Frage zum "Sudden Infant Death Syndrome (SIDS)"

  • Ersteller Gelöschter User 45894
  • Erstellt am
G

Gelöschter User 45894

Gast
Hallo

Ich hab eine Frage zum SIDS. Wir sollen die drei-risiko-hypothese aufstellen. Ich bin mir aber nicht ganz sicher ob ich es richtig gemacht hab. (Wir hatten nur diese 6 Beispiele zum zuordnen zur Auswahl)

1) genetische disposition
-an SIDS verstorbene Geschwisterkinder
-Frühgeburtlichkeit

2) prä- und neonatale Umwelteinflüsse
-Bauchlage
-frühes Abstillen

3)Risiken in der Entwicklung/fehlerhafte Entwicklung
-Wärmeregulation
-Wachwerden lernen

Hab ich das richtig zugeordnet und vor allem sind die Kategorien richtig?

Wär für ne Antwort sehr dankbar, denn von meinen Büchern gibt keins ne genaue her.
 

Julien

Poweruser
Teammitglied
Registriert
23.02.2008
Beiträge
745
Ort
Baden-Württemberg
Beruf
Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
Akt. Einsatzbereich
Neonatologie
Funktion
NIDCAP-Professional
Klingt soweit gut, nur die Frühgeburtlichkeit würde ich woanders verorten.
 
G

Gelöschter User 45894

Gast
Danke, auf der ersten Seite hab ich schon nachgelesen gehabt.
 

Meggy

Stammgast
Registriert
26.06.2006
Beiträge
388
Ort
bei Trier
Beruf
freiberufliche Kinderkrankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
Hallo,

sinnvolle Infos und Links findest Du unter www.geps.de

LG,
Meggy
 

karola1

Stammgast
Registriert
21.03.2008
Beiträge
212
Ort
Weinstraße
Beruf
Fachkinderkrankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Neo-Intensiv
Klingt soweit gut, nur die Frühgeburtlichkeit würde ich woanders verorten.
hallo, da hat Irgendeine schon Recht. Frühgeburtlichkeit und auch ein niedriges Geburtsgewicht zählen sehr wohl als Risikofaktoren für SIDS. Höchstens als "genetische Disposition" würde ich Frühgeburtlichkeit nicht bezeichnen. Vielleicht meintest du ja das mit der Zuordnung...?
 
G

Gelöschter User 45894

Gast
hallo, da hat Irgendeine schon Recht. Frühgeburtlichkeit und auch ein niedriges Geburtsgewicht zählen sehr wohl als Risikofaktoren für SIDS. Höchstens als "genetische Disposition" würde ich Frühgeburtlichkeit nicht bezeichnen. Vielleicht meintest du ja das mit der Zuordnung...?


Ja ich hab das auch so verstanden dass Julien damit die Zuordnung zu den Kategorien meinte.. Das ist halt auch genau der Faktor wo ich mir nicht sicher war, wo einordnen.

lg
 

Julien

Poweruser
Teammitglied
Registriert
23.02.2008
Beiträge
745
Ort
Baden-Württemberg
Beruf
Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
Akt. Einsatzbereich
Neonatologie
Funktion
NIDCAP-Professional
Ja, das meinte ich.
 

florina

Newbie
Registriert
13.09.2013
Beiträge
1
Hallo!
Also so in kategorisieren würde ich dieses Syndrom leider überhaupt nicht.. daher ja auch der Name! Natürlich gibt es gewisse Risikogruppen, aber es passiert leider auch aus "Launen der Natur". Mehr könnt ihr vielleicht hier noch erfahren.
LG
 
G

Gelöschter User 45894

Gast
es gibt aber scheinbar kategorien da. jeden falls wurden wir in der klausur explizit nach der "three-risk-hypothesis" gefragt.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Hast denn mit "three-risk-hypothesis+SIDS" schon mal gegoogelt?

Elisabeth
 
G

Gelöschter User 45894

Gast
das ist das allererste was ich getan habe ;) dann hab ich meine bücher durchgewälzt und meinen vater gefragt. leider wusste niemand was konkretes. ich weiß auch nicht wie sie an diese frage kommt und wo das in unseren unterlagen stehn soll...
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
...
The triple-risk hypothesis is evidence of certain risk factors and the interaction between the three most important factors. The factors are:
• AGE: remember that most deaths occur in the first six months of life, usually between one and four months.
• PHYSICAL VULNERABILITY: some babies are physically more vulnerable than others due to physical limitations because of diminished response to lower oxygen levels (hypoxia) and high carbon dioxide levels (hypercarbia). This is the re-breathing that is described
above.
• SITUATIONAL RISKS: infants are physically vulnerable when placed in a risky situation. Prone sleeping position, soft bedding (i.e.: soft mattress, loose fitting blankets, etc.), smoke exposure, and overheating are all risk factors.
The hypothesis states that when all three of these factors overlap, SIDS will occur.
...
http://handinhand.csp.edu/wp-content/uploads/sites/8/2013/05/sids_training.pdf

Elisabeth
 

Meggy

Stammgast
Registriert
26.06.2006
Beiträge
388
Ort
bei Trier
Beruf
freiberufliche Kinderkrankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
Hallo,

ich könnte mir vorstellen, dass die Dozenten auf die heute gängigen Säulen der Präventionskampagne abzielen, die 3 R's:
- Rückenlage
- rauchfrei
- richtige Raumtemperatur...
So sollen die Eltern präventiv beraten werden


entsprechend als Risikofaktor:
- falsche Schlafposition
- schlechte Luftqualität
- Überwärmung

LG,
Meggy
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Es geht bei der "triple-risk hypothesis" darum, dass es Faktoren gibt, die man beeinflussen kann und andere, bei denen es net möglich ist. Erst wenn alle drei Aspekte zusammentreffen, kann es zu seinem SIDS kommen.

Auf das Alter kannst keinen Einfluss nehmen. Auch nicht auf die genetischen Anlagen. Lediglich die Umweltfaktoren sind beeinflussbar.

Ergo:
1. Alter: innerhalb der ersten 6 Monate

2. genetische disposition
-an SIDS verstorbene Geschwisterkinder
-Frühgeburtlichkeit
-vorgeburtliche Hypoxämie
-anatomische Veränderungen im Bereich des Hirnstammes, dem Bereich der Atemsteuerung
-...

3. prä- und neonatale Umwelteinflüsse
-Bauchlage
-frühes Abstillen
-Wärmeregulation
-...

"Wachwerden lernen" ist m.E. nicht möglich. Bei einem sinkenden o2-Gehalt im Blut wirst du net automatsich wach. Sonst würde es keine CO-Vergiftungen geben.

Elisabeth





Elisabeth
 
G

Gelöschter User 45894

Gast
Das was Elisabeth gepostet hat, ist das was ich meine und im Endeffekt auch gefunden habe. Mein Problem war einfach nur dass ich nicht sicher wusste ob das jetrzt das ist, was die Dozentin meinte.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!