1. tromsjente

    tromsjente Newbie

    Registriert seit:
    04.11.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester Psychiatrie
    Ort:
    Tromsoe
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hallo, arbeite als FKS fuer Psychiatrie in Norwegen, wir haben vor kurzem begonnen Zypadhera i.m.inj. einzusetzen. Welche Erfahrungen habt Ihr mit Zyprexa in Depotform als Injektion? Die Patienten muessen ja 3 Stunden nach der Injektion beobachtet werden.
    liebe Gruesse aus Norge
     
  2. HouseMD

    HouseMD Newbie

    Registriert seit:
    28.04.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo tromsjente !

    Wir haben bisher nur sehr wenig Erfahrung mit dem Medikament da zur Einführung eine Schulung aller Mitarbeiter erfolgte. Es wird bei uns wohl nicht eingesetzt werden da es im ambulanten Bereich nur schwer möglich ist Patienten über 3 Stunden hinweg zu überwachen. Und da hier die Tendenz immer mehr dazu geht Patienten frühzeitig zu entlassen stößt man hier an seine Grenzen. Aber mich würde es interessieren wie bei euch die Umsetzung aussieht
     
  3. kleinsteanna

    kleinsteanna Newbie

    Registriert seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Oberbayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Guten Morgen tromsjente,

    soweit ich weiß ist Zyprexa als Depot ganz neu auf dem Markt. Bei uns in der Klinik wird es noch nicht angewendet, aber ich denke mal, dass es nach ein paar Wochen/Monaten Anlaufphase einige Kollegen hier im Forum gibt, die schon Erfahrungen damit haben.
    Ich bin gespannt...
    Einen schönen Tag!
     
  4. sir.mick

    sir.mick Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
    Ort:
    Fulda
    Hallo tromsjente!

    Medikament wird bei uns bereits eingesetzt! Jedoch bisher wenig
    Erfahrungen. Schwierig scheint die Depot-Gabe im Ambulanten
    Bereich zu werden. d.h. Beobachtungszeitraum und die Kosten
    (Budgetierung bei den Niedergelassen Ärzten). Froh können da
    Betroffene sein, die eine Anbindung bzw. Behandlungsplatz
    in einer Institutsambulanz haben!!
    Liebe Grüsse
     
  5. Tobler75

    Tobler75 Newbie

    Registriert seit:
    18.01.2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    (Gesundheits und) Krankenpfleger
    Ort:
    Konstanz
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie geschlossene Psychotherapie
    Funktion:
    Praxisanleiter, Schichtführer
    Bei uns wurde bislang nur ein Patient mit Zyprexa Depot behandelt, was aber eher die Ursache hat, dass die meisten Patienten auf Risperdal Consta eingestellt sind und dies eigentlich ganz ordentliche Gesundheitsphasen bei den Patienten bewirkt hat, die meisten unserer PIA Patienten möchten auch kein Zyprexa nehmen und stehen dem Medikament aufgrund der Gewichtszunahme eher skeptisch gegenüber.
     
  6. sir.mick

    sir.mick Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
    Ort:
    Fulda
    Hallo Tobler75!
    Bei uns wird auch eher Risperdal Consta vorzugsweise gegeben!
    Die Bedenken bei Zyprexa mit Appetitsteigerung und Gewichtszunahme
    sind nachvollziehbar und sehr ernst zu nehmen. Jedoch soll angeblich
    Zypadhera dies nicht so machen und besser verträglich sein!
    Frage ist jedoch beim vermehrten Einsatz vom Zypadhera die Umsetzung
    im ambulanten Bereich bei Neueinstellung von den Patienten.
    d.h Überwachung und Kostengründe.
    Liebe Grüsse
     
  7. Tobler75

    Tobler75 Newbie

    Registriert seit:
    18.01.2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    (Gesundheits und) Krankenpfleger
    Ort:
    Konstanz
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie geschlossene Psychotherapie
    Funktion:
    Praxisanleiter, Schichtführer
    Sicherlich ist die Kostenfrage nicht zu vernachlässigen, kostet eine Einzeldosis Risperdal consta ja knappe 140€ also monatlich an die 300 Euro, mach jährlich eine Kostenverursachung von knapp 3600 Euro, die Arzneimittelkontrolle hat den durchschnittlichen Kostenrahmen einer mit Zypadhera begonnenen Therapie mit knapp 7700 Euro/a berechnet, also beträchtlich mehr. Ich denke man wird die praktischen Erfahrungen abwarten müssen, da schlicht und einfach noch wenige Patienten mit dem neueren Präparat behandelt werden und die Rückfallrate noch nicht genau ermittelt wurde.
    Und letztlich stellen die kosten für die Medikamente auch nur eine geringe Summe da, die eine bei mehreren stationären Aufenthalten entstehen würden.
     
  8. sir.mick

    sir.mick Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
    Ort:
    Fulda
    Hallo Tobler75!
    Wollte auch nicht nur auf die Kosten aufmerksam machen!
    Wenn das Medikament gut ist und das Handling praktikabel
    ist, sollte es auch eingesetzt werden!
    Für mich persönlich sind eigentlich ganz andere Dinge wichtig:
    -Beziehung/Beziehungsarbeit, -Prävention, - ausreichende und
    abgestimmte psychosoziale Angebote, -Ausbau von Ambulanten
    und teilstationären Angeboten,-Qualitative und keine Quantitative
    Arbeit,etc........
    Liebe Grüsse und einen schönen Tag
     
  9. Tobler75

    Tobler75 Newbie

    Registriert seit:
    18.01.2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    (Gesundheits und) Krankenpfleger
    Ort:
    Konstanz
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie geschlossene Psychotherapie
    Funktion:
    Praxisanleiter, Schichtführer
    keine Sorge, ich denke dass unser aller höchster Wille diesen Zielen gilt, aber gerade bei den Depots für die Atypika finde ich persönlich den Preis unverantwortlich hoch und kann für Consta sicherlich nicht im Modellbausatzkasten begründet sein. Letztlich ist es ja auch egal welches Präparat dem Patienten ein freies Intervall schenkt, aber nachdem ich wegen Invega damals eine eher unangenehme Erfahrung gemacht habe (zum Thema wenig erprobt, trotzdem stolzer Preis) bin ich bei neuen Präparaten eher skeptisch
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.