Hospitation an der Dialyse

Zsu80

Newbie
Mitglied seit
09.12.2018
Beiträge
11
Alter
38
Akt. Einsatzbereich
Innere
Hallo an alle,

Ich bin „Frischexaminiert“ und arbeite in der Nephrologie möchte aber gerne in der Dialyse arbeiten. ( schon Wunsch seitdem ich meine Ausbildung begonnen habe;) ) jetzt wurde ich zu einer Hospitation eingeladen... ich habe während meiner Ausbildung zwar einen 2 Monatigen Einsatz da gehabt aber das ist schon 3 Jahre her... und ich weiß nur grob die Abläufe da. Worauf soll ich mich einstellen? Was wird von einem Hospitanten erwartet?
Außerdem das ist eine private Firma ( Da Vita) kann jemand mir über diese Firma Imfos geben?
Bitte wenn möglich als PN.
Danke
Susi
 

Romsen2014

Poweruser
Mitglied seit
15.03.2016
Beiträge
756
Alter
23
Beruf
Gesundheits-und Krankenpfleger/ B.Sc. Nursing
Akt. Einsatzbereich
KMT
Bei einer Hospitation (gerade in solch speziellen Bereichen) wird eig. nichts erwartet, außer Interesse. Du gehst meistens 1-2 Tage mit und schaust dir alles an. Frag soviel wie möglich usw.

Über die Firma kann ich dir nichts sagen.
 

DieFranzösin

Stammgast
Mitglied seit
27.03.2018
Beiträge
389
Alter
60
Standort
Garlin, Frankreich
Beruf
[ Inaktiv ]
Akt. Einsatzbereich
[ Inaktiv ]
Ich arbeite auch für einen privaten Dialyse-Anbieter. Wir erwarten von einem Hospitanten nur Interesse. Irgendwas da arbeiten darfst Du sowieso ohne längere Einarbeitung nicht , dazu ist das Fachgebiet wirklich zu spezialisiert. Schau's Dir an.
Ich kann nicht viel über private Anbieter in Deutschland sagen, da ich in Frankreich arbeite. Aber unserer ist nicht der schlechteste und die Bedingungen besser als in manch einer anderen Einrichtung, auch in öffentlicher Trägerschaft. Höre ich immer wieder von Schülern und neuen Kollegen.
 
  • Like
Reaktionen: Martin H.

Zsu80

Newbie
Mitglied seit
09.12.2018
Beiträge
11
Alter
38
Akt. Einsatzbereich
Innere
Danke für die Antworten!
 

Xena710

Newbie
Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
10
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Intensivstation
Funktion
Pflege, Praxisanleiter
Hallo Zsu :-)

Ich habe erst letzte Woche einen Hospitationstag in der Dialyse hinter mir - ebenfalls privater Anbieter. Obwohl ich von der Intensiv komme und dadurch bereits Erfahrungen mit HF usw. hatte haben sie quasi bei 0 begonnen und haben die Grundlagen erläutert, heißt Trockengewicht, einstellen der Maschine, Abläufe beim Anschließen und zuschauen beim Shunt anstechen - natürlich alles in den gröbsten Zügen. Ich durfte mitlaufen, quasi bei allen mal, konnte viele Gespräche führen, Dienstpläne durchstöbern, offene Fragen klären und etwaige Möglichkeiten der Spezialisierung kennenlernen. Also keine Sorge, geh ganz entspannt mit einer normalen Portion Nervosität rein und sei einfach du selbst und interessiert! :-)

LG
Xena
 

Zsu80

Newbie
Mitglied seit
09.12.2018
Beiträge
11
Alter
38
Akt. Einsatzbereich
Innere
Ja danke! Mitlerweile hab ich die Hospitation auch hinter mir. Es war sehr nett. Es ist kein Fremdbereich für mich da ich da schon Einsatz hatte- aber das ist lange her...
Ich konnte mit den Begriffen schon gut was anfangen- durfte die Übliche Dokumentation während der Dialyse führen und sogar ein Gerät - natürlich trocken - aufbauen ;)
Das Team war auch toll und hilfsbereit . Nur die Bezahlung ...
 

Xena710

Newbie
Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
10
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Intensivstation
Funktion
Pflege, Praxisanleiter
Ja, die Bezahlung ist natürlich anders als im KHH das ist klar... für mich auch ein Punkt der zum überlegen anregt, wenn man jedoch wie ich von den ND wegkommen will und ein bisschen geregeltere Zeiten und dennoch Schülerarbeit, Spezialisierung auf Ernährungsberatung bei Dialysepat. Usw. Muss man in einen sauren Apfel beißen. Hab aber selbst noch keine Gehaltvorschläge, aber ne grobe Richtung. Bin auch am überlegen ;) musst du natürlich ganz für dich selbst beantworten ob es dir Spaß machen würde oder die Lohnsache zu gewichtig ist.

Lg
 

Xena710

Newbie
Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
10
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Intensivstation
Funktion
Pflege, Praxisanleiter
Dafür wohlgemerkt sonntags frei, und zumindest in der Dialyse in der ich war - 5 Tages Woche. Pro Contra... wobei natürlich die Arbeit mit chronisch kranken Patienten im Vordergrund steht - möchte man das nicht dauerhaft dann sollte man es wohl gleich sein lassen ;)
 

DieFranzösin

Stammgast
Mitglied seit
27.03.2018
Beiträge
389
Alter
60
Standort
Garlin, Frankreich
Beruf
[ Inaktiv ]
Akt. Einsatzbereich
[ Inaktiv ]
Ich verdiene nicht schlecht (bin aber auch schon lange dabei). Dafür kein ND mehr, geregelte Dienstpläne, nie Sonntags (da ist die Dialyse ausser für Notfälle zu), Drei-Tage-Woche (wir haben 12-Stunden-Tage, klingt schrecklicher, als es ist), und keine Muskel-Arbeit mehr (ist eben eine Behandlung, die Pflege findet woanders statt).
Dazu habe ich einen kulanten Arbeitgeber, was Sonderwünsche angeht (habe gerade vier Wochen Urlaub fûr einen USA-Trip genehmigt bekommen, und letztes Jahr war ich drei Monate am anderen ende der Welt mit unbezahltem Urlaub.
Ich finde die Arbeit mit den chronisch Kranken eher interessant, ist ein ganz anderes Beziehungsmuster als mit Akutpatienten, die kommen und gehen.
 

Xena710

Newbie
Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
10
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Intensivstation
Funktion
Pflege, Praxisanleiter
Das stimmt Französin, das sind auch die positiven Aspekte die ich sehe. Auf der intensiv habe ich viel Freude mit den Akutpatienten, HF, Rea,... dennoch merke ich - und ich bin nicht mal 30 - wie mich das 3-Schicht-Modell, das Gerenne, das Gelupfe von schweren Patienten und die wie überall zunehmende Belastung einfach viel wird. Gegen Stress habe ich nichts, ganz und gar nicht. Dialyse finde ich schon immer sehr spannend, daher arbeite ich wohl auch so gerne mit dem Hämofilter. Wieso also nicht in die Sparte gehen, sich gesünder und fitaler fühlen und Freude an der Arbeit mit den Patienten haben? Zudem die eine Dialyse die ich angesehen habe den Zusatz liefert sich auf Peritonealdialyse, Ernährungberatung etc zu spezialisieren, welches als separate Stunden im Dienst gezählt werden und für Abwechslung sorgen. Bin dennoch gespannt was die privaten Anbieter an Lohn zahlen, mit Hausbau privat natürlich nicht ganz unwichtig. Danke für deinen kleinen Einblick und Meinung Französin!
 

Werner Rathgeber

Stammgast
Mitglied seit
01.09.2005
Beiträge
315
Standort
Neubiberg
Beruf
Fachkrankenpfleger für Nephrologie und A+I
Akt. Einsatzbereich
Fachkrankenpfleger für Nephrologie (DKG)
Funktion
Klinikdialyse
Hallo Susi,
bei den Gehaltsverhandlungen "Pokern" in Deutschland alle privaten Dialyseanbieter!
Lass Dich nicht über den Tisch ziehen! Du solltest mindestens die Eingruppierung P8 nach dem TvöD bekommen!
Auch wenn die VerwaltungsleiterInnen bei diesen Gehaltsvorstellungen gerne einen "Herzinfarkt" spielen!
Manchmal braucht es etwas Zeit und mehrere Gespräche.
Aber: Pflegepersonal ist rar und die Zentren gehen durch Deine Gehaltswünsche bestimmt nicht Pleite!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Martin H.

DieFranzösin

Stammgast
Mitglied seit
27.03.2018
Beiträge
389
Alter
60
Standort
Garlin, Frankreich
Beruf
[ Inaktiv ]
Akt. Einsatzbereich
[ Inaktiv ]
Hallo Susi,
bei den Gehaltsverhandlungen "Pokern" in Deutschland alle privaten Dialyseanbieter!
Lass Dich nicht über den Tisch ziehen! Du solltest mindestens die Eingruppierung P8 nach dem TvöD bekommen!
Auch wenn die VerwaltungsleiterInnen bei diesen Gehaltsvorstellungen gerne einen "Herzinfarkt" spielen!
Manchmal braucht es etwas Zeit und mehrere Gespräche.
Aber: Pflegepersonal ist rar und die Zentren gehen durch Deine Gehaltswünsche bestimmt nicht Pleite!
Das gilt nur sehr eingeschränkt. Wer nicht über Erfahrung - möglichst auch mit dem Maschinentyp, mit dem das Zentrum arbeitet - verfügt, kann nichts "pokern", denn man muss erst eine Ausbildung in ihn/sie investieren, wie in allen Spezialgebieten. In der Dialyse fängt jeder bei Null an.
Unsere Einsteiger kriegen die Gehaltsgruppe, in die sie überall eingruppiert werden, und "pokern" können nur "Techniker" (so nennt man das Krankenpflegepersonal hier in der Dialyse) "sehr hoher Qualifikation": die mit sehr langer Erfahrung.
Ich weiss nicht, wie es in Deutschland ist, aber hier in Frankreich kriegen alle sogar erst mal einen Zeitvertrag...Festanstellung von Anfang an nur: siehe oben...
 

Xena710

Newbie
Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
10
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Intensivstation
Funktion
Pflege, Praxisanleiter
@Werner Rathgeber:
P8 wäre ja ein Konsens auf dem ich mich gerne bewegen würde. Natürlich sollte man nicht überheblich werden, aber ja, Personal wird gesucht. Problem ist für mich das "pokern" selbst, da man normalerweise als PK nach Tarifvertrag im KHH bezahlt wird und nicht viel Verhandlungsspielraum bisher hatte ;) Aber abwarten, die Bewerbungen sind raus, aber mit der PDL aktuell steht noch ein Gespräch an, die mir vielleicht noch das ein oder andere Angebot machen möchte um mich zu halten - tendiere aber stark zur Dialyse, hat mir einfach gut gefallen.

Französin: Ich werde euch informieren wie es in Dtl. bzw. bei den beiden privaten Dialyseanbietern laufen wird ;)
 

Bluestar

Poweruser
Mitglied seit
11.02.2006
Beiträge
1.984
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Dialyse
Funktion
Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
Ich würde eher zum KfH gehen als zu DaVita.... :wink1:
 

Zsu80

Newbie
Mitglied seit
09.12.2018
Beiträge
11
Alter
38
Akt. Einsatzbereich
Innere
@Bluestar: ich würde auch gerne zur KfH... aber auf meine Bewerbung kam bisher keine Antwort ... Aber in einer Klinik wurde mir auch eine Stelle angeboten... nach der Hospitation werde ich mehr wissen :-)
 

Zsu80

Newbie
Mitglied seit
09.12.2018
Beiträge
11
Alter
38
Akt. Einsatzbereich
Innere
Hallo an alle,

Es sieht so aus, dass ich in Kürze meinen neuen Vertrag unterschreiben darf :-) Meine Dialyse ist in einer Uniklinik . Ich war da hospitieren -es hat mir gut gefallen. Da ist eine Menge zu tun und zu lernen. inkl. Andere
Sonderverfahren z. B. Leberersatzverfahren usw 6 Monate in einem Mentorprogramm was augensichtlich ernst genommen wird, Möglichkeit zur Fachweitwrbildung, Vertrag im öffentlichen Dienst /also kein Privatträger.
Ich freue mich sehr :-)
 

Xena710

Newbie
Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
10
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Intensivstation
Funktion
Pflege, Praxisanleiter
Hey Zsu, das klingt ja toll, viel Freude bei der neuen Stelle! :-)
Mein Vorstellungsgespräch findet nun offiziell am 21.01. statt, aber scheinbar rechnen sie schon fix mit mir. Abwarten wie es läuft :-)
 

Werner Rathgeber

Stammgast
Mitglied seit
01.09.2005
Beiträge
315
Standort
Neubiberg
Beruf
Fachkrankenpfleger für Nephrologie und A+I
Akt. Einsatzbereich
Fachkrankenpfleger für Nephrologie (DKG)
Funktion
Klinikdialyse
Hallo Susi,
Glückwunsch auch von mir! 6 Monate Einarbeitung? Super! Dialyse ist halt mehr, als Maschine an- und abhängen! Die Kollegen dort habe es begriffen! Wäre schön, wenn dies überall so wäre!
 

DieFranzösin

Stammgast
Mitglied seit
27.03.2018
Beiträge
389
Alter
60
Standort
Garlin, Frankreich
Beruf
[ Inaktiv ]
Akt. Einsatzbereich
[ Inaktiv ]
Hallo Susi, 6 Monate Einarbeitung sind super (bei uns haben sie das leider, bei aller Liebe, auch noch nicht begriffen!).
Mein alter Abteilungsleiter hat mal gesagt: Drei Monate Einarbeitung (hatte ich in meinem vorherigen Zentrum, wo ich die Dialyse lernte), sechs Monate um mehr oder weniger unabhängig zu arbeiten, und drei Jahre, um sich entspannt zu fühlen...recht hat der Mann.

Ich weiss nicht, wie das in Deutschland organisiert ist, aber hier arbeiten wir in Gruppen von drei Leuten (von denen mindestens zwei Krankenpflegekräfte sind, ist hier gesetzlich geregelt, eine wahrhaft royale Personaluntergrenze...) für acht Patienten. Das heisst: man ist bei Problemen nie alleine.

Viel Spass! Ich mach das jetzt sei 16 Jahren.
 

Xena710

Newbie
Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
10
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Intensivstation
Funktion
Pflege, Praxisanleiter
Hallo,

Dachte ich gebe auch meinen aktuellen Stand wider. Montag Vorstellungsgespräch in der Dialyse gehabt, dürfte zum 1.5. anfangen. Ende dieser Woche werde ich mich melden und Zusagen. Mir tut es weh um die intensivmedizin und mein Team, aber unter diesen Umständen ist das glaube ich die beste Entscheidung die ich treffen kann, zudem die Einarbeitung mit 3 Monaten deutlich länger ist als die 10 Tage die ich damals auf intensiv bekommen habe und einfach viel viel Motivation für den Fachbereich der Dialyse habe. Zudem ich schon einige aus dem neuen Team kenne und das auch einfach passt ;) Randnische mit Ernährungsberatung oder Bauchfelldialyse etc gibt eben auch nochmal Abwechslung zum regulären Alltag :-)
Geldbeutel etwas enger schnüren und los :-)

Lg
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!