Frage zu Dienstplänen

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zur Berufspolitik" wurde erstellt von carpenoctem, 02.10.2016.

  1. carpenoctem

    carpenoctem Newbie

    Registriert seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Ilvesheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie (Endoprothetik)
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo an Alle,

    meine SL hat schon den Vorplan für Januar 2017 ausliegen und es hieß man solle die Wünsche dort eintragen.
    Nun der Plan ist ja noch nicht genehmigt und somit hab ich eben einen Wunsch geäußert.
    Meine SL kam auf mich zu und sagte, dass der Wunsch nur realisierbar wäre, wenn ich mit jmd. tauschen würde.

    Hallo ? Der Plan ist noch nicht mal genehmigt und sie selbst kann doch noch Änderungen veranlassen oder sehe ich das falsch ? Leider haben wir kein offizielles Wunschbuch ausliegen.

    Wie sind denn da die rechtlichen Grundlagen und wer kann mir weiterhelfen?


    Vielen Dank im Vorau
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.528
    Zustimmungen:
    238
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Auch ein "offizielles Wunschbuch" garantiert nicht, dass ein Wunsch in Erfüllung geht. Ohnehin sehe ich keinen nennenswerten Unterschied zwischen einem Wunschbuch und Vorplan, in dem Wünsche eingetragen werden können.

    Die rechtliche Grundlagen findest Du im Arbeitszeitgesetz, in Deinem Arbeitsvertrag sowie in den Dienstvereinbarungen Deines Arbeitgebers; mit großer Wahrscheinlichkeit wird das Recht der Stationsleitung, einen Dienstplan zu schreiben, dort nicht eingeschränkt. Du hast keinerlei Recht auf Wunschfrei etc., selbst die Wahl Deiner Urlaubstage hat der Gesetzgeber eingeschränkt.

    Die Leitung hat die Notwendigkeit des Tauschens doch sicher begründet. Habt ihr regelmäßige Dienst- und Frei-Wochenenden und Dein Wunsch bezieht sich aufs Arbeitswochenende? Ist der Vorplan bereits fertig, der Stichtag für die Wünsche schon überschritten, und Tauschen wäre leichter als jetzt nochmal den ganzen Plan neu zu schreiben? Betrifft es die Schulferien, wo viele Eltern gern frei oder Urlaub hätten (und der Gesetzgeber diesen unter "sozialen Gesichtspunkten" ausdrücklich den Vorrang gibt)? Oder warum hält sie den Tausch hier für unumgänglich?
     
  3. carpenoctem

    carpenoctem Newbie

    Registriert seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Ilvesheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie (Endoprothetik)
    Funktion:
    Krankenschwester
    Rehi,

    nur zum Verständnis wir haben Oktober und meine SL hat schon den Vorplan für Januar 2017 fertig. Und alle deine Fragen sind mit Nein zu beantworten, weder viel Urlaub noch Schulferien und es ist auch kein Dienst We.

    Verstehe nur nicht warum man schon soweit voraus einen Vorplan schreibt, obwohl sehr viele MA u.a. ich diesbezüglich noch eine. wünsch haben. Und ja danke ich weiß auch wo ich die Gesetzte finde.


    Vielmehr wollte ich wissen, ob das wirklich nötig ist im Oktober schon den Plsn für Januar zu schreiben ohne das MA Wünsche äußern dürfen und dann eher auf das tauschen gelenkt werden, wobei der Januarplan noch geändert werden kann und noch gar nicht genehmigt ist.
     
  4. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.777
    Zustimmungen:
    146
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Wahrscheinlich ist das nicht nötig, aber das kann dir nur deine SL bzw. PDL sagen, warum der DP so früh geschrieben wird.
    Ist das Neu?
    Wurde bisher der DP auch soweit im voraus geschrieben und hat sich in der Organisationsstruktur etwas geändert, dass dies jetzt notwendig sein sollte?
    Hast du mit deiner SL schon gesprochen, falls dies jetzt neu ist, warum sie dies macht?

    Dann weißt du auch, dass du rechtlich da nichts machen kannst ausser reden, reden, reden um zumindest zu Verstehen und bei keiner Einigung es letztendlich zu akzeptieren.

    Was sagen denn deine Kollegen dazu?
     
  5. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    56
    Beruf:
    Pflege
    Nein, es ist nicht notwendig um Deine Frage klar zu beantworten, sofern keine Vereinbarungen, Dienstanweisungen oder ähnliches in Eurem Haus existieren.
    Ich unterstelle Deiner PDL allerdings, dass sie Gründe dafür hat. Warum Du jetzt mit Deinem Wunsch einen Tauschpartner brauchst wird nur sie Dir sagen können. Ich empfehle, wie renje auch, miteinander zu reden. Klärt vieles, erspart oftmals Aufregung oder wie leider sehr oft nacjhgefragt auch erst mal die Suche nach irgendwelchen Gesetzen.
    Wolltest Du aber erst mal hier Dampf ablassen, kann ich das verstehen, dann eben als nächstes auf zur STL und reden.
     
  6. carpenoctem

    carpenoctem Newbie

    Registriert seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Ilvesheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie (Endoprothetik)
    Funktion:
    Krankenschwester
    Danke für eure Rückmeldungen,

    nur leider, bringt das Reden bei uns relativ wenig. Und ja auch meine Kollegen/innen finden das nicht gut, dass die Dienstpläne so früh geschrieben werden. Nein es hat keine Struktur im Hause gewechselt. Lt. PDL ist das schreiben des Dienstplanes auch so früh nicht vereinbart, allerdings hält sich unsere SL nicht an die Vereinbarung mit der PDL.
    Wir hatten auch bis vor kurzem noch einen "Blankovorplan" in dem nur für die MA frei drin stand, du auch deine Wünsche und Nachtdienste eintragen konntest und alle MA´s waren davon sehr angetan.
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.616
    Zustimmungen:
    85
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Man kann es halt nie allen recht machen.
    30 Mann freuen sich, wenn der Dienstplan 10 Wochen vorher da ist, 35 Mann wollen ihn erst 5 Tage vorher haben, weil sie so lange noch Einfluss nehmen können.

    Anscheinend gibt es schon einen Grund, warum dein Wunsch nicht erfüllbar ist. Den erfährst du aber nur, wenn du höflich fragst, ob sie es dir erklärt.

    Übrigens ist es deutlicher geworden, warum euch das so nervt, als zu lesen war, dass ihr bis vor kurzem die Dienstpläne scheinbar selbst geschrieben habt ;)
     
  8. alesig

    alesig Poweruser

    Registriert seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayernland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo
    Bei uns (Tvöd) muss der Dienstplan erst von der PDL genehmigt und vom Betriebsrat freigegeben werden, dann ist er verbindlich und kann nur noch mit einverständnis des Mitarbeiters geändert werden. Belange der Mitarbeiter müssen Berücksichtigung finden, soweit sie nicht dringenden betrieblichen Belangen entgegenwirken. Soweit die Theorie. Bei uns wird in einigen Abteilungen versucht diese Vorgaben nicht zu berücksichtigen. Da ist dann der Betriebstat gefordert und auch die Mitarbeiter, die sich mit ihrer Leitung auseinandersetzen um ihr klarzumachen dass nicht allein der Wille des Dienstplan gestalters zählt. Macht es schwieriger einen Dienstplan zu schreiben, aber die Mitarbeiterzufriedenheit ist größer, dadurch die Motivation zu arbeiten. Das kommt allen zu Gute.
    Alesig
     
  9. Martin H.

    Martin H. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    64
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    Der Dienstplan ist grundsätzlich verbindlich, sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer.
    Auszug:
    "- Gemäß § 11 ArbZG müssen mindestens 15 Sonntage im Jahr beschäftigungsfrei
    bleiben. Nur über eine Betriebs- oder Dienstvereinbarung kann nach § 12 ArbZG die
    Anzahl der freien Sonntage auf 10 pro Jahr reduziert werden.
    - Wenn ein Dienstplan genehmigt und unterschrieben ist, ist er verbindlich und darf –
    ohne entsprechende Ankündigungsfrist – nicht geändert werden.
    - „Arbeit auf Abruf“ ist in § 12 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes geregelt. Selbst
    wenn „Arbeit auf Abruf“ im Arbeitsvertrag vereinbart wurde, setzt das Gesetz vier
    Kalendertage als kürzeste Frist voraus (§ 12 Abs. 2 TzBfG).
    - Ein Anruf im „Frei“ ist echten Notfällen vorbehalten. Der Ausfall einer Kolleg/in durch
    Krankheit oder sonstiges stellt keinen Notfall dar. Anrufen darf übrigens auch nur die
    Chefin."
    Quelle: https://www.dbfk.de/media/docs/download/Allgemein/Mein-Recht-auf-Frei_Sammelband-2016.pdf
     
  10. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.528
    Zustimmungen:
    238
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Und wo steht hier, dass der Januar-Plan nicht bereits im Oktober geschrieben werden darf? Darum ging's doch.
     
  11. Martin H.

    Martin H. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    64
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    Richtig, ich bezog mich aber auf die Aussage von Alesig, daß der Dienstplan (bei ihr) erst von der PDL genehmigt und vom Betriebsrat freigegeben würde, DANN sei er verbindlich.
    Ich weise nur daraufhin, daß es dafür überhaupt keiner Zustimmung eines Betriebsrates braucht - in meiner alten Klinik hatten wir keinen. Trotzdem galten die Gesetze auch dort, das wollte ich mit meinem Link belegen.
    Zu der Eingangsfrage kann ich leider auch nichts beitragen, außer dem (bereits erfolgten Ratschlag), mit der SL zu reden - irgendeine Rechtsgrundlage dazu ist mir nicht bekannt.
     
  12. alesig

    alesig Poweruser

    Registriert seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayernland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Lieber Martin,im BetrVg § 80, sind die allgemeinen Aufgaben des Betriebsrates nieder geschrieben. Um diese Aufgaben erfüllen zu können hat der Betriebsrat ein Mitbestimmungsrecht bei Dienst - und Urlaubsplänen. Wird ein Dienstplan vom BR abgelehnt, dann darf (threoretisch) nicht danach gearbeitet werden. Das kann im Ernstfall bis vor Gericht gehen. Gibt es bei carpenoctem einem Betriebsrat, dann sollte sie sich an den wenden. Das Vorliegen eines Tarifvertrages, bedeutet nicht dass der BR nichts mehr zu Sagen hat. In Einrichtungen ohne Betriebs- oder Personalrat kann der Arbeitgeber (theoretisch) machen was er will, da die Kontrollinstanz zur Einhaltung der Gesetze, des Tarifvertrages,Rechte wahrnehmen der Arbeitnehmer etc. fehlt.
    Schönes Wochenende Alesig
     
    ludmilla gefällt das.
  13. Martin H.

    Martin H. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    64
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    Hallo Alesig,
    ich wollte jetzt eigentlich nicht den Betriebsrat angreifen/kritisieren, sondern nur klarstellen, daß die Gesetze auch für Leute/Betriebe Gültigkeit haben, die keinen Betriebsrat haben. Als Beispiel, meine (ehemalige) Klinik war bis 2010 bei der Diakonie, d. h. es gab nur eine MAV (die praktisch nix zu melden hat). Deswegen galt trotzdem für uns auch damals schon der Grundsatz, daß ein Dienstplan grundsätzlich verbindlich ist. Das hat nur keiner gewußt - bis ich mal beim Berufsverband nachgefragt hab, und das dann meiner SL (die mir/uns ständig Dienste reindrücken wollte) auch gesagt hab; sie war anschließend ziemlich klein mit Hut, die PDL hat sich tunlichst jeden Kommentars enthalten...
    Das hab ich auch nicht gesagt.
    Ja, die Kontrollinstanz mag fehlen, aber rechtsfreier Raum sind auch solche Betriebe nicht. Das wollte ich nur sagen.
    Aber Du hast natürlich völlig recht, sollte es im Betrieb von carpenoctem einen Betriebsrat geben, umso besser!
    Dir auch ein schönes WE! :wink1:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Frage Dienstplänen Forum Datum
Einige Fragen zum Verhalten meiner Chefin! Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause Sonntag um 23:02 Uhr
News Große Umfrage: Pflegekräfte für Teilnahme gesucht Pressebereich 10.01.2017
Eine Frage zur Begutachtung durch medicproof Der Alltag in der Altenpflege 04.01.2017
Umfrage: Personalbindung in der ambulanten Pflege Gesellschaftliche Fragen zur Altenpflege 22.12.2016
News Ambulant oder stationär: Ist die Pflege eine Frage der Postleitzahl? Pressebereich 24.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.