Prontosan W

Pierre25337

Junior-Mitglied
Registriert
27.01.2005
Beiträge
95
Alter
45
Beruf
Krankenpfleger
Auf meiner Station wird die Verwendung von Prontosan W diskutiert. Da Prontosan W (500 ml kosten 6,65 Euro) wesentlich teurer ist als z. B. Octenisept (450 ml kosten 2,98 Euro), fragen wir uns natürlich, ob Prontosan W sehr viel mehr zur Wundheilung beiträgt oder ob die beiden Mittel eher die gleiche Wirkung haben.
Wer hat Erfahrungen mit Prontosan W gemacht?
Wer kann mir den genauen Unterschied zwischen Prontonsan W und Octenisept erklären?
Vielen Dank! :-)
 

msoltau

Junior-Mitglied
Registriert
07.07.2004
Beiträge
73
Alter
45
Ort
Otter
Beruf
Krankenschwester
Funktion
Mentorin für Pflegeberufe, Wundmentorin
Hallo Pierre, auf ein drittes.

Also ich habe beides ausgetestet.
Prontosan W ist eine Wundspüllösung, und Octenisept ist ein Antiseptikum, welches ich auch bei infizierten Wunden nutzen kann.

Zur Wundreinigung brauche ich kein Prontosan, das geht auch mit Ringerlösung, und wenn ich eine infizierte Wunde habe, brauche ich eh ein Antiseptikum.

Daher hat bei uns im Haus der Preis gewonnen, und wir nutzen weiterhin Octenisept (das hält sich auch ein Jahr nach Anbruch, Prontosan nur 6 Wochen)

Hoffe konnte dir weiterhelfen
Gruß Maja
 

Pierre25337

Junior-Mitglied
Registriert
27.01.2005
Beiträge
95
Alter
45
Beruf
Krankenpfleger
Vielen Dank, Maja. :-)
Ich dachte bisher, dass beides als Antiseptikum verwendet werden könnte. Als wir in der Apotheke nachfragten, sagte man uns, es gäbe eigentlich keinen Unterschied. Aber so wirklich glauben wollte ich denen nicht. Die können ja auch nicht alles wissen. :-)
Ich denke auch, dass wir bei Octenisept bleiben. Ist halt günstiger, und wir haben damit gute Erfahrungen gemacht.
Benutzt Ihr Octenisept auch zum Anfeuchten von z. B. Aquacel oder Trionic etc.? Das wird ja bei Prontosan W in der Packungsbeilage ausdrücklich hervorgehoben.
Gruß!
Pierre
 

msoltau

Junior-Mitglied
Registriert
07.07.2004
Beiträge
73
Alter
45
Ort
Otter
Beruf
Krankenschwester
Funktion
Mentorin für Pflegeberufe, Wundmentorin
Hallo,
wir nutzen Octenisept nur bei infizierten Wunden. Alginate feuchten wir mit Ringer an, und auch nur wenn nicht genug Wundsekret vorhanden ist. Ansonsten legen wir es auch schon mal trocken in die Wunde, bei genug Sekret.

Wir haben Prontosan w auch nur ausprobiert, sind aber auch bei Octenisept geblieben. Es ist einfach echt zu teuer.

Wo kommst du denn her, wenn ich mal fragen darf?

Gruß Maja
 

Pierre25337

Junior-Mitglied
Registriert
27.01.2005
Beiträge
95
Alter
45
Beruf
Krankenpfleger
Hi Maja!
Ich wohne nördlich von Hamburg.

Alginate lege ich sonst auch trocken auf die Wunden. Das Ulcus bei meiner derzeitigen Patientin sezerniert aber eigentlich nicht, deshalb hatte ich es auch angefeuchtet.
Gruß
Pierre
 

msoltau

Junior-Mitglied
Registriert
07.07.2004
Beiträge
73
Alter
45
Ort
Otter
Beruf
Krankenschwester
Funktion
Mentorin für Pflegeberufe, Wundmentorin
Hallo Pierre,
gestern war die Dame von Braun bei mir, die haben jetzt den Vertrieb von Prontosan W. Sie hat mir mal ne Probe (mal wieder) dagelassen.

Das Prontosan soll den Biofilm auf einer Wunde zerstören können. Ich werde jetzt mal weiter austesten. Und es vielleicht in Einzelfällen einfach mal einsetzten und einführen.

Zu vergleichen ist es mit Lavasept, was ja selber hergestellt werden muß. Unsere Apotheke rechnet gerade durch wie das aussieht mit Arbeitszeit beim Herstellen von Lavasept und wie der Vergleich dann zum Prontosan ist.

Mal schauen was draus wird.
Werde dich auf den laufenden halten.

Gruß Maja
 

Pierre25337

Junior-Mitglied
Registriert
27.01.2005
Beiträge
95
Alter
45
Beruf
Krankenpfleger
Hallo Maja!
Sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Bin nicht dazu gekommen und war zwischenzeitlich auch noch krank.
Um zu meiner Patientin und dem Prontonsan zurückzukommen:
Ich konnte leider nicht mehr wirklich feststellen, ob das Actisorb Silver mit Prontosan getränkt nun irgendeine Wirkung auf die Ulcera hatte, da die Patientin, kurz nachdem ich mit Prontosan begonnen hatte, entlassen worden ist.
Hinzu kommt, dass meine Stationsärztin noch einen weiteren Hautarzt hinzugezogen hatte, der den Verband natürlich entfernte. Actisorb Silver + Prontosan hatten also (glaube ich) nicht mal ganz zwei Tage Zeit, etwas zu bewirkten). Der Hautarzt war der Meinung, dass Tielle allein ausreichen würde, um die Wunden zu behandeln. Infektionszeichen waren zwar nicht mehr vorhanden, aber die Wunde war weiterhin stark belegt, hat aber so gut wie gar nicht sezerniert.
So ganz verstehen kann ich den Therapievorschlag des Hautarztes nicht, denn Tielle allein reicht meiner Meinung nach nicht aus, um Beläge zu lösen.
Wir haben also mit Prontosan desinfiziert, mit Nu-Gel angefeuchtet und mit Tielle abgedeckt. Dies konnten wir ca. zwei Tage belassen, da die Patientin unbedingt wollte, dass der Verband unmittelbar vor ihrer Entlassung noch einmal erneuert wird. Und siehe da: Die Beläge sind (bis auf eine Stelle am Knöchel) sehr stark zurückgegangen. Es zeigte sich sehr viel Granulationsgewebe, und die Wunden waren auch tatsächlich sichtbar kleiner geworden (dank Fotodokumentation wirklich nachvollziehbar).
Was jetzt den entscheidenden Erfolg gebracht hat, weiß ich nicht. Ich war jedenfalls sehr froh, dass unsere Bemühungen letztendlich doch noch einen kleinen Erfolg gebracht haben.
Bis bald! :wavey:
Pierre
 

mortn

Newbie
Registriert
02.03.2005
Beiträge
1
Hallo liebe Octenisept Benutzer!
Wir benutzen auch (noch) Octenisept, möchte aber auf Prontosan W umsteigen.
Prontosan W (Polihexanid) ist darum als Wundspüllösung deklariert, da es sich "nur" um ein Medizinprodukt handelt. Octenisept ist als Arzneimittel deklariert. Beides sind aber Antiinfektiosa (u. Antiseptika).
Problem bei Octenisept (Octenidinhydrochlorid) ist aber, das es nicht für die Langzeitanwendung geeignet ist. (Steht auch hinten auf der Verpackung) Nicht für die Langzeitanwendung ist leider vom Hersteller nicht genauer deklariert. Diverse Studien haben aber ergeben, dass Kurzzeitige Anwendung sich bei Octenisept idealerweise auf bis zu 6 Tagen bezieht. Also nicht sehr lange, oder? Bei langfristiger Anwendung kann sogar eine Wundheilungshemmung beobachtet werden.
Weiters ist der Zusatzstoff Phenoxyethanol (Konservierungsmittel) in Wunden oft ein Problem. Patienten geben starkes Brennen an.
Daher ist Prontosan W (obwohl teurer) in der chronischen Wundbehandlung das Mittel der Wahl. Kann auch ideal mit diversen interaktiven Verbandsstoffen kombiniert werden. (z.B tränken von Alginat).
Greez, Mortn:daumen:
 

Karen

Newbie
Registriert
07.03.2005
Beiträge
2
Alter
54
Nicht zu lange das gleiche Mittel

Bei uns im Haus benutzen wir sowohl Octenisept als auch Prontosan.
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man bei einem Wundheilungsstillstand über mehrere Wochen einfach mal die Spülflüssigkeit wechseln sollte.
 

Endosister

Newbie
Registriert
14.03.2005
Beiträge
1
Langzeitanwendung beim Octenisept

Hallo Ihr,


zur Langzeitanwendung kann ich sagen, dass der Hersteller vom Octenisept die Anwendung nur über die übliche Zeit von 14 Tagen getestet hat, und dann diesen Behandlungszeitraum auch nur empfehlen darf. Die gute Wirkung ist aber auch problemlos länger gegeben. Octenisept ist ja auch ein Schleimhautantiseptikum und wird aucbh beim Katheteismus eingesetzt, und es gibt viele Patienten, die sich ihr Leben lang katheterisiseren müssen, und auch dann brauchen sie das Desinfektionsmittel. Auch nach längerer Anwendung entsteht keine Resistenz und auch keine Unverträglichkeit.
 

Reineris

Newbie
Registriert
19.03.2005
Beiträge
11
Selbst die Kolonisation einer chronischen Wund kann die Bildung eines sogenannten Biofilms zur Folge haben, Dieser entsteht wenn mehrere auf der Wunde sich befindende Bakterien in der Lage sind, eine Matrix zu bilden. Der Biofilm schützt die Bakterien vor äußernen Einflüssen und vor extern applizierten Stoffen, wie z.b. Antiseptika. So ermöglicht er deren ungestörte Vermehrung, während sich gleichzeitig Bakterien an diese Hülle heften und vermehren können. Prontosan W ermöglichst ein Aufreißen des Biofilms durch die Kombination von Poliheyanid und UNdecylenamindoprpyl - Betain. Die Kombination dieser Inhaltsstoffe setzt die Oberflächenspannung der wässrigen Lösung herab. Dies ermöglicht ein Druchdringen des Biofilms sowie eine hohe Spülwirkung selbs in zerklüfteten Wunden. Es verteilt sich gleichmäßig auf der gesamten Wundfläche. Beläge und abgestorbenes Gewebe werden durch die herabgesetzte Oberflächenspannung der Spüllösung wirksam angedaut und entfernt. Angebrochen ist Prontosan W 6 Wochen haltbar. Es ist nicht in den Kühlschrank zu stellen, da die Wundspülung idealer Weise eine Temperatur von 28° haben soll. Polyhexanidhaltige Lösungen hemmen nicht die Wundheilung. Es ist mit Acitsorb kombinierbar, d.h. Actisorb silver kann mit Prontosan W angefeuchtet werden. Prontosan W ist kein Wundantiseptikum.
 

Reineris

Newbie
Registriert
19.03.2005
Beiträge
11
Pierre25337 schrieb:
Ich dachte bisher, dass beides als Antiseptikum verwendet werden könnte. Als wir in der Apotheke nachfragten, sagte man uns, es gäbe eigentlich keinen Unterschied. Aber so wirklich glauben wollte ich denen nicht. Die können ja auch nicht alles wissen. :-)
Ich denke auch, dass wir bei Octenisept bleiben. Ist halt günstiger, und wir haben damit gute Erfahrungen gemacht.
Benutzt Ihr Octenisept auch zum Anfeuchten von z. B. Aquacel oder Trionic etc.? Das wird ja bei Prontosan W in der Packungsbeilage ausdrücklich hervorgehoben.

Octenisept zeigt nicht die selbe Wirkung wie Prontosan W, da es sich bei Octenisept und ein Antiseptikum handelt. Es sollte in der Wundtherapie nicht länger als 14 Tage angewendet werden. Prontosan W kann bis zur Epithelisierung genutzt werden
 

ela100

Newbie
Registriert
06.03.2007
Beiträge
4
Ort
Eifel
Beruf
Altenpflegerin
Erfahrungen mit Prontosan

Hallo!
Hab mal eine Frage: Habt ihr schon Erfahrungen mit Prontosan gesammelt? Bei mir in der Gegend ist es im Moment der Renner, viele Ärzte ordnen es an. Es ist eine Spülung bei Wunden. Würde mich mal interessieren ob ihr auch damit arbeitet und wenn ja mit welchem Erfolg!
Gruß Ela
 

Berthild

Senior-Mitglied
Registriert
27.02.2007
Beiträge
114
Alter
62
Ort
Bad Wildungen
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
außerklinische Intensivpflege
Hi Ela,
leider habe ich keine Erfahrungen mit Prontosan Wundspüllösung. Wir spülen standardmäßig mit Ringerlösung oder vergleichbarer Basislösung, und bei entzündeten Wunden mit Octenisept. Damit habe ich jedoch sehr gute Erfahrungen gemacht und es wird als desinfizierende aber schonende und sogar schleimhautverträgliche Lösung als Goldstandard gehandelt. Soweit mein Wissensstand,
lg Berthild
 

Skuld

Junior-Mitglied
Registriert
03.08.2006
Beiträge
98
Ort
Köln
Beruf
Arzthelferin, Krankenpflegehelferin, Krankenschwester und Wundexperte ICW
Akt. Einsatzbereich
Elternzeit
Hallo!

Habe bisher sehr gute Erfahrungen mit Prontosan gemacht (Wirkungsweise wurde ja ausreichend beschrieben) vor allem bei Infizierten Wunden hatten wir durchschlagende Erfolge. Allergische Reaktionen kamen auf Octenisept häufiger vor.
Wisst ihr das Prontosan Lsg 15 Min einwirken soll, im Gegensatz zu Octenisept das wirkt nach 1 Minute.
Ich denke der Erfolg rührt aber eher daher das man bei einem Stillstand der Wundheilung die Spülflüssigkeit wechselt. Wir hatten aber auch schon Wunden die seit Jahren! mit Octenisept behandelt werden mit unterschiedlichem Erfolg.
Die Patienten geben immer an dass Octenisept brennt, also agressiver wäre.
Was mich noch interessieren würde, es gibt ja auch Prontosan Gel das man nicht mit Alginaten kombinieren darf, gilt das auch für die Lösung?

MFG Skuld
 

midnightlady24

Stammgast
Registriert
06.07.2006
Beiträge
216
Ort
Bad Breisig
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin; Palliativschwester
Akt. Einsatzbereich
Ambulanter Pflegedienst; Sozialstation
Funktion
PDL
Hallo Zusammen!

Ich habe erst letztens in der Zeitschrift "Heilberufe" gelesen, dass Prontosan das Mittel der Wahl ist, wenn Wunden MRSA infiziert seien. Habe gerade auf der HP nach geschaut, aber leider kann man die Artikel dort nicht aufrufen.

Mache mir am Wochenende aber gerne mal die Mühe, die darin aufgezeigten Vergleiche Prontosan vs Octenisept, raus zu schreiben.

LG, Monika
 

Trisha

Poweruser
Registriert
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
45
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Hallo,

laut neueren Untersuchungen und der Konsensusempfehlung eignet sich Octenidin-Lösung eher zur Bekämpfung eines ausgeprägten Biofilms auf der Wunde.

LG
Trisha
 

KPS03

Junior-Mitglied
Registriert
29.01.2005
Beiträge
77
Alter
35
Ort
Frankfurt am Main
Beruf
Krankenschwester
Octenisept ist ja auch ein Schleimhautantiseptikum und wird aucbh beim Katheteismus eingesetzt, und es gibt viele Patienten, die sich ihr Leben lang katheterisiseren müssen, und auch dann brauchen sie das Desinfektionsmittel. Auch nach längerer Anwendung entsteht keine Resistenz und auch keine Unverträglichkeit.
(Zitat von endosister)

hi ihr alle,

ich weiß ich habe mich im forum lange nicht mehr blicken lassen, aber hier bin ich wieder..
zu dem zitat von endosister möchte ich gerne was zu der unverträglichkeit von octenisept schreiben, denn das kommt sehr häufig vor bei längerer anwendung. gerade die schleimhäute werden sehr schnell angegriffen. ich habe es jetzt schon öfters erlebt, das patienten auf dieses antiseptika nach 2-3 wochen daueranwendung mit leichten bis mittelschweren reizungen reagieren.
 

Fast1engel

Senior-Mitglied
Registriert
04.01.2006
Beiträge
117
Akt. Einsatzbereich
Entlassungsmanagement
Funktion
Referentin für Pflegequalität, WTcert® DGfW
Tach auch,

Hallo!
Wisst ihr das Prontosan Lsg 15 Min einwirken soll, im Gegensatz zu Octenisept das wirkt nach 1 Minute.

Wenn ich Prontosan 15 Min einwirken lasse, kühlt die Wunde aus und die Zellteilung kommt bei unter 28 Grad zum Stillstand. Damit behindere ich die Wundheilung dann doch eher?
Wie also richtig machen? Einwirkzeit beachten oder lieber doch der Zellteilung/ Granulation mit einem zügig aufgebrachten neuen Verband auf die Sprünge helfen?

Wir benutzen Prontosan kaum noch, eher die gute alte Ringer- oder Kochsalzlösung und bei MRSA- Wunden Lavasept.

Lieber Gruß,
fast1engel
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!