Unterkiefer-Resektion/Teilresektion?

Dieses Thema im Forum "Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen" wurde erstellt von Fairlybears, 01.11.2011.

  1. Fairlybears

    Fairlybears Newbie

    Registriert seit:
    21.04.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Da ich im Bereich HNO überhaupt keine Erfahrung habe,möchte ich gerne hier einmal nachfragen.Ein Freund bekommt Donnerstag den Unterkiefer,wie er sagte komplett entfernt,Rekonstruktion mit Material von Hüfte und Knie,dazu ein Tracheostoma.Jetzt wüßte ich gerne wie die Heilungschancen sind(Wundheilung),warum das Traxcheostoma und am Besten alle Erfahrungen die ihr mit Patienten habt die diese OP machen ließen.
    Danke schon mal im Voraus,
    Susanne
     
  2. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Halllo,

    erst mal tut mir das sehr leid für deinen Freund, dass er sich so einer OP unterziehen muss!
    Ich könnte mir vorstellen, dass die Kiefer anfangs "verdrahtet" bzw. mit Gummis aneinander gehängt sind. Das dient zur Ruhigstellung wie ein Gips bei einer Extremitäten-Fraktur. Er wird dann immer eine Schere am Bett oder wenn er aufstehen darf am Körper tragen, um bei Bedarf (.z.B. Erbrechen) schnell eingreifen zu können.
    Das Tracheostoma wird wohl den Hintergrund haben, dass eine großzügigere Entferrnung von Gewebe notwendig ist als "nur" den Kiefer. Oder die Operateure gehen von einer schlimmeren Schwellung / Blutungsgefahr aus, so dass ein Tracheostoma zur Sicherheiit angelegt wird. Die Dinger müssen ja nicht von Dauer sein.
    Zu den Heilungschancen oder zum Verlauf kann ich dir leider nichts sagen, weil ich die Patienten nur im Aufwachraum bzw. nach Rückkehr von der Intensiv erlebt habe, aber später nicht mehr.

    Alles Gute!
    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
  3. Fairlybears

    Fairlybears Newbie

    Registriert seit:
    21.04.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke!
    Er sagte mir,er bekomme ein tracheostoma mit Sprechkanüle...also wird das Ding wohl doch für länger sein...
    Susanne
     
  4. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Weißt Du was er für eine Grunderkrankung hat?
     
  5. Blinki

    Blinki Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2011
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent, ATAzubi
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Bei uns bekommen die Patienten nach Unterkieferresektionen alle ein Tracheostoma, bzw davor. Der Grund ist die von Anästhesieschwester angesprochene teils doch erhebliche Weichteilschwellung.
    Koregiert mich wenn ich falsch liege, aber eine Sprechkanüle muss nicht unbedingt heissen, dass das Tracheostoma dauerhaft bleibt. Auch chirugisch angelegte TS kann man sekundär wieder verschliessen.

    Grüße aus dem MKG-OP
    Blinki
     
  6. Fairlybears

    Fairlybears Newbie

    Registriert seit:
    21.04.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen!
    danke für eure Antworten...Grunderkrankung ist ein Mundbodencarcinom,auch auf der Zunge war ein kleiner Tumor.Vor 2 Jahren erste OP,danach Bestrahlung,Chemo,Lungenmetastasen,.Diese wurden wieder mit Chemo versucht zu behandeln aber rein um seine Lebensqualität etwas zu verbessern,Jetzt ist er 45 Jahre.
    Susanne
     
  7. sunny1983

    sunny1983 Newbie

    Registriert seit:
    30.10.2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Beatmungspflege
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    außerklinische Intensivpflege
    Funktion:
    stellv. Teamleitung
    hallo

    nur weil er ein ts mit sprechkanüle heißt es nicht das dies für immer so sein wird. man kann wie schon gesagt diese sekundär wieder verschliessen. der grund des anlegens ist wohl die erhebliche weichteilschwellung die nach so einer op auftritt und die frage wieviel gewebe ist vom tumor betroffen wieviel muss im endeffekt weggenommen werden. der andere nicht ganz ausser acht zu lassende grund ist auch das er sich mitteilen kann nach der op. schmerzen betreffend. ich denke auch das er nach frischanlage der tk nicht gleich die sprechkanüle eingesetzt bekommt denn den umgang damit muss man erlernen und ich denke zu beginn wird er andere dinge im sinn haben wundheilung, schmerzen, essen .....usw.
    wünsche ihm viel glück für die op
     
  8. Frogger

    Frogger Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.09.2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger Intensiv / Anästhesie
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Die Tracheotomie dürfte wohl auch operationstechnische Gründe haben.
    Ein Tubus wäre ja dem Chirurgen im Weg und für den Anästhesisten intra-OP nur schlecht erreichbar.

    Habe aber keine Erfahrungen mit MKG-OPs...
     
    #8 Frogger, 03.11.2011
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.2011
  9. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Off Topic:

    Der Tubus ist in der MKG-Chirurgie für den Anästhesisten immer schlecht erreichbar. Drum müssen alle Konnektionsstellen fixiert werden und der Tubus ggf. am Nasenseptum festgenäht oder über den Mundboden (was hier ja nicht möglich zu sein scheint) nach außen geleitet werden.


    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
  10. Blinki

    Blinki Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2011
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent, ATAzubi
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    @Frogger: Die "im Weg" Problematik lässt sich eigentlich ganz gut durch eine nasale Intubation umgehen. Hab heute nochmal nachgefragt, der einzige Grund für die Tracheotomie ist die Schwellung der Weichteile und die daraus folgend notwendige Anlage eines sicheren Atemweges.
     
  11. Eggy

    Eggy Newbie

    Registriert seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi, meiner Meinung nach, ist eine drohende Schwellung nicht unbedingt der einzige Grund für die Tracheotomie. Der Grund eine Tracheotomie nach UK-Resektion zu belassen, kann auch ein Fehlschlucken sein. Sprich Essen und Trinken wird aspiriert. Bei Mundbobenkarzinom ist das häufig der Fall, weil man halt die Zunge und alles drum herum zum Schlucken braucht. Gut, wenn dein Freund eine Sprechkanüle erhält, denn das erleichtert das tägliche Leben sehr - nichts ist schlimmer, als wenn man seine Wünsche und Sorgen nicht mitteilen kann. Wünsche deinem Freund alles Gute !
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Unterkiefer Resektion Teilresektion Forum Datum
Transurethrale Resektion der Prostata (TUR-P) Nephrologie / Urologie 08.05.2015
Frage zur Pflege bei Patientin mit Nierenteilresektion Nephrologie / Urologie 22.09.2014
Atypische Lungenteilresektion Pflegebereich Chirurgie 24.09.2009
Nachresektion bei Mama-CA? Gynäkologie / Geburtshilfe 19.03.2009
Rektumresektion OP-Pflege 04.03.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.