Sicherheit mit einem studierten Pflegepädagogen besetzt werden; einfach um die staatliche Zulassung der einzelnen Schulen zu gewährleisten.
    Viele der jetzigen Weitergebildeten Lehrkräfte studieren übrigens nebebei.....:!:

    Dien Stellenaussichten sind selbst für studierte nicht mehr sooo rosig.....mit der Weiterbildung allerdings dürfte es zumindest an Krankenpflegeschulen fast unmöglich sein, eine Stelle zu finden !

    :eek1:
    An Altenpflegeschulen sind die gesetzlichen Vorgaben nicht so streng...da könnte es eventuell noch klappen ( wenn die anderen Voraussetzuneg stimmen: also Berufserfahrung, Kenntnisse in speziellen Handlungskonzepten wie Kinästhetik, Basale Stimulation etc. und Einstellungsalter möglicht unter 40 ...)

    Im Sektor der IBF dürfte man mit der Weiterbildung zum Lehrer für Pflege goldrichtig sein....denn da stehen ja leider oft genug pädagogisch völlig ungebildete Dozenten, da die Vorgaben hinsichtlich der Qualifikation mehr als "schwammig" sind....

    Die Zugagangsvoraussetzungen an den einzelnen Hochschulen sind unterschiedlich...es gibt jedoch die Chance auf ein Studium ohne Abi .

    Wer also ernsthaft eine Stelle an einer Krankenpflegeschule anstrebt wird um ein Studium nicht herumkommen....


    Lillebrit
     
  6. riesop

    riesop Newbie

    Registriert seit:
    16.06.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin, Weiterbildung zur Lehrkraft für Pflegeberufe
    Ort:
    Oberpfalz
    Lehrkraft für Pflegeberufe

    :?: Hallo, die Weiterbildung gibt es immer noch: HWA München, berufsbegleitend, Vorrausetzung Examen eines anerkannten dreijährigen Pflegeberufes. Nach Abschluß und fünfjähriger Berufspraxis ist es möglich, an einer speziellen Fachhochschule den Pflegepädagogen in vier Semestern zu machen. In unserem Kurs sind bereits dreizehn Weiterbildungsteilnehmer von 16 im Ausbildungsbereich tätig.
     
  7. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    wichtig ist nur, was da am Ende auf dem Zeugnis steht...wenn man diese Umwege gehen will ( was zeitlich viel länger dauert und auch mit Sicherheit "nicht ganz billig" ist) dann geht es auch auf diesem Weg.
    Allerdings kann man auch schon dirket nach dem Examen studieren- 8 Semester und man ist fertig...( Abi vorausgesetzt).
    Ohne Abi swird es schwieriger....
     
  8. Anika

    Anika Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.05.2005
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl. Pflegepädagogin; Krankenschwester
    Wo gibt´s denn das?

    Hallo!
    Ich habe auch schon davon gehört, dass man als Leher für Pflegeberufe den Pflegepädagogen in so einer Art Nachqualifikation an der FH machen kann, aber wo denn? Ich hab zwar das Problem nicht, kenne aber einige, die sich bislang immer darüber geärgert haben, dass es sowas noch nicht gibt! Noch vor ein paar Tagen hat meine Professorin gesagt, dass das KM solche "Nachqualifizierungsstudiengänge" bislang ablehnt und es deshalb noch keine gibt. In Baden-Württemberg jedenfalls nicht. Hast Du eine I-Net-Adresse von so einem Studiengang?
    LG Anika
     
  9. riesop

    riesop Newbie

    Registriert seit:
    16.06.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin, Weiterbildung zur Lehrkraft für Pflegeberufe
    Ort:
    Oberpfalz
    Studium ohne Abitur

    Hallo,

    die Anfrage war: Studium ohne Abitur. :weissnix: Mit ist es in der Regel kein Problem. Allerdings sind in unserem Kurs auch zwei Weiterbildungsteilnehmer mit Abitur. Hintergrund ist, daß wir alle berufstätig sind und das Bausteinsystem im Beruf eingebaut bekommen, Uni nicht. Ganz billig ist es nicht, richtig. Unter Umständen bei Rehamaßnahmen bezahlt Arbeitsamt oder BfA. Die Weiterqualifikation zum Pflegepädagogen ist im Entstehen zwischen HWA und TU München.
    Gruß riesop
     
  10. Cami

    Cami Newbie

    Registriert seit:
    22.09.2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Nachqualifikation FH

    Hallo!

    Also in Ludwigshafen in der Pfalz (liegt neben dem badischen Mannheim) ist eine Nachqualifizierung für Pflegelehrer berufsbegleitend in 5 Semestern möglich. Dies bietet vorallem den Hauptverdienern in der Familie, die Möglichkeit sich den neuen Gesetzen gemäß zu qualifizieren und dennoch weiter arbeiten zu gehen. Natürlich habe die "alten" weitergebildeten Lehrer Bestandsschutz (sind und bleiben Lehrer), aber das Gesetz pocht eben auf einen bestimmten Anteil an Hochschulabsolventen in den Schulen und da geraten wir Pflegelehrer eben ins hintertreffen. :(
    Geht auch anderen Berufsgruppen so, dass sie sich weiterqualifizieren müssen um beim Bewerben nicht ins hintertreffen zu geraten.


    Liebe Grüße Cami :wavey:
     
  11. Schepader

    Schepader Newbie

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Äh, von wollen kann in vielen Fällen keine Rede sein. Bei begrenzter Platzanzahl, ist man auch gezwungen Umwege zu gehen, um zum Ziel zu kommen.
     
  12. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Glückwunsch zur erfolgreichen Reanimation:boozed:

    Hast du gesehen wie alt der tread schon ist?
     
  13. Schepader

    Schepader Newbie

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ja!

    Ist aber immer noch aktuell, ne.
     
  14. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    35
    Wird denn die Weiterbildung heute überhaupt noch angeboten?
    Kann ich mir irgendwie nicht ganz vorstellen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Lehrer Lehrerin für Forum Datum
Lehrerin für Pflegeberufe? Ausbildungsvoraussetzungen 08.06.2015
Lehrerin für Pflegeberufe Sonstige Studiengänge in der Pflege 23.03.2010
Lehrerin/Lehrer für Pflegeberufe gesucht - Raum München/Dachau Stellenangebote 03.03.2010
Lehrerin für Pflegeberufe - welche Möglichkeiten der Selbstständigkeit? Studium Pflegepädagogik 20.01.2009
Wieviel würde ich als Lehrer/Lehrerin für Pflegeberufe verdienen? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 08.04.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.