Frage zur Fachhochschulreife

meli982

Newbie
Registriert
03.11.2003
Beiträge
11
Hallo Ihr,

ich bin seit 2 Jahren examinierte KS und habe vor Pflegemanagement zu studieren, benötige dazu aber noch die Fachhochschulreife. Mein Problem ist nun das ich mir eine Vollzeitschule finanziell nicht leisten kann und mein Arbeitgeber bei Abendschule nicht mitmacht !!
:motzen: Und jetzt weiß ich leider keinen anderen Weg mehr .

Gibts jemanden der das gleiche Problem hatte und eventuell helfen kann ?? Oder hab ich jetzt einfach Pech gehabt :cry: ??
2.Frage : Muss es, um zum Studiengang zugelassen zu werden, eigentlich unbedingt die Fachhochschulreife Gesundheit und Pflege sein oder gibts auch einen anderen Weg??

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen!

MfG Meli
 

angel19

Junior-Mitglied
Registriert
11.10.2004
Beiträge
67
Hallo Meli,:wavey:

ich bin mir jetzt net sicher:fidee: und weiß auch nicht ob es dir wirklich weiterhilft:gruebel: , aber ich glaube, dass du deine Fachhochschulreife (Gesundheit und Pflege) auch per Fernstudium machen kannst.:weissnix:
Versuch´s doch mal mit googeln.

Ich hoffe das hilft dir vielleicht ein ganz klein wenig und drücke dir die Daumen, dass du für dich was findest und deinen Weg machen kannst.
Würde mich freuen, wenn du mal wiederschreibst was bei rausgekommen ist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ute S.

Stammgast
Registriert
15.03.2002
Beiträge
274
Ort
Schweiz
Beruf
dipl. Pflegefachfrau HöFa-1
Funktion
Praxisausbilderin
Hallo,

ich weiss zwar nicht in welchem Bundesland Du lebst, ich hatte meine Fachhochschulreife im Telekolleg gemacht. Wird von den dritten Programmen angeboten. Der Buchversand ist in München und in der Nähe des Wohnortes noch ein Schulungsort. Ich habe damals schon in Basel gelebt und hatte ungefähr jeden Monat ein Mal (einen Abend und einen Samstag) Schule in Lörrach. Waren zwei strenge, aber auch tolle Jahre und ich bereue keine Sekunde, obwohl auch hier das Privatleben etwas gelitten hatte.

Ich weiss, dass es vom Südwestfunk und vom Bayerischen Rundfunk angeboten wurde. Und wenn mich nicht alles täuscht ist noch ein Bundesland dabei.
Ist allerdings schon wieder zwölf Jahre her.

Du musst eine grosse Selbstdisziplin haben bzgl. lernen und auch viel Lernstoff Dir selbst aneignen, aber gibt es eine bessere Vorbereitung auf's Studium?

Versuch's mal mit googeln. Vielleicht findest Du was raus.

Viel Glück bei der Suche.
 
  • Like
Reaktionen: flexi

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Registriert
20.07.2004
Beiträge
4.390
Ort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,

es muss nicht die Fachhochschzulreife "Pflege und Gesundheit" sein......Du kannst auch an einem Wirtschaftsgymnasium oder an einem normalen Gymnasium die Hochschulreife erworben haben....

LG, Lillebrit
 

Manegger

Stammgast
Registriert
23.08.2002
Beiträge
379
Beruf
Dipl. Pflegewirt
Hi,
1. Es wird eine "Hochschulreife" verlangt, egal welche. Soll aber auch (angeblich) ohne gehen (FS Hamburg)
2. An der Evangelischen FH in Hannover kannst du nebeberuflich studieren, musst aber, das ist hier Vorraussetzung, deine Vollzeitstelle reduzieren (Oder zumindest den Nachweis dafür erbringen)
3. Fernstudium in Hamburg!
4. Es wird wahrscheinlich so sein, das der "Diplompflegewirt" nicht mehr all zu lange Bestand hat, da man ja versucht mit Bachelor und Masterstudiengängen international aufzurüsten!
Gruß
Klaus
 

Mellimaus

Poweruser
Registriert
13.07.2002
Beiträge
708
Alter
39
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Also auch durch die neuen Abschlüsse werden die Diplome nicht schlechter oder minderwertiger werden.
Wenn amn noch einenStudiengang beginnt im Sommersemester ist es immer noch das altbekannte Diplom. Ab dem ws 05 wird es dann der neue Abschluss. Aber das Diplom bleibt genauso anerkannt wie alles andere.......
 

Manegger

Stammgast
Registriert
23.08.2002
Beiträge
379
Beruf
Dipl. Pflegewirt
Hey Melli,
dann hab ich mich nicht richtig ausgedrückt:
Ich wollte den Dipl.Pflegewirt nicht abwerten, sondern nur sachlich dargetellt haben, dass viele FH´s in diesem Jahr schon keine Diplome ausbilden, sondern schon umschwenken auf den Bachelor und Master.
Dementsprecend ist es eine Frage der Zeit, wann der Markt darauf reagiert.
Folglich kann davon ausgegangen werden, dass man in Zukunft mit dem Master ggf. doch eher die besseren Jobchancen hat.
Aber wie gesagt, dass ist solange noch hypothetisch, solange der Markt nicht drauf reagiert hat und das Angebot an Bachelor/Master noch eher gering ist.
Letztlich ist es (mir zumindest) relativ egal, was für Titel da steht, hauptsache die Inhalte, die man erlernt hat können praktisch vernünftig umgesetzt werden.
So long
Liebe Grüße
Klaus
 

-yvo-

Stammgast
Registriert
10.06.2004
Beiträge
245
Beruf
Krankenschwester, B.Sc., Studentin M.Sc.
Funktion
stellvertretende Pflegedirektorin, QM-Beauftragte
ich hab auch das problem lediglich mittlere reife zu besitzen und hab mich nun an einer berufsoberschule beworben.
diese führt innerhalb eines jahres zu einer fachhochschulreife und kann durch schülerbafög (welches NICHT zurückgezahlt werden muss) gefördert werden.
die voraussetzungen sind wie beim normalen bafög, also evtl sogar elternunabhängig.
ich habe leider nicht lange genug gearbeitet (mir fehlen 2 monate!) um elternunabhängiges bafög zu erhalten und mein vater verdient zuviel um ausreichend elternabhängiges zu erhalten. jedoch steht mir noch kindergeld zu und zusätzlich zu diesen 2 einnahmequellen werde ich nebenher noch jedes zweite wochenende auf station arbeiten.
um meine ausgaben einzuschränken ziehe ich auch nächsten monat in ein 1-zimmer appartement welches nichtmal halb so groß ist wie meine bisherige wohung.

es ist mit sicherheit schwer irgendwie finanziell durchzukommen und anfangs sah ich auch keine lösung aber im moment bin ich sehr optimistisch und wenn man was erreichen will schafft man es auch.

informier dich ausreichend über finazinierungsmöglichkeiten und es wird auch einen weg für dich geben....da bin ich mir sicher!

mein entschluss ist gefasst....auch wenn meine bafögvorberechnung erst nächsten montag ist und ich keine ahnung hab was auf mich zukommt.

ES IST ZU SCHAFFEN!
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!