Darf ich die Arbeit verweigern, wenn kein geeignetes Arbeitsmaterial zur Verfügung steht?

kinghunter

Junior-Mitglied
Mitglied seit
16.11.2009
Beiträge
42
Ort
Brandenburg
Beruf
Altenpflegehelfer
Akt. Einsatzbereich
Geriatrie
Hallo.

Ich habe eine Frage, die mir zwar schon länger im Kopf herumschwirrt, aber nun aufgrund der Aktuellen Geschehnisse ganz groß aufflammt.

Darf ich z.B. die Arbeit an einem Infektiösen (Ob nun verdacht oder bestätigt) Pat. verweigern, wenn ich vom Arbeitgeber nicht die geeigneten Materialen zur Verfügung gestellt bekomme. Als beispiel, ein Corona Pat, wo ich als Pflegender nicht die Möglichkeit hätte, einen FFP3 Mundschutz zu tragen, weil mein AG nur normale Chirurgen Mundschutz zur verfügung stellt.

Danke im Vorraus!
 

matras

Bereichsmoderator
Teammitglied
Mitglied seit
12.04.2005
Beiträge
2.733
Ort
Suedwest
Beruf
Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
Akt. Einsatzbereich
Hygiene
Funktion
HFK
Es wird auch kein FFP3 gebraucht, sondern "nur" FFP2 allerdings nur, wenn der Verdachts Pat. einen chir. Mund-Nasenschutz trägt.
 
  • Like
Reaktionen: -Claudia-

Jillian

Poweruser
Mitglied seit
29.10.2013
Beiträge
632
Beruf
GuKP
Akt. Einsatzbereich
Gastroenterologie
Das beantwortet immer noch nicht die Frage, die auch ich mir gestellt habe, da mein Haus ganz konkrete Versorgungsprobleme mit PSA hat: Mundschutze, Schutzkittel, geeignetes Desinfektionsmittel - sucht man seit Wochen (!) vergebens in den Lieferungen. Die hauseigene Hygiene ist im Boot, das Gesundheitsamt hat die Situation scharf im Blick, aber was ist mit meinem Recht auf Fürsorge durch den AG?

Darf ich z.B. die Arbeit an einem Infektiösen (Ob nun verdacht oder bestätigt) Pat. verweigern, wenn ich vom Arbeitgeber nicht die geeigneten Materialen zur Verfügung gestellt bekomme.
 

FLORA.BLEIBT

Poweruser
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
1.979
Ort
Aus em Ländle
Beruf
Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Raus aus der Klinik und nicht bereut
Funktion
Seggl für alles
Ja darfst du. Eigenschutz hat immer Vorrang.
 
  • Like
Reaktionen: Martin H.

FLORA.BLEIBT

Poweruser
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
1.979
Ort
Aus em Ländle
Beruf
Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Raus aus der Klinik und nicht bereut
Funktion
Seggl für alles
"..Wenn ihm die Erbringung der Arbeitsleistung persönlich unzumutbar ist, kann er sich auf die Regeln des Bürgerlichen Gesetzbuches berufen (§ 275 Abs. 3 BGB). Als unzumutbar gilt beispielsweise, wenn die berufliche Tätigkeit die eigene Gesundheit erheblich gefährdet oder sogar das Leben bedroht." - sehe ich gegeben.


Quelle:

 
  • Like
Reaktionen: Martin H.

magunda

Newbie
Mitglied seit
11.12.2012
Beiträge
25
Ort
Landkreis Harburg
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambulante Pflege
und jetzt mal ganz ernsthaft:
Kennt jemand einen Lieferanten, der noch Mundschutze liefern kann?
 

tahia

Newbie
Mitglied seit
21.05.2015
Beiträge
16
Alter
39
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Urologie
Funktion
Leitung/Praxismanagerin
Ich arbeite ja derzeit in einer Arztpraxis in einem Krankenhaus.
Ich war gestern im Baumarkt!!! FFP2 Masken kaufen und normalen chirurg. Mundschutz hab ich bei Amazon bestellt.
Lieferdatum 4.4 - 16.4

Sonst bekommt man ja nix mehr
 

Jillian

Poweruser
Mitglied seit
29.10.2013
Beiträge
632
Beruf
GuKP
Akt. Einsatzbereich
Gastroenterologie
Und, zu welchem Preis? Erstattet dir dein AG die Kosten?
 

Martin H.

Poweruser
Mitglied seit
03.12.2016
Beiträge
3.209
Ort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Intensivpflege
Darf ich z.B. die Arbeit an einem Infektiösen (Ob nun verdacht oder bestätigt) Pat. verweigern, wenn ich vom Arbeitgeber nicht die geeigneten Materialen zur Verfügung gestellt bekomme. Als beispiel, ein Corona Pat, wo ich als Pflegender nicht die Möglichkeit hätte, einen FFP3 Mundschutz zu tragen, weil mein AG nur normale Chirurgen Mundschutz zur verfügung stellt.
"Laut § 3 des Arbeitsschutzgesetzes ist der Arbeitgeber verpflichtet, die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes unter Berücksichtigung der Umstände zu treffen, die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit beeinflussen.

Das Robert-Koch-Institut hat Empfehlungen zu Hygienemaßnahmen im Rahmen einer Behandlung von Patienten mit einer Infektion mit CoViD auf seiner Internetseite wie folgt herausgegeben:
Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) bestehend aus Schutzkittel, Einweghandschuhen, dicht anliegender Atemschutzmaske (FFP2 bzw. FFP3 oder Respirator bei ausgeprägter Exposition gegenüber Aerosolen, z.B. bei Bronchoskopie oder anderen Tätigkeiten, bei denen Aerosole entstehen können) und Schutzbrille.

Die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung werden in der TRBA250 bzw. in der KRINKO-Empfehlung Infektionsprävention im Rahmen der Pflege und Behandlung von Patienten mit übertragbaren Krankheiten spezifiziert.

Daran sollte der Arbeitgeber sich halten."


Quelle: CoViD-Pandemie - DBfK
 

tahia

Newbie
Mitglied seit
21.05.2015
Beiträge
16
Alter
39
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Urologie
Funktion
Leitung/Praxismanagerin
Natürlich, ich war ja für die praxis einkaufen. Wir sind ne kleine, sehr familiäre praxis.
Bin halt in Vorkasse getreten, weil spontaneinkauf.
Wir kaufen öfters ein, je nachdem welche geldhöhe bekommen wir vorher die kohle oder geben danach die Quittung ab und bekommen es überwiesen.
Hab heute morgen mit unserem lohnbüro telefoniert. Geld hab ich bereits wieder.
Sonst hätte ich das nicht gemacht!

PS. Mundschutz 100 stck 37 euro
FFP masken pro stück 12.99
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!