Y-Roux-Anastomose

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Chirurgie" wurde erstellt von Pierre25337, 09.05.2006.

  1. Pierre25337

    Pierre25337 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2005
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Hallo!
    Wer kann mir den Zweck einer Y-Roux-Anastomose erklären? Aus welchen Grund belässt man den Zwölffingerdarm als blind endendes Stück?

    Danke!
     
  2. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Normalerweise wird ans eine Ende des Duodenums der Magen "angeschlossen" und ans andere Galle/Pankreas. Hilft Dir das weiter?
     
  3. medizin-ersti

    medizin-ersti Stammgast

    Registriert seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Medizinstudent
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praktisches Jahr (12.Semester Medizin)
    versuch dir folgendes vorzustellen:
    das duodenum wird blind verschlossen. der nahrungsbrei würde jetzt quasi
    in einer sackgasse enden. danach wird eine gastrojejunostomie vorgenommen,
    d.h. teile des magens werden entfernt und an das jejunum angeschlossen. dabei werden pylorus vollständig entfernt und ich glaube auch wenigstens teile des antrums. d.h. also der magen wird mit dem dünndarm verbunden, unter umgehung des doudenums. das nennt man auch eine seit zu end-anastomose (seite des jejunums mit ende des magens). dabei muß allerdings das jejunum retrokolisch in den oberbauch gezogen werden. (retrokolisch hinter dem kolon transversum).
    jetzt wird noch das abgeschnittene duodenum seitlich mit dem jejunum verbunden, (laterolaterale endanastomose, wird auch Fußpunktanastomose genannt. also die seite des doudenums wird mit der seite des jejunums verbunden. das muß unbedingt erfolgen, damit der pankreassaft und die galle ins jejunum gelangen, andernfalls würde sie dem verlauf des duodenums weiter folgen und an der stelle der gastrojejunostomie in den magen gelangen!
    eine andere methode ist das duodenum weiter kaudal mit dem jejunum zu verbinden und zwar viel weiter unter dem kolon transversum. das duodenum wird an das jejunum herangeführt und mit ihm verbunden. das sieht aus wie eine ausfahrt auf der autobahn, also wie ein ypsilon. das ist die y-roux-anastomose. also da das duodenum erst so weit unten mit dem jejunum
    verbunden wird verhindert man ebenfalls zuverlässig ein reflux von duodenalinhalt in den magen. außerdem hat die y-roux-anastomose einen weiteren vorteil, nämlich die verhinderung des syndroms der zuführenden und abführenden schlinge. was ist das?
    das syndrom der zuführenden schlinge beschreibt beschwerden der duodenumschlinge, also der schlinge die blind anfängt und zum magen hin führt und zwar nach der laterolateralen anastomose. hier können spasmen, atonie, stauung (entzündlich bedingt) auftreten. das syndrom der abführenden schlinge befindet sich an der schlinge des jejunums also die richtung auf der linken seite, die letzlich zum anus führt. leitsymptome hier sind galleerbrechen, erbrechen von darminhalt direkt nach dem essen. charakteristisch für dieses syndrom ist außerdem, dass die beschwerden schlagartig nach dem erbrechen aufhören.
     
  4. Leonessa

    Leonessa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.04.2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologische/ Kardiochirurgische Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Megacode-Trainer
    Hallo Pierre!

    Also die Y-Roux-Anastomose macht man z.T. auch bei einer totalen Gastrektomie (also einer kompletten Enternung des Magens).
    Hier wird dann seitlich an das distale Jejunumende der Ösophagus angeschlossen.

    Hierbei muss man dann aber darauf achten, dass die ausgeschaltete Schlinge eine Länge von mindestens 50 cm hat, um einen Gallereflux in den Ösophagus zu verhindern.
    Der Vorteil an der Y-Roux-Anastomose ist, dass es nicht mehr einen zuführenden und einen abführenden Ast gibt, sondern nur noch einen abführenden Ast. Dies verringert das Auftreten einiger Spätkomlikationen.



    Liebe Grüße Julia
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Roux Anastomose Forum Datum
Wo hängt er jetzt den Rouxhaken ein? OP-Pflege 13.01.2008
Anastomoseninsuffizienz Pflegebereich Innere Medizin 30.06.2010
Biliodigestive Anastomose OP-Pflege 12.07.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.