Dokumentation während der Geburt

Brandelie2612

Newbie
Mitglied seit
29.11.2017
Beiträge
12
Akt. Einsatzbereich
Azubi GKP
Funktion
Schüler
Hallo!
Und zwar habe ich in im Rahmen meiner Ausbildung einen Vortrag über die physiologische Geburt und hoffe man kann mir hier weiterhelfen.
Was genau wird denn alles während der Geburt dokumentiert? Apgar Skala, Komplikationen, Dauer der Geburt, Medikamente, Name Gewicht ect über das Kind, was sind denn weitere Kriterien?

Ich bedanke mich schon einmal :-)
 

niesreiz

Senior-Mitglied
Mitglied seit
30.05.2008
Beiträge
192
Standort
Mittelfranken
Beruf
GuK für Notfallpflege, Student Berufspäd.
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Notaufnahme
Funktion
Praxisanleiter, MPG-Beauftragter

Brandelie2612

Newbie
Mitglied seit
29.11.2017
Beiträge
12
Akt. Einsatzbereich
Azubi GKP
Funktion
Schüler
Danke! Das hilft mir sehr weiter und ist sehr ausführlich !
 

Jillian

Poweruser
Mitglied seit
29.10.2013
Beiträge
425
Beruf
GuKP
Akt. Einsatzbereich
Innere
Noch ein kleiner Tipp am Rande: Informationen aus erster Hand sind wertvoller als jeder Google-Hit. Statte eurem Kreißsaal doch mal einen unverbindlichen Besuch ab und frage eine der dortigen Hebammen, was sie im Rahmen einer Geburt dokumentiert. Vielleicht kannst du, so bei euch noch per Papierakte dokumentiert wird, einen Vordruck mitnehmen und während deines Vortrages als Anschauungsmaterial präsentieren. So etwas kommt immer gut an.
 

Brandelie2612

Newbie
Mitglied seit
29.11.2017
Beiträge
12
Akt. Einsatzbereich
Azubi GKP
Funktion
Schüler
Lieb gemeinter Tipp, leider haben wir keinen Kreißsaal und bei meinem Einsatz auf einer Geburtshilfe, in einem anderen Klinikum, bekam ich nicht die Gelegenheit im Kreissaal zu arbeiten
Danke Trotzdem
 

malu68

Poweruser
Mitglied seit
29.01.2011
Beiträge
527
Standort
NRW
Beruf
Krankenschwester, Fachwirt f.amb. med. Versorgung
Akt. Einsatzbereich
Praxis
Der APGAR-Score wird erst nach der Geburt erstellt und beurteilt die Anpassungsfähigkeit des Kindes nach der Geburt.

Während der Geburt macht man manchmal noch eine MBU (Mikro-Blut-Untersuchung) und zu sehen, ob es dem Kind bei einem protrahierten Geburtsverlauf noch gut geht.
Und das CTG zeichnet Wehentätigkeit der Mutter und Herztöne des Kindes unter den Wehen auf.
 

renje

Poweruser
Mitglied seit
16.08.2009
Beiträge
3.431
Standort
Bayern
Beruf
GuK, RA, KHbetrw.
Akt. Einsatzbereich
Angestellt
Lieb gemeinter Tipp, leider haben wir keinen Kreißsaal und bei meinem Einsatz auf einer Geburtshilfe, in einem anderen Klinikum, bekam ich nicht die Gelegenheit im Kreissaal zu arbeiten
Danke Trotzdem
Ja und?
Dann beweg dich und ruf dort an. Die werden doch ein Telefon haben?
Muss man dort gearbeitet haben um mal nachzufragen und sein Anliegen vorzutragen, auch wenn das in einem anderen Klinikum war?
Äusserst schwache Ausrede.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!