Propofol und Lokalanästhesie

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

ist es in anderen Häusern auch üblich vor der Injektion von Disoprivan ( Propofol ) 20 mg Xylocain 2 % vorzuspritzen ? Quasi als Bier´sche Anästhesie.

Gruß Hyronimus Rabenzahn
 

grobie

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.12.2003
Beiträge
133
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Standort
Niedersachsen
Beruf
Fachkrankenpfleger A+I
Akt. Einsatzbereich
internistische Intensivstation
Hallo, Rabenzahn!

Wir spritzen Propofol immer solo. Wofür gebt ihr das Xylocain? Die Fachinfo gab mir keine Antwort darauf.


Mit den besten Grüssen
grobie
 

Dirk

Stammgast
Mitglied seit
16.10.2002
Beiträge
224
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Standort
Schweiz - Zürich
Beruf
Dipl. Intensivpflegefachmann
Hallo !
Prpofol kann, peripher gespritzt ein unangenehmes, gar schmerzhaftes Brennen auslösen.
Xylocain soll dem entgegenwirken.
Zur Reduzierung des Injektionsschmerzes bei Einleitung einer Narkose kann Propofol 1% Fresenius unmittelbar vor Verabreichung mit Lidocain aseptisch gemischt werden (20 Teile Propofol 1% Fresenius mit bis zu 1 Teil Lidocain 1% ohne antimikrobielle Zusaetze).
Kompendium der Schweiz

Liebe Grüsse

Dirk
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo Dirk, Hallo Grobie,


wir haben selten Patienten mit peripheren Zugängen. Unsere Patienten haben fast alle einen Cava - ev. je nach laufender Medikamentation einen oder mehrere periphere Zugänge.

Propofol wird bei Kinder sehr selten verabreicht.

Dennoch kommt es auch bei uns, wenn auch sehr selten vor das ein Kind "nur" einen peripheren Zugang hat und Propofol bekommen soll.

Dann kommt rasch die Frage - nehmen wir Propofol oder weichen wir auf ein anderes Medikament aus?

Wenn doch Propofol - Xylo vorspritzen oder nicht .......

Wie Dirk beschrieben hat löst Popofol ein schmerzhaftes Brennen aus.

Werde mal gucken ob ich etwas finde - Unterlagen zu diesem Thema hab ich leider keine.


Schicke euch liebe Grüße und wünsche euch ein schönes Wochenende!

Gaby
 

OWL

Newbie
Mitglied seit
07.03.2004
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,
Wir lassen etwas Glucose5% mitlaufen, bei peripheren Zugängen.
Das Brennen lässt dann nach.

Liebe Grüsse Claudia
 

Schöhler

Junior-Mitglied
Mitglied seit
15.05.2002
Beiträge
95
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hi,

auch unsere Patienten haben meistens das Kathetermässige Deluxe- Programm.
In den wenigen Fällen, in denen wir Propofol über eine periphere VVK laufen liessen, haben die Patienen (im Gegensatz zu den Angaben in der Packungsbeilage) nicht über Schmerzen geklagt.

Grüsse
Schöhler
P.S.: Auch bei einmaligen Gaben, z.B. vor Cardioversionen, ist es bei uns nicht üblich, Xylocain/Lidocain beizumischen oder vorzuspritzen.
 

Dirk Jahnke

Poweruser
Mitglied seit
30.10.2002
Beiträge
477
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
28
Standort
Oldenburg
Beruf
Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
Akt. Einsatzbereich
internistische Intensivpflege
Moin Moin

Habe schon ordenliche Entzündungen im Venenverlauf unter Propofol peripher gesehen. Allerdings nur vereinzelt !

Kenne das vorgehen mit dem Xylocain als Zusatz aus der Anästhesie - bei Kindern immer - bei Erwachsenen nur falls Schmerzen.

Tschau
Dirk Jahnke
 

KaTo

Newbie
Mitglied seit
20.02.2004
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Mahlzeit zusammen
Also, dass Propofol bei den Narkoseeinleitungen einen Injektionsschmerz verursachen kann, dürfte wohl unbestritten sein, oder?
Deshalb handhaben wir das ganz unterschiedlich:
1. In der Anaesthesie werden 50 ml Propofol mit 5 ml Mepivacain 1% versetzt. Das reduziert diesen Schmerz ganz deutlich. Wichtig ist, die 5 ml Ampullen ohne Zusatz zu nehmen. Den 100 ml Fläschchen, haben die Hersteller oft einen Stabilisator beigefügt, der dann mit der Öl in Wasser Emulsion reagiert. In den 5 ml Ampullen ist dieser Stabilisator nicht beigefügt, deshalb geht es.
2. auf der Intensiv gibt es bei den Sedierungen keine Zusätze weil meistens auch Analgetika zeitgleich verabreicht werden und die Erhaltungsdosen deutlich niedriger liegen als der Initialbolus zur Narkoseeinleitung.
MfG
CU
KaTo
 

grobie

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.12.2003
Beiträge
133
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Standort
Niedersachsen
Beruf
Fachkrankenpfleger A+I
Akt. Einsatzbereich
internistische Intensivstation
Moin, Kollegen!

Jetzt, wo ich Eure ganzen Beiträge lese, da fällt mir auf, bei uns wird immer nur in einen liegenden, zentralen Katherder gespritzt. Deshalb war mir der Injektionsschmerz nicht geläufig.
Aber danke, ich werde in Zukunft darauf achten und die kollegen informieren.

Mit den besten Grüssen
grobie 8)
 

Tobias

Poweruser
Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge
783
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Beruf
Fachkrankenpfleger
Bei uns in der Anästhesie wird von manchen (alten) Schwestern und immer im Kindersaal 1ml Xylo ins Diso gegeben, es soll dann halt nicht so brennen!
Ich selber habe noch kein Diso bekommen und mein Frau konnte sich dank Midazolam nicht mehr an "brennen" erinnern! :-)
 

lupo

Newbie
Mitglied seit
11.05.2004
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo, liebes Forum

auch bei uns wird Propofol mit Xylo gemischt.

Seit einiger Zeit gibt es von Fresenius das Propofol MCT in 1 und 2%.
MCT bedeutet nur, das die Fettzusammensetzung eine andere ist. Das soll den Injektionsschmerz extrem mindern ( im Vergleich zu Disoprivan und Propofol ).
Wir führen ständig Befragungen bei unseren Patienten durch, bei denen auch nach Injektionsschmerz gefragt wird und unsere Erfahrung zeigt uns, das auch MCT einen, wenn auch geringeren Injektionsschmerz verursacht - je peripherer und kleiner die Vene, desto stärker der Schmerz.
Also mischen wir weiter.

Liebe Grüße
lupo
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!