News Spahn: Pflegeberufe sind Ausbildungsberufe

Dieses Thema im Forum "Pressebereich" wurde erstellt von Redaktion, 14.05.2018.

  1. Redaktion

    Redaktion Redaktionsteam
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    26.03.2015
    Beiträge:
    2.616
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Frankfurt/Hannover
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält nichts von einem "Akademisierungswahn" bei Pflegeberufen. Diese müssten als Ausbildungsberufe erhalten bleiben, sagte er am Freitag bei einer Podiumsdiskussion auf dem Katholikentag in Münster.

    Weiterlesen...
     
  2. Romsen2014

    Romsen2014 Poweruser

    Registriert seit:
    15.03.2016
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    349
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpfleger/Student
    Akt. Einsatzbereich:
    KMT
    Problem hierbei ist ganz einfach, dass er es nicht einmal begründet. Dieses "Haupt-und Realschüler müssen auch den Pflegeberuf ergreifen dürfen" finde ich immer etwas... ich sag mal "dünn". Denn es passt einfach nichts mit nichts zusammen.

    Auf der einen Seite wird immer hervorgehoben, wie komplex und anspruchsvoll die Arbeit sei. Aber bitte jeder soll da mitmachen dürfen. Ich glaube durchaus, dass Hauptschüler überragende Pflegekräfte sein können. Ich glaube aber auch, dass diese überragende Neurochirurgen, Rechtsanwälte oder zukünftige Nobelpreisträger sein können. Aber auch hierfür gibt es nun einmal formale Anforderungen. Ok, beim Nobelpreis für Literatur vielleicht nicht. Aber ich denke, dass es gerade heutzutage das kleinste Hindernis darstellt, dass wenn man einen Beruf wirklich ergreifen möchte, ein Abitur drauf zupacken. Außerdem können Hauptschüler eh max. eine Helferausbildung machen um mit etwas Berufserfahrung das Examen machen zu können, auch wenn immer diese absolut absurde Ausnahme

    Außerdem geht seine Aussage komplett an allem vorbei. Niemand spricht ernsthaft davon die Pflege vollständig zu "Akademisieren". Aber den dualen Weg zu fördern, kann man wohl nicht als "Wahn" bezeichnen.

    Das ist nun einmal, dass schon einmal angesprochene Problem. Es wurde Jahrzehnte lang ignoriert und der Pflegeberuf soweit abgewertet (1 Euro Jobber), bis nun auf einmal alles auf einmal gemacht werden muss (Akademisierung, Besetzung, Gehalt etc.) aber man nun auch Verständnis haben soll, dass dies nicht von heute auf morgen geht. :kloppen:
     
    Martin H. gefällt das.
  3. Martin H.

    Martin H. Poweruser

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    1.799
    Zustimmungen:
    772
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    Oh Gott, der Spahn... ich wusste schon, warum ich so ein komisches Gefühl hatte, als der den Job bekam.
    Warum hat er sich eigentlich einen Top Pflegeexperten mit ins Boot geholt, wenn er den dann bei Sachen, von denen er selbst offenkundig null Ahnung hat, nicht um Rat fragt??
     
  4. Romsen2014

    Romsen2014 Poweruser

    Registriert seit:
    15.03.2016
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    349
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpfleger/Student
    Akt. Einsatzbereich:
    KMT
    Naja, es ist schon nicht dumm/falsch was er sagt. Wir reden von Personalmangel und es gibt zu wenig Leute und man hat eine "Diskussion" über höhere Zulassungsanforderungen. Ich finde es lediglich interessant und inhaltlich komplette contraire über das Thema "Pflege" gesprochen wird. Auf der einen Seite hat man das, auf der anderen Seite das und dann kommt noch z.B. sowas: http://www.arbeitgeberverband-pfleg...SEMITTEILUNG-Gesundheitsminister-19032018.pdf
     
    #4 Romsen2014, 14.05.2018
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.2018
  5. Martin H.

    Martin H. Poweruser

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    1.799
    Zustimmungen:
    772
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    Doch, ich finde es schon dumm und falsch, was Spahn da sagt.
    Niemand hat gesagt, dass es nur noch akademisierte Pflegekräfte geben solle. Der Wissenschaftsrat empfahl m. W. ca. 10 bis 20%.
    D. h. der Löwenanteil aller PK wäre auch weiterhin „nur“ ausgebildet.
    Also was will er??
     
  6. Romsen2014

    Romsen2014 Poweruser

    Registriert seit:
    15.03.2016
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    349
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpfleger/Student
    Akt. Einsatzbereich:
    KMT
    Dem vermeintlich existierenden "Akademisierungswahn" einhalt gebieten. Man darf nicht vergessen, dass die Pflegeberufereform ein "Medizinstudium light" ist. :mrgreen:

    Wir müssen auch unterscheiden über das Bild was wir als mehr oder weniger "Insider" haben und dem, was Tante Erna suggeriert wird. Erna sieht nur: "Zu wenig Pflegekräfte, zu wenige wollen den Beruf machen und nun wird darüber gesprochen (hat Erna mal irgendwo mitbekommen) dass diese Studieren sollen (eigentlich nur können) und damit Abitur brauchen. Das passt ja hinten und vorne nicht!"
    Und dann noch gepaart mit der angesprochenen Außenwahrnehmung des Berufes:" Hintern abwischen, Füttern, Waschen, hin und wieder Verband und ganz viel zuhören und Liebe" kann das schon verwirren. Nachher will die Reinigungskraft auch noch "Reinigung" studieren :razz1:
     
    amezaliwa, Bachstelze und Martin H. gefällt das.
  7. DieFranzösin

    DieFranzösin Stammgast

    Registriert seit:
    27.03.2018
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    118
    Beruf:
    Fachschwester Dialyse
    Ort:
    Garlin, Frankreich
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Ich denke mal, über kurz und lang lassen die Entwicklungen sich nicht aufhalten. Da können sie noch so lange reden und uns auf "ruhige Hand und gutes Herz" - Niveau runterwünschen, es wird so nicht bleiben. Auf lange Sicht muss man sich an internationalen Standarts messen lassen.
     
    Martin H. und FLORA.BLEIBT gefällt das.
  8. FLORA.BLEIBT

    FLORA.BLEIBT Poweruser

    Registriert seit:
    12.12.2014
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    696
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
    Ort:
    Schwabenländle
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Funktion:
    Knecht für alles
    und von diesen internationalen standards sind wir aktuell noch meilenweit entfernt..
     
    Martin H. gefällt das.
  9. DieFranzösin

    DieFranzösin Stammgast

    Registriert seit:
    27.03.2018
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    118
    Beruf:
    Fachschwester Dialyse
    Ort:
    Garlin, Frankreich
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Ja, natürlich, aber sie stemmen sich auch nur gegen eine Flut. Das ist Wunschdenken: Haltet sie klein, still und billig. Hämmert ihnen ein, dass sie zu Dienen haben, und dafür genügt der Gotteslohn...

    Spahn sprach ja auf dem Katholikentag. Seit wann sind die im 21. Jahrhundert angekommen?
     
  10. Martin H.

    Martin H. Poweruser

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    1.799
    Zustimmungen:
    772
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    Na ja... also als so rückschrittlich würde ich die nicht generell abstempeln. Der katholische Berufsverband für Pflegeberufe hat z. B. durchaus fortschrittliche Ansichten:
    Katholischer Pflegeverband: Aktuelles
     
  11. Martin H.

    Martin H. Poweruser

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    1.799
    Zustimmungen:
    772
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    Vor allem eins ist mir sauer aufgestoßen, an Spahns Äußerungen:

    "Als Fortbildung könne das Absolvieren eines Pflegestudiengangs, wie es ihn bereits an vielen Hochschulen gibt, sinnvoll sein, ergänzte Spahn."

    NEIN!!! Darum geht es eben NICHT. :angryfire:
    Sondern daß, bitteschön, wie auch im Gesetzesentwurf fürs neue Pflegeberufegesetz vorgesehen, Pflege auch grundsätzlich primärqualifizierend studiert werden kann - wie es internationaler Standard ist (siehe Flora und die Französin). Siehe dazu auch https://www.bibliomed-pflege.de/zei...r-brauchen-die-hochschulische-erstausbildung/
     
  12. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    2.134
    Zustimmungen:
    162
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Franken
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Selbstverständlich können Mittelschulabgänger einen Pflegeberuf erlernen.
    Nur halt nicht direkt nach dem Regelschulabschluss eine 3-jährige Ausbildung zur Pflegefachkraft.
    Ich kenne etliche die nach der Mittelschule eine 2-jährige Ausbildung (meist Kinderpflege) gemacht haben und danach die 3-jährige GuKP.
    Mit 2 Jahren Berufserfahrung kannst dann berufsbezogen studieren.
    Über den zweiten Bildungsweg kannst z.B. das Abi nachholen - dann steht wieder alles offen. Fachabi - sei auch erwähnt.
    Das alles und noch viel mehr weiß Spahn und trotzdem kommt so ein Mist.
    Einen wie auch immer gearteten Wahn - es gibt ihn nicht.
     
    Martin H. gefällt das.
  13. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    154
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Eigentlich logisch, dass sich Hr. Spahn gegen die "studied nurse" ausspricht.
    Hätten die Pflegekräfte in Deutschland eine Ausbildung auf internationalem Niveau würden sie vermutlich reihenweise ins Ausland abwandern, und der Fachkräftemangel verschärft sich noch weiter.
     
    DieFranzösin gefällt das.
  14. DieFranzösin

    DieFranzösin Stammgast

    Registriert seit:
    27.03.2018
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    118
    Beruf:
    Fachschwester Dialyse
    Ort:
    Garlin, Frankreich
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Schön und gut, aber von höherer Qualifizierung=Studium und besserer Bezahlung les ich da auch nix.

    Und die aus dem Ausland kommen gar nicht erst. Träumt weiter! Meine französischen Kollegen rümpfen die Nase, wenn sie hören, dass sie hier mit ihrer dreijährigen Ausbildung die Arbeit machen, die in Frankreich Pflegehelfer verrichten.

    Heute waren hier drei Kolleginnen von der Pflege freigestellt (=zusätzlich zum behandelnden Pflegepersonal). Eine war beschäftigt mit ihrem Fachgebiet "venöse Zugänge (Dialysefisteln und -Katheter), eine andere mit ihrem Gebiet "Schmerz" und die dritte machte Patientenschulungen.
     
    #14 DieFranzösin, 15.05.2018
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.2018
  15. Martin H.

    Martin H. Poweruser

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    1.799
    Zustimmungen:
    772
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
  16. DieFranzösin

    DieFranzösin Stammgast

    Registriert seit:
    27.03.2018
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    118
    Beruf:
    Fachschwester Dialyse
    Ort:
    Garlin, Frankreich
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Okay, einverstanden, sie SIND im 21. Jahrhundert angekommen...
     
    Martin H. gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Spahn Pflegeberufe sind Forum Datum
News Opposition kritisiert: Spahns Pflegegesetz greift zu kurz Pressebereich 27.09.2018
News Abwerbung: Die Nebenwirkungen von Spahns Personal-Gesetz Pressebereich 27.09.2018
News Wegen Fachkräftemangel: Spahn will Pflegekräfte zu Mehrarbeit bewegen Diskussionen zur Berufspolitik 20.09.2018
News Pflege-Untergrenzen: Spahn legt Personalgrenzen für Kliniken per Verordnung fest Diskussionen zur Berufspolitik 23.08.2018
News Kommentar zum Pflegequotienten: Spahns Kontrollpaket Pressebereich 30.07.2018

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2018 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

  1. Diese Seite verwendet Cookies.

    Für eine uneingeschränkte Nutzung unserer Webseite werden Cookies benötigt. Bitte stimme der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen unserer Webseite nutzen zu können. Wenn Du Dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst Du unseren Einsatz von Cookies. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf unserer Webseite erhältst Du durch einen Klick auf "Weitere Informationen..."
    Information ausblenden