Darf die Bereichsleitung einem das Streiken verbieten mit Verweis auf "Notbesetzung"?

Romsen2014

Poweruser
Mitglied seit
15.03.2016
Beiträge
800
Alter
24
Beruf
Gesundheits-und Krankenpfleger/ B.Sc. Nursing
Akt. Einsatzbereich
KMT
Moin Leute,

mir wurde gestern ein Fall von meiner Kollegin mitgeteilt, der einige Fragen aufwirft.

Und zwar, haben wir seit neuerem eine neue Bereichsleitung. Diese ist schon häufiger eher im negativen Sinne aufgefallen (Reduzierung von Stellen aufgrund nicht zwingend Begründbarer Entscheidungen etc.). Nun kam es, im Zuge des Streiks im ÖD, zu folgendem Vorfall:

Die Bereichsleitung ging zu jeder ihr/ihm anvertrauten Station um dem Personal zu sagen, dass sie das Streiken zu unterlassen haben, da die dort eingeplante Besetzung die "Notbesetzung" darstellt. Somit wäre es ihnen untersagt, an diesem Streik teilzunehmen. Dies wurde dann noch schriftlich per E-Mail festgehalten und an alle Stationen geschickt. Diese "Notbesetzung" stellte übrigens die Normalbesetzung dar.

Nun zu meiner Frage: Darf die Leitung, einem einfach das streiken untersagen mit verweis auf eine Notbesetzung?

Danke schon einmal für die Antworten :D
 

matras

Bereichsmoderator
Teammitglied
Mitglied seit
12.04.2005
Beiträge
2.634
Standort
Suedwest
Beruf
Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
Akt. Einsatzbereich
Hygiene
Funktion
HFK
Das ganze nennt sich "Streikrecht" und gehört zu den demokratischen Grundrechten! Könnten Arbeitgeber und deren Vertreter (Bereichs-, Stations- oder Abteilungsleitungen) diese beschneiden, würde das die gesamte tarifliche Mitbestimmung auf den Kopf stellen!
 

Martin H.

Poweruser
Mitglied seit
03.12.2016
Beiträge
2.816
Standort
Bayern
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Intensivpflege
Danke, auch für mich interessant, der ich noch nie in einen Streik mitbekommen habe :-)
Ich ehrlich gesagt auch nicht... :emba:
Vom Gefühl her wollte ich gleich "Nein" sagen, weil man ja mit dem Argument "Ihr seid Notbesetzung und dürft nicht streiken" im Prinzip das Streikrecht der Mitarbeiter aushebeln könnte; war aber eben nur ein Gefühl! :wink1: Drum hab ich gegoogelt.
 

amezaliwa

Poweruser
Mitglied seit
13.12.2007
Beiträge
2.151
Standort
Franken
Beruf
Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
Akt. Einsatzbereich
Stroke Unit mit IMCI & FREA
Wenn das der Normalfall ist - hat's ja nix mit der definierten Notbesetzung zu tun, eher mit Einschüchterungsversuchen und wie im link formuliert - missbräuchlicher Anwendung :down:, nicht grad die feine Art.
Hab das hier in der Form noch nicht mitbekommen.
Was es gab im Vorfeld (wenigstens) missverständlich formulierte E-Mails, was ich gestern aber nur am Rande mitbekommen habe, da ich es als meine Freizeitpflicht verstanden habe am Streik teilzunehmen und die Tage zuvor nicht im Dienst gewesen bin, womit ich die Mails selbst nicht gelesen hab.
Dennoch, die Jahre davor - gab es auch schon "Missverständnisse" UND selbstverständlich gibt es auch teilnehmende MA die sich selbst nicht so auskennen, sich auch im Vorfeld nicht informieren.
Es gab da auch mal ein Zeitungsinterview, NACH einem Streik, in dem der Chef verlauten ließ, dass der Betrieb ohne erkennbare Störungen vonstatten gegangen sei, ja auch blöd - wenn so wenige teilnehmen, dass keiner was von mitkriegt.

Übrigens, wir gestern in Nürnberch ham Minga - geschlagen, zahlenmäßig, war sehr beeindruckend :rolleyes:
 

Xenia2890

Newbie
Mitglied seit
23.04.2018
Beiträge
19
Alter
30
Also, soweit ich weiß, darf der Arbeitgeber das Streikrecht auf keinen Fall für unwirksam erklären, wenn es eine Notbesetzung gibt! Vor allem wo du meintest, dass es sich hierbei um die Normalbesetzung handelt! Meiner Meinung nach ist das Einschüchterung - ihr sollt nicht gegen die Zustände protestieren dürfen, in denen ihr euch befindet... Und der Grund ist: Weil die Zustände zu schlecht sind, um zu streiken. Das ist schon paradox
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!