Zytostatika in der Onkologie und der Umgang mit Zytostatika

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Bewertungen
2
Punkte
18
:rofl: :roll: :?: Hallo Leute,

besteht Bedarf Fragen über Zytostatika und dessen Umgang zu stellen?

Bitte Antwort geben,ja?

Danke

Carmen
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Bewertungen
1
Punkte
18
Hallo Carmen,

Fragen vor allem über den Umgang mit Zytostatikern! Wir haben sehr selten Zytostatiker - und bekommen sie von der Apotheke fertig zum Anhängen. Wir haben dann eigene "Chemohandschuhe" .....

Liebe Grüße aus Wien

Gaby
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Bewertungen
2
Punkte
18
Hallo Gaby,

unter der Woche bekommen wir die Zytostatika auch von der Apotheke, doch am Wochenende sind die Schwestern und Pfleger Diejenigen, welche die Zytostatikamischungen selber herstellen müssen.

Erstes Gebot dabei: Man sollte Respekt vor dieser toten Materie haben

Dann benötigt man eine gut gewartete und einwandfei funktionierende Bernerbox, spezielle Handschuhe und nur für Zytostatika ausgelegte Spritzen und Ampullenfilter (Spikes) sowie saugfeste Unterlagen.
Bevor man mit dem eigentlichen Mischen der Substanzen beginnt, sollte man alle Substanzanteile nochmals gut durchrechnen und aufschreiben.
Anschließend stellt man sich Alles in der Bernerbox, welche mind. 20 min vor Beginn des Mischens anstellt, bereit und verkleidet sich wie ein Raumfahrer. Das heißt: Plastiküberzugsschuhe, Schutzkittel, Haarschutzhaube, Schutzbrille und spezielle Atemschutzmaske anlegen. Zuletzt kommen die speziellen Chemohandschuhe dran, welche über das Bündchen vom Schutzkittel gezogen werden.
Dann setzt man sich vor die Bernerbox und legt los. Dabei sollte man mit jedem Nerv bei der Sache sein, sonst könnten nicht wieder gut zu machende Fehler passieren.
Ist man fertig mit der Chemozubereitung, wirft man Alles, was man zur Durchführung gebraucht hat in einen speziellen Behälter, der die zu entsorgenden Materialien per Knopfdruck zu schweißt. Auch die Spezialkleidung wird so entsorgt.
Die Bernerbox muß nach Beendigung der Chemozubereitung noch mind. 10 min in Betrieb bleiben.

Hoffe, dass ich Dir ein bischen helfen konnte.

Tschüß

Carmen
 

Skraal

Senior-Mitglied
Mitglied seit
17.05.2002
Beiträge
113
Bewertungen
0
Punkte
16
Braucht man denn spezielle Chemohandschuhe, um das fertige Zytostatikum anzuhängen??
Ich denke doch nicht, denn bei uns werden die normalen Latexhandschuhe verwandt.
Unsere Apotheke ist glücklicherweise immer in Bereitsschaft, so daß auf Station keine Chemos mehr gerichtet werden.

Wer hängt denn die Zytostatika an? Man muß ja eine Fortbildung gemacht haben, oder?
Von den Onko-Stationen wo ich bisher war, haben das nur die mit Onko-Fortbildung gemacht. Auf den "Normal"-Stationen ist es Arztsache.
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Bewertungen
2
Punkte
18
Anhängen von Zytostatika


Hallo Skraal,

nur die Ärzte hängen bei uns die Chemos an und das auch nur mit unsterilen, „normalen“ Latexhandschuhen.
Nur zum Mischen der Chemo an der Bernerbox, da müssen Spezialhandschuhe angezogen werden. Diese sind 4x dicker als die normalen Latexhandschuhe.
Alle Klarheiten beseitigt?

Bis gleich Carmen
 

himmlische schwester

Junior-Mitglied
Mitglied seit
26.08.2005
Beiträge
54
Bewertungen
0
Punkte
6
Beruf
krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
anästhesie
würde das thema gerne nochmal aufgreifen.in einer meiner früheren arbeitsstätten wurden die chemos auch selbst zusammengestellt.
ich war die einzige im team die gebärfähig und willig war.der rest war entweder zu alt,nonne oder hatte die familienplanung aus anderen gründen abgeschlossen.

ich hatte das zuvor noch nie gemacht und hatte einen heiden respekt davor.
auf der station wurde ich gemobbt (massiv mit anschliessender versetzung) und musste das trotz meiner ängste und bedenken trotzdem nach einmaligem zusehen selbst zusammenmischen.

is das okay???also ich mein,muss das sein?wäre es ein anderes team gewesen mit mehreren jungen schwestern,hätte ich das natürlich nicht abwälzen wollen.aber da ich als einzige da war... hätte ich mir anderes erhofft.

erbgutveränderungen sind natürlich nicht möglich wenn man sich ordnungsgemäß verhält,ich denke das ich das getan habe.weiss es aber ehrlich gesagt nicht.

himmlische
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.387
Bewertungen
111
Punkte
63
Standort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo himmlische Schwester,

Zytostatika werden bei uns von der Apotheke gemischt unter den vorgegebenen Sicherheitsmassnahmen. Die PTA's die mischen sind auch im gebärfähigen Alter.

Ich kenne es eigentlich nur so, dass es eine zentrale Zytostatikaaufbereitung gibt.

Liebe Grüsse
Narde
 

himmlische schwester

Junior-Mitglied
Mitglied seit
26.08.2005
Beiträge
54
Bewertungen
0
Punkte
6
Beruf
krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
anästhesie
*g* das es PTA´s im gebärfähigen Alter gibt,glaub ich sofort.

Der Unterschied Zwischen der PTA und mir ist nur, dass sie es gelernt hat damit umzugehen und sich nicht davorgesetzt wird ohne ne Ahnung zu haben.

gruß
mary
 

Maurits

Junior-Mitglied
Mitglied seit
03.12.2007
Beiträge
69
Bewertungen
0
Punkte
6
Standort
NRW
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Urologie
Funktion
stell. SL und Student 7.Sem HFH Pflegemanagement
Hi,
seit einigen Jahren werden die Mixturen in der Apotheke zusammengestellt. Auch aus Kostengründen, da mehrere Stationen Chemotherapien durchführen und so viel verworfen werden mußte ( angebrochene Ampullen ) Auch die Entsorgung war zu teuer, da viel Müll. Auch die Einrichtung des Arbeitsplatzes war von den Räumlichkeiten in der Apotheke schneller durchführbar.
Zum Anhängen der Chemo können wir die normalen Latexhandschuhe benutzen, da das System nur mit Trägerlösung gefüllt ist. Die Medikamente werden über einen zweiten Zugang direkt in den Infusionsbeutel gefüllt. Zum abnehmen haben wir die Chemohandschuhe auf den Stationen.
Die Ärzte hängen die Chemo an, wenn es eine "normale" Station ist. Abnehmen dürfen die Pflegekräfte.
Sollte eine Therapie über das Wochenende laufen kommt es auf die Art und Haltbarkeit der Medikamente an, wie der Umgang damit ist. Manche sind imKühlschrank oder bei Zimmertemperatur haltbar. Diese werden zubereitet aus der Apotheke am Freitag Mittag zu den Stationen geschickt- mit großem Aufkleber wie gelagert werden soll. Ansonsten ist das Medikament in einer verschlossenen Spritze abgefüllt und muß vom Akademiker zur Trägerlösung zugespritzt werden.
Der Transport erfolgt in besonders reissfesten und verschließbaren Beuteln, die zudem groß beschriftet sind, durch den Transportdienst des Hauses.
Die Entsorgung erfolgt in rote Müllsäcke, die in den normalen Hausmüll entsorgt werden. Die Müllkutscher werden jährlich geschult, wie sie mit diesen Tüten umgehen müssen, falls mal ein Müllbeutel platzt oder ihnen so eine Tüte vor die Füße kullert.
Dazu müssen Pflegepersonal und Ärzte in getrennten Unterweisungen jährlich von einer PTA geschult werden. Das betrifft alle Pflegekräfte, da durch Springen jeder malin die Situation kommen kann auf einer Station zu arbeiten, wo gerade eine Chemotherapie läuft.
Zudem hat jede Station ein Notfallset parat, wo bei " Unfällen " alle Materialien zum beseitigen der Flüssigkeit vorhanden sind ( sollte mal ein Beutel platzen oder defekt sein ) Auch sind dort die Meldebögen hinterlegt, Paravasat bei Patient oder Unfall bei Personal. Ebenso wie mit welcher Substanz umzugehen ist, sollte mal was daneben gehen.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!