Leben nach der Ausbildung

maxmagmaneben

Newbie
Mitglied seit
16.01.2018
Beiträge
9
Alter
24
Akt. Einsatzbereich
Akutgeriatrie/Remobilisation
Funktion
Student
Hallo. Wenn alles klappt bin ich in ca. 2 monaten fertig mit dem studium. Nur weiß ich leider nicht wie meine zukunft aussehen wird. Krankenhaus kann ich mir momentan gar nicht vorstellen. Mache eig. immer einsätze im krankenhaus, aber die mentalität von krankenhaus-krankenschwester ist gar nicht mein fall. Es wird mega viel abverlangt und das kann ich nicht ab. War 6 monate in deutschland, wo der ganze ablauf anders war und war auch in österreich eher selten vollstationär im einsatz und fühle mich gerade mit prüfungsstress und bachelorarbeit noch mehr gestresst. Eine option wäre pflegeheim, wobei mir die arbeit mit geistig beeinträchtigten total gut gefällt. Ich mache ein bachelorstudium und bekomme abschließend das allgemeine, psychiatrische und kinder-"diplom". Welche berufsmöglichkeiten stehen mir den offen, mit einem bachlor und pflegewissenschaftlichen kenntnissen? Ich will bitte keine bösen bemerkungen bzgl. Arbeitsmoral etc. Ich will einfach nur wissen, wie ich meine zukunft gestalten kann. Evtl. auch berufe die nicht direkt pflegerisch sind, aber ich als krankenpfleger machen kann? Ich habe mich auch bereits für ein masterstudium im april 2019 angemeldet (chronic care). Leider auf einer privatuni und der kostet sehr sehr viel, aber ja. Bin über alles froh was ihr mir schreiben werdet. Aber krankenhaus fällt für mich vorerst flach. Und wahrscheinlich bleibe ich der meinung.
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
11.926
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Alternativ zum Krankenhaus sind natürlich Pflegeheime, Rehabilitationskliniken oder auch die ambulante Pflege typische Arbeitsbereiche. Auch in Heimen für geistig Beeinträchtigte werden (laut meiner Kommilitonin im Studium) Krankenpflegekräfte gern gesehen; durch das inzwischen längere Lebensalter der Betroffenen haben diese auch höhere pflegerische Bedürfnisse, mit denen sich die Heilerziehungspfleger nicht so gut auskennen.

In "Berufe, die nicht so direkt pflegerisch sind" (z.B. Study Nurse, Medizinprodukteberater, Pflegeberater) kommst Du als Frischling nicht so leicht hinein, wobei ich die Situation in Österreich schlecht beurteilen kann.

Das Schöne an unserem Beruf ist seine Vielseitigkeit; zwar wird einem in den meisten Bereichen viel an Einsatz und Engagement abverlangt, aber fast jeder kann "seine" Nische finden, in der er sein Potential ausleben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: renje

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!