Transmembrandruck-Anstieg bei HDF

Dieses Thema im Forum "Dialyse" wurde erstellt von Alva, 25.06.2009.

  1. Alva

    Alva Newbie

    Registriert seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Hallo ihr Lieben, ich bin zwar neu hier, finde dieses Forum aber total klasse und sehr sehr informativ.
    Und gleich zum Anfang hab ich mal ein, zwei fragen an euch...also..

    Wir haben einen Patienten ( Ketheter doppellumig), der HDF haben soll. Nun haben wir HDF Postdilution angeschlossen und haben jedesmal extreme TMP- Anstiege, Blutfluss ist max. 200 möglich ( Kath. läuft schlecht) , Subvolumen war auf 30-50 eingestellt. Haben dann Prä angeschlossen, hatten dann aber ständig Ärger mit der Heparinpumpe. Kann mir irgendwer mal erklären, wie das alles zusammenhängt, bin ziemlich neu und steh da total auf dem Schlauch.Ach so, haben aber Hightflux genommen.
    ( ach so Maschine 4008 Fresenius und HK 40%)

    Ach so, und dann wollt ich noch zum Thema Kalium etwas fragen, wie sieht das aus, ab welchem Kalium gibt man welches Konzentrat, wir haben das 293er ( ab nem K von 5, oder?)257 und 787er? Komme bei den drei ikmmer durcheinander.

    Wär lieb, wenn ihr mir da helfen könntet. Falls ich im hier jetzt was übersehen hab, entschuldigt, hab zwar gesucht, konnte die passende Antwort aber net finden. lg
     
  2. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Hallo, habt ihr bei dem Katheter schonmal die Schenkel getauscht ? Manchmal laufen die dann besser. 200 ist ja nicht wirklich viel und HDF mit 30-50ml/min ist auch sehr wenig.
    293 ist ein 2er Kalium, das bekommen die Patienten bei uns standardmässig, nachts eher 257, also 3er Kalium. Ab einem Kalium von ca. 6 geben wir ein 1er.
     
  3. Alva

    Alva Newbie

    Registriert seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Vielen lieben Dank für deine shcnelle Antwort. Ja, wurde gemacht, dann lief es etwas besser, aber auch nur Blutpumpengeschwindigkeit auf 200, vorher max. 150ml/min.
     
  4. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Was für einen Dialysator nehmt ihr ? Ist die ACT in Ordnung (lieber zuviel Heparin als zu wenig) ? Hat der Patient viel abzunehmen ? Sind alles Faktoren die den TMP beeinflussen..
     
  5. Alva

    Alva Newbie

    Registriert seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    FX60, ACT kann ich gerad nicht sagen....
     
  6. matziqlb

    matziqlb Stammgast

    Registriert seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dialysepfleger
    Ort:
    Quedlinburg
    Akt. Einsatzbereich:
    PHV Dialyse seit 1998
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung, Praxisanleiter, MPG-Beauftragter, Krisenintervention
    Hallo,

    der FX 60 ist für HDF eher schlecht geeignet, da er eine zu geringe Oberfläche hat.
    Versucht mal einen FX 80, damit sollte der TMP Anstieg zumindest behoben sein.

    Viele Grüße Matze

    P.S. Wir benutzen vermehrt die HDF 100, FX 100 und Polyflux 140 für HDF.
     
  7. Alva

    Alva Newbie

    Registriert seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    @ matziqlb

    P.S. Wir benutzen vermehrt die HDF 100, FX 100 und Polyflux 140 für HDF.

    HDF 100????
     
  8. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Auch von Fresenius. Wir nehmen meistens den FX 80.
     
  9. matziqlb

    matziqlb Stammgast

    Registriert seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dialysepfleger
    Ort:
    Quedlinburg
    Akt. Einsatzbereich:
    PHV Dialyse seit 1998
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung, Praxisanleiter, MPG-Beauftragter, Krisenintervention
    Jo von FMC, geiles Teil. Schon fast ein Ofenrohr. :mrgreen: Empfiehlt sich aber nicht für Kreislaufinstabile Patienten, da das Füllvolumen ca. 280 ml beträgt.

    LG Matze
     
  10. Alva

    Alva Newbie

    Registriert seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Dankeschön für eure schnellen Antworten.Lg
     
  11. der_dude

    der_dude Gast

    wir nutzen immer den fx 60 bei hdf, und hatten nie probleme mit dem tmp...,wie hoch war der tmp?
    selbst ein lowflux steckt tms`s bis ca 500 weg...
     
  12. matziqlb

    matziqlb Stammgast

    Registriert seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dialysepfleger
    Ort:
    Quedlinburg
    Akt. Einsatzbereich:
    PHV Dialyse seit 1998
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung, Praxisanleiter, MPG-Beauftragter, Krisenintervention
    Aber ist das im Sinne des Erfinders, TMP´s bis 500 mmHG zu haben???

    Ich glaube wohl nicht.
     
  13. der_dude

    der_dude Gast

    im sinne des erfinders ist es nicht, aber die dialysatoren sind für einen solchen druck zugelassen. was anderes hab ich nicht geschieben...!
    zumal eine HDF mit einem flow von 180-200 so uneffektiv ist, das man sie sich komplett sparen kann und statt dessen lieber eine standart-hd machen sollte.
     
  14. Dialyseheinz

    Dialyseheinz Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.07.2007
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Ne HDF bringt nur wirklich was wenn einerseits der BF recht hoch ist und das Subvol ebenfalls viel ist. Schliesslich wollen wir Mittelmoleküle mit endfernen die eigentlich nicht unbedingt duch die Membran passen. Das prinzip ist ja Diffusion UND Konvektion. Daher muss auf alle Fälle ein Highfluxfilter verwendet werden. Der soll einen hohen UF-Faktor haben, damit die Konvektion auch funktioniert. Bei Postdilution errechnet man die Substituat menge über den Daumen so:
    BF = 200ml/min (sollte während der Behandlung nicht verändert werden)
    X 60min = 12 litter/Std. X Behandlungszeit 4 Std = 48 litter Kumulativ.
    Davon ca 25 - 30 % währe das Substituatvolumen also hier 12 - 15 litter.
    Bei Prädilution wird mit ca 60% gerechnet.
    Neuere Maschinen rechnen das Subvol selbst aus anhand des eingestellten BF ( Volumengesteuert). Andere können über den TMP (Druckgesteuert) die HDF problemlos zuende führen. Der Tmp steigt bei Volumensteuerung an weil sich im laufe der Behandlung eine immer dickere Sekundärmembran ausbildet bzw. der Filter immer weiter Zuthrombosiert.

    Aufgrund des Konzentrationsgefälles der verschiedenen Räume (Intrazellulär, Extrazellulär, Intravasal) sollte eine zu schnelle Senkung der Substanzen vermieden werden! Sonst können Koplikationen (Desequilibrium, Rhytmusstörungen) schnell nicht mehr beherrschbar werden. Bei einem Ausgangskalium von > als 6,5 sollte erst mal ein 4er Kalium genommen werden erst später ab < 6.0 kann dann ein 3er oder 2er dran. Wenn nach so 2 Stunden noch nichts wesendliches passiert ist kann auch an den 1ser gedacht werden. Aber lieber ne halbe stunde länger... Chroniker kommen besser mit einem schnellen absenken klar aber ein Risiko bleibt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Transmembrandruck Anstieg Forum Datum
Was bedeutet "Transmembrandruck (TMP)"? Dialyse 28.07.2015
Transmembrandruck (TMP) im Minusbereich? Dialyse 10.12.2007
Transmembrandruck Dialyse 18.07.2004
Troponinanstieg durch Hyperglykämie? Interdisziplinäre Notfälle 12.12.2008
Natriumanstieg bei Schädelpatienten Intensiv- und Anästhesiepflege 17.01.2003

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.