Aufnahmestation

spielemann

Senior-Mitglied
Registriert
16.01.2004
Beiträge
151
Ort
Schleswig-Holstein
Beruf
Krankenpfleger
Hallo,

die Station hat sich in den Köpfen des Hauses etabliert. Leider sind die Abläufe noch nicht so gut. Innerbetrieblich auf Station wird an strukturen gearbeitet, es werden Standards erarbeitet und durch die hohe Motivatin der Pflegekräfte läuft es auch relativ gut.
Die Rahmenbedingungen im Haus sind aber noch lange nicht o.K. Z.B. hat der ärztliche Dienst der auf der IAS eingesetzt ist ( immer nur befristet ) nach ca. 4 Monaten komplett durchgewechselt, entwickelte Standards die nicht schriftlich fixiert waren, hatten keine Gültigkeit mehr und es wurde in der Zusammenarbeit wieder von vorne angefangen.
Die Pflegedienstleitung ist mit dem Output der Station aus Sicht der Pflege nicht einverstanden. Es sollen mehr Pflegerelevate Leistungen auf der IAS erbracht werden, z.B. Pflegestammblatt komplett, erfassen der Ressourcen, Pflegeplanung, Erstellen und Kontrolle der Pflegeziele sprich die komplette Pflegerische Aufnahme eines Patienten. Das ist nur schwer mit der räumlichen, zeitlichen und pflegerischen Ressourcen zu schaffen. Dazu benötigen wir Statistiken um Abläufe zu erklären. Die Leute die dies leisten sollen, sprich die Leitungen sind aber zu 80% im normalen Alltag mit verplant und werden da auch benötigt, sonst kann die Schichtstärke nicht erreicht werden und somit nicht die verlangte Leistung.
Wir schlagen uns also mit genau den selben Themen herum wie andere Stationen auch.
Es gab die ersten 2 Monate eine begleitende AG um Probleme der Abteilung zu erfassen und zu helfen. Diese AG tagt nicht mehr weil andere Probleme des Hauses wichtiger sind. Das zeigt den Stellenwert der neuen Einrichtung in den Führungsetagen.
Die Rettungsdienstkette ( zur Reanimation wird automatisch ein Arzt der IAS gerufen und eine Pflegekraft der internistischen Intesivstation) wurde aus Personalmangel der Intensivstation zeitweise auch noch uns übergestülpt. Wir haben ja sonst noch keine Probleme.
Das Entlassungsmanagement, welches unerlässlich für die Planung von freien Betten ist, wird nicht angefasst ( keine Zeit ) somit kommt es immer wieder zu einem Stau bei den Verlegungen aus der IAS auf die nachfolgenden Stationen.
Es gibt noch mehr Punkte die die Arbeit besonders des Leitungsteams nicht einfacher machen, aber ich denke das ist in anderen Häusern nicht anders.

Fazit bis jetzt:
Die Motivation aller Kollegen ist sehr gut, anfängliche Patientenversorgungsmängel durch mangelhafte Arbeitsabläufe sind abgestellt, die Abteilung hat sich im Haus etabliert, jetzt muß noch weiter an Rahmenbedingungen und verfeinerten Standards gefeilt werden.

Gruß
Axel
 

Nutella Woman

Poweruser
Registriert
25.06.2004
Beiträge
546
Ort
Ruhrgebiet
Beruf
GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
Akt. Einsatzbereich
QM, Chefin für FSJler
Hallo!

Seit einer Woche habe ich eine neue Arbeitsstelle: Eine Aufnahmestation (seit Anfang des Jahres eröffnet)! Eine Hälfte der Station (26 Betten) soll mit Kurzliegern belegt werden (internistisch & unfallchirurgisch), die bis zu 72 h bleiben und keine Pflegefälle oder infektiös sind. Die andere Hälfte der Station hat 6 Betten und ist die internistische & neurologische Notaufnahme.

Schon nach einer Woche kann ich sagen, daß auch hier der Bettenabfluß zu den Stationen oft stockt und die Patienten länger bei uns liegen als sie sollen. Zudem ist die Station im Haus noch nicht sehr angesehen, da uns unterstellt wird "wir hätten ja nie Pflegefälle zu versorgen" ... Da kann ich nur müde drüber grinsen, denn diese Pflegefälle haben wir immer schon vorher mindestens einmal körperpflegerisch auf den neusten Stand gebracht -wenn ihr versteht was ich meine-.

Besetzt wird die Station in jeder Schicht mit 2 exam. Kräften, die tagsüber noch von Pflegeassistenten, Stationshilfen und zeitweise Schülern unterstützt werden.

Liebe Grüße,
Nutella Woman
 

jackdanielsx84x

Gesperrt
Registriert
10.03.2005
Beiträge
1.060
Ort
Rheinland-Pfalz
Beruf
Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
Akt. Einsatzbereich
Intermediate Care/Innere Medizin
Hy,

Wir besitzen eine Mischung aus Aufnahmestation und Innerer Inetensiv.
Alle regulären angemeldeten Patienten laufen normal über Station.
Alle Notfallpatienten über die Aufnahmestation (15 Betten), diese werden dann je nach Zustand auf Normalstation verteilt oder belegen direkt ein Intensivbett (6 Betten- keine Beatmungsbetten)
Bei uns läuft die Sache ziemlich gut will ich mal behaupten.

Liebe Greez
Dennis
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!