Grund zum durchfallen?....

Registriert
15.08.2019
Beiträge
3
Beruf
Azubi gesundheits und kinderkrankenpflege
Akt. Einsatzbereich
Kinder chirurgie
Funktion
Azubi
Hallo liebes Forum... Ich habe eine Frage, vielleicht hat jemand Erfahrung mit sowas.
Ich hatte heute mein praktisches Examen auf der Kinder chirurgie.. Der Patient um den sich meine Frage stellt hatte eine alt perforierter appendizitis mit Abszess Bildung wurde gestern operiert und hat seitdem eine PCA Pumpe, drainage, BDK und etwas o2...
Er hat 3 mal täglich ibuprofen p.o verordnet, sollte jedoch nüchtern bleiben bis zur Visite. Sprich ich habe ihm das Medikament NICHT verabreicht.. Ebenso habe ich aber auch keine Rücksprache gehalten.. Bei der reflektion wurde ich gefragt ob ich es verabreicht habe worauf ich mit nein geantwortet habe und damit begründet hatte : der Patient sollte nüchtern bleiben bis zur Visite und am Vortag wurde es ihm nicht mehr fest verabreicht.. Außerdem hat er eine PCA Pumpe (ich weiß das ibuprofen anschwellend und entzündungshemmend wirkt)... Habe es ihm aber nicht verabreicht und wie gesagt auch in dem Moment keine Rücksprache gehalten.......
Wäre das ein Grund um wirklich durchzufallen oder eher notentechnisch schlechter?...
 
Ob du damit durchgefallen bist oder bestanden hast, wird dir hier niemand sagen können, tut mir Leid. Da spielen ja viele Faktoren eine Rolle.

Häufig ist bei "nüchtern bleiben" Medikamentengabe mit geringer Flüssigkeitsmenge erlaubt, d.h. ein paar ml Ibuprofen-Saft oder eine Tablette mit ein paar Schluck Wasser wären in Ordnung. Je nach Alter des Kindes und Dosierung des Ibuprofen könnte auch ein Supp. eine geeignete Alternative sein. Und die Frage ist dann auch, wann die Visite stattfindet. Wenn das Ibu für 08:00 angeordnet ist, und die Visite findet um 09:00 statt, kann man es dann noch nachgeben, die Mittagsgabe 30min nach hinten ziehen und die Abendgabe wieder nach Plan geben. Wenn die Visite allerdings erst mittags ist, wäre das ein bisschen spät. Da wäre dann schon eine Rücksprache angebracht, sofern es keine haus- oder stationsinterne Vereinbarung gibt, dass Medikamente mit geringer Flüssigkeitsmenge verabreicht werden dürfen (zumal der Magen bis mittags ja im Normalfall schon wieder leer wäre, wenn du um 08:00 Ibu gibst). Die Prüfungssituation ist jetzt vorbei, daran kannst du nichts mehr ändern. Aber für den Alltag würde ich für solche Situationen empfehlen, bei den KollegInnen, die schon länger auf der Station arbeiten, nachzufragen, wie es dort gehandhabt wird mit Medikamentengabe bei Nahrungs- und Flüssigkeitskarenz.

Die entzündungshemmende Wirkung von Ibuprofen ist nicht so extrem stark, dass es primär dafür gegeben wird. Insofern würde ich das nicht als gravierenden Fehler einstufen.
Wichtig ist, dass keine Patientengefährdung stattgefunden hat. Wenn das Kind durch die PCA-Pumpe gut analgetisch abgedeckt war und nicht mit Schmerzen im Bett liegen musste, sehe ich da keinen Anhalt für gefährliche Pflege.

Wie alt ist denn das Kind? Was liegen für Ressourcen in Bezug auf die Schmerzeinschätzung vor? Adäquate verbale Schmerzäußerung? Elternteil mit aufgenommen? Zuverlässige Einschätzung und Kommunikation durch Elternteil? Gut zu beobachtendes Schmerzverhalten (Körperhaltung, Gesichtsausdruck, Weinen...)?
Hat das Kind einen Zugang? Würde ich ja fast von ausgehen. Bei perforierter Appendizitis mit Abszess bekommt es doch bestimmt i.v.-Antibiose. Dann könnte man auch fragen, ob man das Ibuprofen i.v. geben darf, sofern man die Antwort erhält, dass die orale Gabe nicht erfolgen darf. Und je nach Alter und AZ des Kindes müsste bei längerer Nüchternheit ja auch Flüssigkeit i.v. substituiert werden, i.d.R. dann direkt in Verbindung mit Elektrolyten und Glucose. Aber sollte das nicht angeordnet sein, mach dir da keinen Kopf drum, dass du das nicht gemacht hast! Das ist eindeutig Aufgabe der Ärzte, das anzuordnen. Ohne Anordnung darfst du das nicht anhängen. Als erfahrene Pflegekraft kannst du es dir erlauben, die Ärzte mal vorsichtig darauf zu stoßen, ob das nicht sinnvoll wäre. Aber solange das Kind keine Exsikkosezeichen hat, denke ich nicht, dass dir in der Prüfung jemand ankreiden wird, wenn du es nicht tust. Zumal ich ja jetzt auch nicht weiß, von welchem Zeitraum wir hier sprechen. Seit wann bestand die Nahrungs- und Flüssigkeitskarenz? Wann fand die Visite statt?

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen. Kannst uns ja Rückmeldung geben, wenn du die Ergebnisse bekommen hast. :-)
 
Der Patient war 14 Jahre alt und konnte adäquat Antworten und reagieren (somit auch Schmerzen äußern) wie gesagt hatte er aber eben auch eine PCA Pumpe die er selbst betätigen konnte. Ich habe natürlich häufig nach Schmerzen gefragt auf der er antwortete :ein leichtes ziehen aber nicht so stark das ich die schmerzpumpe drücken müsste. Bauchdecken entspannte lagerung hab ich ebenfalls durchgeführt, vorallem auch bei der Körperpflege. Und bei einer PCA Pumpe muss kontinuierlich nebenher sowieso immer Flüssigkeit laufen (also exsikkieren war nicht möglich) um 8 Uhr wäre das ibuprofen an der Reihe gewesen um 8.30 war Visite (bei der ich nicht dabei sein konnte, weil ich zu meinem anderen Patienten musste) und danach bin ich ehrlich hab ich diese doofe Tablette vergessen....... Mein problem ist tatsächlich eher das ich in der reflektion nicht gesagt habe DAS ich hätte Rücksprache natürlich halten müssen oder es nachgeben hätte müssen .... Und nein es hieß nicht die orale gabe darf nicht erfolgen seine antibiose hat er auch bekommen nur gebe ich persönlich solche Medikamente nicht gerne auf nüchternen Magen... Ich glaube das ich es nicht gegeben habe (da ich damit begründet habe) ist nicht das Problem sondern das ich es in der reflektion nicht so gesagt habe wie ich es eigentlich wollte... Es war einfach so viel in meinem Kopf auch andere Sachen zu anderen Patienten. Ich habe auch mit den Schwestern auf Station Rücksprache zwecks dessen gehalten sie sind der Meinung das man deswegen nicht durchfällt aber ich bin total verunsichert.....
Ich hoffe einfach es gibt nur eine schlechtere Note....
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!