Geschlossenes Absaugsystem vs. offenes Absaugsystem

Andreas8121

Senior-Mitglied
Mitglied seit
20.09.2006
Beiträge
149
Ort
Jena
Beruf
Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Operative Intensivstation
Na 19 Euro ist teuer Smile
da hat wohl der Einkauf kein gutes Händchen zum Handeln :lol1:
So viel kosten unsere auf keinen Fall!!!!!
Nee. Wir wollen die haben. Der Einkauf meckert schon seit Jahren, daß es deutlich billigere gibt. Aber momentan können wir uns noch durchsetzen.
 

Annalena28

Newbie
Mitglied seit
28.02.2007
Beiträge
8
Von welcher Firma sind diese denn
also bei dem Preis muss ja mindestens
Gucci drauf stehn :lol1:

Annalena
 

Timon

Newbie
Mitglied seit
04.02.2007
Beiträge
27
Ort
Sachsen
Beruf
Krankenpfleger/ Fkpf. An/Int
Hi Leute,
mal ne kurze Zwischenfrage:Wechsel der geschlossenen Absaugsysteme alle 24 h ????
Bei uns werden diese nach Empfehlungen der Herstellerfirma und lt. Hygiene alle 72 h gewechselt und damit würden sie sich auch rechnen.
Muß noch mal den genauen Preis unsere Systeme erfragen.

Greetings from Timon :lol1:
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo,

auf Seite 4 des Links, ist die Stellungnahme des RKI bezüglich des geschlossenen Absaugsystem und der Verwendungsdauer von mehr als 24 Stunden zu finden:
RKI-Empfehlung nosokomialen Pneumonien

Schönen Tag
Narde
 

Dirk Jahnke

Poweruser
Mitglied seit
30.10.2002
Beiträge
494
Ort
Oldenburg
Beruf
Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
Akt. Einsatzbereich
internistische Intensivpflege
Moin,Moin

Im Moment halte ich die Angaben des Herstellers in Sachen Wechsel für verbindlich. Und da sind 24 - 72 Stunden im Angebot. Wir nutzten geschlossene Absaugsysteme 48 Stunden - wie vom Hersteller vorgegeben.
 

Rovena

Newbie
Mitglied seit
31.03.2007
Beiträge
14
Ich hab da auch mal eine Frage...

Wir verwenden bei beinahe jedem beatmeten Patienten aufgrund der Hygiene nach 24h ein geschlossenes Absaugsystem.

Leider haben wir immer mal wieder Chargen, die nicht richtig funktionieren... (es wird ja auch immer das billigste Produkt schlechthin angeschafft...)

Mit denen lässt sich dann kein Sekret absaugen, oder es kommt zu Leckagen... oder sie bleiben sogar teilweise förmlich im Tubuslumen "kleben" und man braucht deutlich etwas Kraft um sie wieder zurück zu ziehen- selbst ohne angelegten Sog.

Gibt es hier Kollegen mit ähnlichen Erfahrungen, und wenn ja- wie handhabt ihr das? Man kann ja schlecht benutzte Absaugvorrichtungen zurückschicken... (bääääh)
Den Rest der Charge einpacken und zurückgeben?
Oder wie oder was oder wo?

LG, Rovena
 

Andreas8121

Senior-Mitglied
Mitglied seit
20.09.2006
Beiträge
149
Ort
Jena
Beruf
Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Operative Intensivstation
Gibt es hier Kollegen mit ähnlichen Erfahrungen, und wenn ja- wie handhabt ihr das? Man kann ja schlecht benutzte Absaugvorrichtungen zurückschicken... (bääääh)
Den Rest der Charge einpacken und zurückgeben?
Oder wie oder was oder wo?
Ich würde es so machen. Charge einpacken und zurückschicken mit der Beschreibung des Fehlers und der Bitte um kostenlosen Ersatz.

Wenn der Absaugkatheter im Tubus hängen bleibt, kann es vielleicht dran liegen das der Katheter zu dick ist für den Tubus???

Liebe Grüße Andi
 

Rovena

Newbie
Mitglied seit
31.03.2007
Beiträge
14
Naja, bei einem 8,5er Tubus und einem Absaugkatheter von 14CH sollte das eigentlich passen...
 

Andreas8121

Senior-Mitglied
Mitglied seit
20.09.2006
Beiträge
149
Ort
Jena
Beruf
Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Operative Intensivstation
Naja, bei einem 8,5er Tubus und einem Absaugkatheter von 14CH sollte das eigentlich passen...
Sollte man meinen :wink:.
Habt ihr mal Vergleiche mit anderen Absaugsystemen? Klemmen die auch?

Aber ich glaube mich erinnern zu können, daß wir mal welche zum testen hatten und die sich auch ab und an verhakt haben.
Ich glaube wir können testen wie wir wollen, aber gegen die von Portex haben bisher alle "verloren" :sflouts:.
 

Rovena

Newbie
Mitglied seit
31.03.2007
Beiträge
14
Die, die sich verhaken scheinen wirklich nur bestimmte Chargen zu sein. Ich kenne mehrere verschiedene geschlossene Absaugsysteme- von mehreren verschiedenen Kliniken. Die, die bei meiner jetzigen Stelle Einsatz finden, sind eben die "billige" Version. Und da scheints immer mal wieder Mängel zu geben... leider.
Ist schon blöd, wenn Du dann Patienten absaugen musst, es geht nicht und Du kannst Dir erstmal überlegen, ob es klug ist, den Peep jetzt mal eben "abbrechen" zu lassen und offen abzusaugen, oder erst zu reduzieren und zu warten (während der Pat. sich einen abröchel)... Da kommt echt Freude auf... Besonders fein wirds, wenn Du das System dann wutschnaubend wechselst, der Pat. sich gerade wieder stabilisiert (weil er den Peep-Verlust doch übel genommen hat), die nächste Absaugung notwendig wird... und dasselbe Problem wieder auftritt. Der Ausdruck "das kalte Ko**en bekommen", passt da ziemlich gut...
 

Sebastian79

Newbie
Mitglied seit
11.06.2007
Beiträge
7
Beruf
Krankenpfleger/ Rettungsassistent
Hallo,

wir setzen bei uns geschlossene Absaugsysteme ab einem PEEP >8mbar ein.
Wir haben ein System von Kendall und ich muss sagen,dass man das Sekret mit einem offenen Absaugsystem (vor allem mit einem gewinkelten Gentleflowabsauger) viel besser rausbekommt. Aber das mag mein persönlicher, subjektiver Eindruck sein.

Was mich in diesem Zusammenhang aber wirklich interessiert:
Gibt es zu beiden Möglichkeiten Studien? Wenn ja, wer kann mir diese zukommen lassen bzw. die Quelle nennen.

Ausserdem suche ich Studien zum Thema PEEP-Verlust bei hohem PEEP (z.B. versehentliches Tubus diskonnektieren etc.) und die Auswirkungen.

Grüße

Sebastian
 

Steffi1984

Poweruser
Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
622
Alter
36
Ort
Regensburg
Beruf
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
was versteht ihr eigentlich unter offenem und geschlossenem Absaugkatheter?
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Steffi1984,

es geht nicht um geschlossene Absaugkatheter, sondern Absaugsysteme, Dies sind Systeme, die direkt zwischen den Tubus und der Beatmunsmaschine angeschlossen werden. Somit braucht der Patient nicht von der Beatmungsmaschine diskonnektiert werden wenn er abgesaugt werden muss.

Liebe Grüsse
Narde
 

Steffi1984

Poweruser
Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
622
Alter
36
Ort
Regensburg
Beruf
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
Hi @narde2003,

wollte ja eigentlich auch Absaugsystem schreiben, sorry!

Danke für die Antwort!
 

Krotob

Stammgast
Mitglied seit
28.10.2007
Beiträge
246
Ort
Bayern
Beruf
Fachkinderkrankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Kinderintensiv
Hallo,
möchte zwar nicht viel schreiben, aber wir haben uns neuerdings nochmals mit den geschlossenen Absaugsystemen beschäftigt. In den letzten Jahren hatten wir diese sehr viel verwendet. Was aufgefallen ist, ist dass Absaugen oft zur Routine geworden ist, d.h. Sättigung geht runter, dann man schnell den Absauger rein .... vielleicht kommt ja was (mal überspitzt gesagt). Zu unseren Patienten, wir betreuen Kinder, zum Teil unter 500g. Eines der wichtigsten Argumente für geschlossene Absaugsysteme ist der erhaltene Peep, dieses Argument ist für die Beatmung von Kindern nicht korrekt. Wir haben in aufwendigen Testreihen (Versuche mit Testlungen und Tierlungen) gesehen, dass der Peep sofort "weggesaugt" wird und der Verdacht nahe liegt, dass sogar ein negativer intrapulmonaler Druck entsteht. Wichtig: ich spreche hier NUR für pädiatrische bzw. neonatologische Patienten. Dabei muss man beachten, dass ein Frühchen z.B. mit 500g ein Tidalvolumen von ca. 2,5 - 3 ml hat.
Viele der renomierten Kinderklinken gehen wieder von den geschlossenen Systemen weg.
Nur mal so aus kleiner Wink aus der Ecke der Pädiatrie ..., :hicks:,
ob offen oder geschlossen, der Patient gehört nach dem Absaugen ordentlich rekrutiert!
 
Threadstarter Ähnliche Threads Forum Antworten Datum
B Geschlossenes Absaugsystem Intensiv- und Anästhesiepflege 8
K Geschlossenes Absaugen Kinderintensivpflege 35

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!