HbA1c erhöht

alesig

Poweruser
Registriert
01.08.2004
Beiträge
698
Ort
Bayernland
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus
Hallo Ihr Wissenden,
bei meiner Tante wurde ein erhöhter HbA1c festgestellt,5,9 %- 41,0 mmol/mol. Ist jetzt nicht drastisch hoch, sondern über der Norm.
Ihr Hausarzt ist der Meinung, dass man da nix tun muss.
Da sie aber schon unter Übergewicht und Bluthochdruck leidet und deshalb Medikamente nimmt, bin ich der Meinung dass man der Sache schon auf den Grund gehen sollte.
Sie selber ist Überzeugt dass ihr Hausarzt schon weiß was er tut. Da die ältere Dame über 700 km weit weg wohnt, kann ich nicht einfach mal schnell vorbeikommen und mit ihr zum Hausarzt gehen um seine Gründe zu erfahren.
Am Telefon sagt er mir nichts, obwohl die Tante ihm das erlaubt hat.Er hat nur gemeint, dass so ein bißchen über der Norm ab 60 Jahren ganz normal sei und ich mir keine Sorgen machen müsse. Er kontrolliere den Wert dann eben jährlich, damit ich zufrieden bin.
Das stellt mich jetzt nicht wirklich zufrieden. Habe mit Diabetes,Prädiabetes kaum Erfahrung.
Sehe ich das zu eng? SInd diese Werte dringend genug ,daß ich in nächster Zukunft zu ihr fahren sollte um dann den Hausarzt heimzusuchen?
Wer von Euch kennt sich damit aus und kann mir einen Tipp geben?
alesig
 

Elfriede

Poweruser
Registriert
13.02.2014
Beiträge
1.134
Ort
Niedersachsen
Beruf
KrSr
Akt. Einsatzbereich
ambulante
Moin alesig !
Hier denke ich, dass der Hausarzt Recht hat.
Orale Antidiabetika haben ja auch .... Nebenwirkungen.
Mit einer Ernährungsberatung dürfte der Tante wohl am Ehesten gedient sein.
L.G. Frieda
 
Registriert
27.05.2022
Beiträge
17
Beruf
zertf. Ernährungs und Diabetesberater
Funktion
Selbstständig
Also ich als Ernährungsberater und Diabetesberater, würde ich dem Arzt auch recht geben. 5,9% ist zwar etwas über der Norm, aber für das Alter in Relation völlig ok.

Mein Arzt hat mir gesagt als ich noch bei 7,4 war, wenn ich jetzt 60+ wäre, wäre das kein so schlechter wert, mit 30 natürlich viel zu hoch.

Ich würde da auch eine Ernäheungsberatung empfehlen. Zunächst eine Ernährungsanalyse und dann mal schauen.

Wie hoch ist das Übergewicht (Größe Gewicht? Evtl. bMI).

Bluthochdruck hab ich bei vielen meiner Klienten mit Ernährungsumstellungen runter bekommen. Klappt natürlich nicht immer, aber wenn es an der Ernährung liegt, viel Salz zum Beispiel (auch oft in Lebensmitteln versteckt - Aufschnitt, Fertigprodukten) kann das schon oft helfen.

Gerne Fragen, wenn Fragen da sind :-)

Mit freundlichen Grüßen

Chris
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!