Heparinmenge bestimmen

Kany

Newbie
Registriert
09.02.2020
Beiträge
1
Beruf
Dialyseschwester
Akt. Einsatzbereich
Dialyse
Funktion
Schwester
Patient ist 4:30 h lang an der Dialyse

3000 initial (Bolus)
2000 kontinuierlich

Heparin hat nicht gereicht.
Patient hat noch 1:30 h. Wieviel Heparin muss ich noch richten?
 

niesreiz

Stammgast
Registriert
30.05.2008
Beiträge
314
Beruf
GuK für Notfallpflege, Student Berufspädagogik
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Notaufnahme
Funktion
Praxisanleiter, MPG-Beauftragter
Hallo,

nachdem du recht kurzgehalten schreibst, klingt es so, als müsse die Antwort schnell geben werden?!

Naja... Wenn es drum geht, dass das Heparin noch bis zum Ende der Dialyse kontinuierlich, mit der gleichen Laufrate wie zuvor laufen soll, laut Dreisatz: 1000 I.E. (ich nehme mal an, dass es sich bei deinen Zahlenwerten zum Heparin um I.E. handelt). Konnte dir das keiner deiner KollegInnen vor Ort beantworten oder welche Geschichte steht hinter deiner Frage?! :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Kany

DieFranzösin

Poweruser
Registriert
27.03.2018
Beiträge
551
Alter
61
Ort
Pau, Frankreich
Beruf
Fachkraft Dialyse
Akt. Einsatzbereich
Dialyse
Komische Frage. Bei uns in der Dialyse ist die Heparinmmenge ärztliche Anordnung. In Deinem Fall würde das bedeuten: Du verabreichst Deine Initialdosis und die Restmenge per Dauerzusatz (die meisten Maschinen sind doch dafür mit Spritzenpumpen gerüstet!) über die Dialysezeit. Wir stoppen dabei 30 Minuten vor Dialyseende, um Blutungen nach dem Ende zu vermeiden. Also: 500 Einheiten pro Stunde bei vier Stunden plus 30 Minuten ohne Heparin.

Bei uns heisst die Anordnung aber auch: "Initialdosis X Einheiten plus Y Einheiten/Stunde". Bei Euch nicht?

Und was heisst: hat nicht gereicht? Ist der externe Kreislauf geronnen oder hast Du falsch gerechnet? Im ersten Fall: mit dem Arzt sprechen und Dosis erhöhen (wobei 500 Einheiten pro Stunde allerdings gebräuchlich sind) oder den Rechenfehler zugeben und die Sache dokumentieren.

Pi mal Daumen mit Eigendosierung geht da gar nicht. Bei Überdosierung kannst Du den Patienten in Lebensgefahr bringen (Innere Blutungen), bei Unterdosierung im besten Fall ein Gerinnen des externen Kreislaufs und der Patient verliert einen halben Liter Blut. Den Schuh würde ich mir niemals anziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: hyperion87 und Kany

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!