Transurethrale Resektion der Prostata (TUR-P)

Julia1212

Newbie
Mitglied seit
27.01.2015
Beiträge
7
Der Patient hat die Ableitungen SDK und TDK.

Wie ist das jetzt noch mal mit der DSP? Die läuft über den SDK rein und über den TDK raus, wichtig für mich ist die Beobachtung der Farbe der Spülflüssigkeit (klar, frischblutig, Koagel, etc.)?

Zudem steht in meinen Unterlagen Urinbeobachtung. Läuft dieser in den TDK-Beutel mit rein oder hat der Patient dafür einen extra Beutel am TDK? Kann eigentlich nicht, oder? Auch wenn es ein 3TDK ist, fließt ja nicht das eine da, das andere dahin aus der Blase ab?
 

FLORA.BLEIBT

Poweruser
Mitglied seit
12.12.2014
Beiträge
1.723
Standort
Aus em Ländle
Beruf
Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Knecht für alles
Fließt alles in den gleichen Beutel (Spülung und Urin). Entsprechend eben schauen was an Spülung reinläuft, dass dann von der Gesamtmenge abziehen und du weißt was der Patient in etwa an Diurese hat (kommt ja immer noch etwas Blut mit, deshalb "Circa-Diurese").
 

Elfriede

Poweruser
Mitglied seit
13.02.2014
Beiträge
1.116
Standort
Niedersachsen
Beruf
KrSr
Akt. Einsatzbereich
ambulante
... und dann schaue nach der Blutbeimengung :
  • frischblutig (gleichmäßigt verfärbt)
  • altblutig (dunkelbraune Fäden)
  • etwas
  • mäßig
  • viel
  • massiv

andere Beimengungen?
  • Granulat
  • Schleim
 

Bartholomäus

Junior-Mitglied
Mitglied seit
11.11.2014
Beiträge
32
Standort
Schweiz
Beruf
Pflegefachmann
Akt. Einsatzbereich
Palliative Care
Funktion
Berufsbildner
Noch eine Ergänzung zur Blutbeimengung: um den Spülurin anzufärben, braucht es nur geringe Mengen von Blut. Maßgeblich ist nicht die Farbe des Urins im Beutel oder eventuell untergestellten Kübel, sondern die im Katheterschlauch. Ist er noch transparent, sollte alles in Ordnung sein. Auch wichtig: läuft mehr Spülung ein als aus, so gibt es ein Problem (z.B. Blasentamponade oder gar -ruptur). Es empfiehlt sich, bei jedem Anhängen eines neuen Beutels mit Spülflüssigkeit die Bilanz zu dokumentieren und darauf zu achten, ob überhaupt etwas abläuft.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!