Blutegel

dagmar

Senior-Mitglied
Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge
195
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo Freunde,

sind´s nicht "niedlich " die possierlichen Tierchen.
Eine Bekannte hat mir erzählt (ob´s stimmt kann i net nachprüfen), daß in Tunesien in dem Ort wo sie aufgewachsen ist, die Frauen 1 mal die Woche ihre Beine in ein Gewässer hängen das mit Blutegeln voll ist.
Diese Menschen, so sagt sie, kennen keine Krampfadern.
Aber ich weiß nicht recht, welcher Egel hat den welche Frau letzte Woche gebissen.Iiiihhhhh, ich will meinen eigenen Egel.
Hier der Link dazu, die "Kleinen" sind echt ganz groß.
www.blutegel.org

Heparingrüßle
Dagmar
 

Mäuschen

Senior-Mitglied
Mitglied seit
11.03.2002
Beiträge
126
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallole,

also im Ernst Dagamr. ich könnte mir sowas echt nicht vorstellen. Bäääääh diese Viecher sind ja so eklig. Also ich glaube nciht das ich es fertig bringen würde meine Beine in ein Gewässer voller Blutegel zu hängen. *Schüttel* schon alleine bei dem Gedanken wird mir ganz schlecht. ich bin bestimmt nicht zimperlich aber sowas....neeeee.

Grüße
Mäuschen
 

urmel

Stammgast
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
291
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo Dagmar,

also bei uns kamen diese "posierlichen" Tierchen schon zum Einsatz, mit gutem Erfolg. Allerdings würde ich auch nicht meine Beine in irgendeinen Tümpel hängen, in denen shon vorher alle möglichen Leute ihr Blut saugen liessen....*schüttel*....

LG
urmel
 

Suse

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.03.2002
Beiträge
137
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
An meine Beine kämen die ekligen Egel auch nicht.
Habt ihr denn in der Wundbehandlung schon Erfahrungen mit Maden gemacht???
Gruß Suse
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
ja hallo,

also ich denke, wenn nichts mehr geht und da sagt dann einer da hätte ich noch eine Idee = Blutegel

Ich wüßte ja nicht aber ich würde es vielleicht versuchen !!! :?


Ich habe mal einen Bericht gesehen da hatten Menschen ganz schlimm, Schuppenflechte/Neurodermitis und die sind dann in ein Wasserbad gekommen, in dem Badewasser waren kleine Fische und die haben mit Genuß die Hautschuppen gefressen !!!! :?

Die Fische heißen Kangalfische !!!
 

Mäuschen

Senior-Mitglied
Mitglied seit
11.03.2002
Beiträge
126
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo Ihr,

boah..also ok wenn nix anderes mehr hilft oder so. Aber mich würde das unendliche Überwindung kosten und danach hätte ich (glaube ich) Alpträume....

Maden ???????? 8O An Wunden??? 8O gibts sowas wirklich? :?:

Grüße
Mäuschen
 

Suse

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.03.2002
Beiträge
137
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ja, die fressen das nekrotische Gewebe weg. Besser ist es jedoch sie im Auge zu behalten, soll schon Stationen gegeben haben, auf denen immer wieder Fliegen waren.....
Suse
 

Kps2001

Stammgast
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
203
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich denke, wenn die Tierchen helfen, dann würde ich es mir schon "antun". So denke ich z.B. auch bei der Eigenurintherapie! Trinken würd ich ihn nie, aber wenn ich ein Hautproblem hätte und es dadurch gelindert wird... Warum nicht?
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

auch Heilpraktiker setzen Blutegel ein. Diese werden aus der Apotheke gegen Vorbestellung bezogen. Die Tiere werden nach dem Gebrauch nicht getötet, sondern in sogenannten Farmen bekommen sie ihr Gnadenbrot.

Also zumindestens in der Medizin werden sie nur einmal eingesetzt.

Sie helfen gegen verschiedene Erkrankungen. Krampfadern klar. Rückernbeschwerden möglich. Aber gegen Dysmenorrhoe ??

Wo beissen die dann wohl hin ??? :o
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hi Forum...

ist zwar schon ein paar Tage her das Gesprächsthema hier, aber ich bin noch nicht so lang hier ;) -also hier mein Kommentar.

Hab die nämlich noch im Einsatz erlebt, bzw. denke ich, dass sie noch immer verwendet werden. Als Schüler war ich mal auf der Kieferchirurgie und die haben sie tatsächlich benutzt; und zwar bei Tumorpatienten (Entfernung von kleinen Hämatomen, Tumorresten o.ä.!??!).

Das heisst - Kieferpatienten!! - die Dinger wurden (und werden) den Leuten ins Gesicht gesetzt zum Abnagen/Aussaugen. Die Station war überhaupt etwas merkwürdig in meinen Augen, da hat mich das ehrlich gesagt auch nicht mehr wirklich irritiert, aber allein der Gedanke ist doch extrem grauslich.

Die Leute (Pat.) selbst waren das allerdings anscheinend grösstenteils gewohnt und haben sich nicht wirklich geekelt. Wurde auch nicht wirklich oft gemacht muss ich sagen.

Aber eine Frage hab ich erst letztens diskutiert: Was tun mit den vollgesogenen Egeln? Ich hab gehört, das wäre immer ein Problem gewesen, weil man sie nicht wegwerfen durfte und die Apotheke sie nicht zurückgenommen hat. Also ich weiss eigentlich nicht was die Kieferstation damit getan hat; die Becher sind immer ein paar Tage rumgestanden, dann waren sie weg.
(Gekommen sind die immer im Doppelpack in einem Zahnprothesenbecher, mit Flüssigkeit drin und Luftlöchern an der Seite.)

+lg, david
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!