Nach eigener Krankheit soll ich Handschuhe tragen: sinnvoll?

Das ist doch nicht echt ... das kann nicht echt sein ... das DARF nicht echt sein!!!
Doch, ich glaub leider schon, dass das echt sein kann. Warum? Weil es in der Pflege nichts gibt, was es nicht gibt. Z.B. GKP weigert sich, ohne Haube, Handschuhe, MNS, Isolierkittel ein Zimmer mit einem HIV positiv Patienten zu betreten, um ihm seine Medikamente auf das Nachtkästchen zu legen. Begründung, da ist ja alles verseucht. Gleiche GKP wechselt die Inkontinenzeinlage, bei einem Patienten mit Durchfall und Erbrechen, Diagnose Nororvisrus, ohne Schutzkittel und MNS, nach Beendigung werden die Handschuhe gewechselt bevor sie ins Nachbarzimmer gehen will. Auf meine (blöde) Frage, wie es denn mit der Händedesinfektion aussieht, die kompetente Antwort: "wieso ich hab doch Handschuhe getragen."
Ich könnte noch ganz viele Geschichten über mangelnde Kompetenz oder einfach das fehlen jeglichen gesunden Menschenverstandes schreiben. Und deshalb bin ich der Überzeugung, alles ist möglich.
Manchmal fühle ich mich so unendlich müde:-(
 
Doch, ich glaub leider schon, dass das echt sein kann. Warum? Weil es in der Pflege nichts gibt, was es nicht gibt. Z.B. GKP weigert sich, ohne Haube, Handschuhe, MNS, Isolierkittel ein Zimmer mit einem HIV positiv Patienten zu betreten, um ihm seine Medikamente auf das Nachtkästchen zu legen. Begründung, da ist ja alles verseucht. Gleiche GKP wechselt die Inkontinenzeinlage, bei einem Patienten mit Durchfall und Erbrechen, Diagnose Nororvisrus, ohne Schutzkittel und MNS, nach Beendigung werden die Handschuhe gewechselt bevor sie ins Nachbarzimmer gehen will. Auf meine (blöde) Frage, wie es denn mit der Händedesinfektion aussieht, die kompetente Antwort: "wieso ich hab doch Handschuhe getragen."
Ich könnte noch ganz viele Geschichten über mangelnde Kompetenz oder einfach das fehlen jeglichen gesunden Menschenverstandes schreiben. Und deshalb bin ich der Überzeugung, alles ist möglich.
Manchmal fühle ich mich so unendlich müde:-(
Soll sie denn die PSA bei HIV tragen oder nicht?
 
Soll sie denn die PSA bei HIV tragen oder nicht?
Warum? Ist doch meines Wissens nach nicht über Aerosole übertragbar, sondern nur über Körperflüssigkeiten. Und wenn man mit Körperflüssigkeiten in Kontakt kommt oder kommen könnte (z.B. Infusion, Mundpflege, Inkontinenzpflege), trägt man ja sowieso Handschuhe. Und selbst wenn man ein bisschen Speichel oder Blut auf die intakte Haut der eigenen Hände bekommen würde, würde man sich nicht mit HIV anstecken. Also warum soll ich noch Kittel, Haube und MNS (wenn es nicht gerade wegen Corona sein muss) anziehen? Um nur Medikamente auf den Nachtschrank zu legen ist die Ausrüstung doch überflüssig. Oder steh ich jetzt völlig auf dem Schlauch?
 
  • Like
Reaktionen: Martin H.
HIV - will keiner, immer noch ein Stigma, böse unanständige Menschen, Drogenabhängige oder Schwule.

Klingelt's jetzt?
 
  • Like
Reaktionen: Martin H.
Ja, die Vorurteile gegen HIV-Patienten kenne ich und auch die Tatsache, dass es immer Menschen (und leider auch Pflegekräfte) gibt, die sich mehr von Vorurteilen als von Fachwissen leiten lassen wie z.B. die besagte Kollegin von @alesig. Ich habe mich nur über die Frage, ob eine PSA getragen werden soll oder nicht gewundert, weil für mich so klar war, dass man keine braucht, dass die Frage mich ins Nachdenken gebracht hat, ob ich da vielleicht ein Brett vor dem Kopf habe und irgendein Argument völlig übersehe.
 
GKP weigert sich, ohne Haube, Handschuhe, MNS, Isolierkittel ein Zimmer mit einem HIV positiv Patienten zu betreten, um ihm seine Medikamente auf das Nachtkästchen zu legen. Begründung, da ist ja alles verseucht. Gleiche GKP wechselt die Inkontinenzeinlage, bei einem Patienten mit Durchfall und Erbrechen, Diagnose Nororvisrus, ohne Schutzkittel und MNS, nach Beendigung werden die Handschuhe gewechselt bevor sie ins Nachbarzimmer gehen will. Auf meine (blöde) Frage, wie es denn mit der Händedesinfektion aussieht, die kompetente Antwort: "wieso ich hab doch Handschuhe getragen."
Für mich ist die Darstellung von Alesig nicht schlüssig: weigert sich die Kollegin denn nun mit den besagten Schutzkomponenten ins Zimmer zu gehen oder geht sie trotz anders lautenden Vorgaben trotzdem mit den PSA-Komponenten ins Zimmer?
 
Ich habe es so verstanden, dass die Kollegin bei HIV+ auf erweiterte PSA besteht, aber bei Noro darauf verzichtet.
 
  • Like
Reaktionen: Martin H.
weigert sich die Kollegin denn nun mit den besagten Schutzkomponenten ins Zimmer zu gehen oder geht sie trotz anders lautenden Vorgaben trotzdem mit den PSA-Komponenten ins Zimmer?
Ich habe es so verstanden, dass sie mit o.g. PSA ins Zimmer geht (und sich weigert, es ohne diese zu tun).
Ich habe es so verstanden, dass die Kollegin bei HIV+ auf erweiterte PSA besteht, aber bei Noro darauf verzichtet.
Ich auch. ;)
 
Zur Aufklärumg, die Kollegin hüllt sich jedesmal bei betreten des Zimmers eines HIV positiven Patienten, in ihren Isoliekittel, setzt MNS auf,zieht sich eine Haube über die Haare, doppelt Handschuhe und Plastiküberschuhe. Dabei ist es völlig egal, ob sie nur ein Fenster aufmachen muss, oder das Essenstablett auf dem Nächtkästchen abstellt.
Im Grunde könnte einem das ja egal sein, aber in Zeiten wo MNS ,Isokittel und Handschuhe schon fast in Gold aufgewogen werden, eine glatte Verschwendung, von der Psyche des Patienten mal ganz abgesehen.
 
Es gibt doch neuerdings Präventionstabletten gegen HIV. Vielleicht sollte sich deine Kollegin die holen!!
 
  • Haha
Reaktionen: Martin H.
Du meinst die Postexpositionsprophylaxe? Weil man das Zimmer eines HIV-positiven Patienten betreten hat, um was auf den Tisch zu stellen? Könnte man der Dame ja vorschlagen.:knabber:
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!