News Zu wenige Pflegekräfte auf Kinderintensivstation der MHH

Redaktion

Redaktionsteam
Teammitglied
Mitglied seit
26.03.2015
Beiträge
3.007
Standort
Frankfurt/Hannover
Weil es zu wenig Pfleger und Krankenschwestern gibt, muss die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) Patienten für die Kinderintensivstation abweisen. Allein in diesem Jahr seien es bereits 300 gewesen, sagte Michael Sasse, leitender Oberarzt der Station, dem NDR-Magazin "Hallo Niedersachsen". "Mit

Weiterlesen...
 

ludmilla

Poweruser
Mitglied seit
09.09.2011
Beiträge
1.208
Ich habe auch nur wenig Mitleid, außer mit den Eltern dieser Kinder, die ja persönlich nichts dafür können. Jahrzehnte wurden hochqualifizierte Pflegekräfte mit Fachweiterbildung nicht entsprechend entlohnt, eher im Gegenteil. In den jeweiligen Entgeldgruppen mit den entsprechenden hohen Erfahrungsstufen, erhielt die fachweitergebildete Pflegekraft zwar das gleiche Grundgehalt, aber ein geringeres Weihnachtsgeld. Sehr motivierend! Ist, glaub ich, inzwischen geändert! Solange sich an der Entlohnung nichts ändert, wird man nicht weiter über Lösungen beim Pflegenotstand nachdenken müssen.
 
  • Like
Reaktionen: Tryit

DieFranzösin

Stammgast
Mitglied seit
27.03.2018
Beiträge
333
Alter
59
Standort
Garlin, Frankreich
Beruf
Fachkraft Dialyse
Akt. Einsatzbereich
Dialyse
Wir haben gestern mal wieder miteinander gesprochen und beschlossen, nicht mehr so viel zu meckern, weil unser Personalschlüssel (2,5 Patienten/Pflegekraft) gar nicht so übel ist.
Aufgrund guter Dienstpläne auch geregeltes Frei. Wir haben keine freien Stellen...
 

Romsen2014

Poweruser
Mitglied seit
15.03.2016
Beiträge
700
Alter
23
Beruf
Gesundheits-und Krankenpfleger/ B.Sc. Nursing
Akt. Einsatzbereich
KMT
Obwohl hier auch wieder ein KH (natürlich eines der bekanntesten Deutschlands neben der Charité Berlin) hervorgehoben wird. So sieht es wahrscheinlich auf jeder Kinderintensivstation aus. Oder dort werden eben keine Betten gesperrt. Sehr schön fand ich den Kommentar der KH Gesellschaft Niedersachsen:

Sinngemäß: " Pflegekräfte wollen in erster Linie nicht mehr Geld, sondern mehr Mitarbeiter!". Und nun überlegen wir mal wie man am effektivsten Menschen in einen Job reinkriegt bzw. diesen als eine ernsthafte Alternative zu anderen Berufen in Betracht ziehen kann.

Ein kleiner Tipp: Der verweis auf Sinnvolle Arbeit ist es nicht.
 

ommi

Junior-Mitglied
Mitglied seit
17.06.2018
Beiträge
43
Akt. Einsatzbereich
Akut
Na die Lösung ist doch ganz einfach. Die Pflege will doch mehr Eigenverantwortung, dann lassen wir sie einfach noch mehr machen. Oder vielleicht doch mal etwas mehr Geld reinstecken und sinnvolle Mitarbeiterbindung betreiben statt Ausbeutung und schlechtem Gewissen machen? Schwierig.
 

Romsen2014

Poweruser
Mitglied seit
15.03.2016
Beiträge
700
Alter
23
Beruf
Gesundheits-und Krankenpfleger/ B.Sc. Nursing
Akt. Einsatzbereich
KMT
Die Pflege will doch mehr Eigenverantwortung, dann lassen wir sie einfach noch mehr machen
Sie will ja nun nicht mehr machen. Sie will vor allem nicht mehr "Fachfremdes" machen und ihre Fachkompetenz wertgeschätzt wissen. In meinen Schichten fühle ich mich manchmal komplett überbezahlt weil ich putze, essen ein+ ausräume etc. und sofort danach komplett unterbezahlt, da ich komplexe Chemotherapien appliziere und die dazugehörige Pat. Beobachtung etc. durchführe um wenn möglich ernsthaften Notfällen vorbeugen zu können.

Auch wenn ich weiß, was du meinst.
 

Romsen2014

Poweruser
Mitglied seit
15.03.2016
Beiträge
700
Alter
23
Beruf
Gesundheits-und Krankenpfleger/ B.Sc. Nursing
Akt. Einsatzbereich
KMT
Mehr Gehalt für Intensiv-Pflegekräfte an der MHH

Zwar lediglich eine Stärkung der Ä&I Pflegekräfte (was gut ist), aber auch nur Symbolpolitik der MHH. So werden diese zwar anders bezahlt, aber es ist nicht wie in manch Lokalen Medien berichtet eine "Stärkung der Pflege". Dafür müsste es Konsequent, für alle Pflegekräfte, einen Zuschuss geben.

Z.B. PK ohne WB 150€ Plus, PK mit WB außerhalb der Ä&I mal richtig Eingruppieren und die INT PK 250€.

Somit hätte man zumindest ein konsequentes Zeichen setzen können. So ist es lediglich Klientelpolitik.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!