Zwischenprüfung boykottieren...

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Alex86, 20.11.2008.

  1. Alex86

    Alex86 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.09.2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschüler
    Ort:
    RLP
    Hallo,
    folgende Situation:

    Unser Kurs hat nächste Woche (Do+FR) mündliche Zwischenprüfung.
    Nun ist es so das sich die Lehrkräfte nicht im klaren waren oder uns als Kurs nicht genau sagen konnten was für Themenbereiche abgefragt werden, bzw. es kam vor das der eine Dozent meint das kommt da rein und der andere wiederum sagt des fällt raus.
    Dazu noch dazu wurde uns kurzfristig mitgeteilt das die Note mit 50% in die mündliche Examensprüfung eingeht.
    Des Weiteren wurde der Kurs erst vor ca 2 Monaten darüber informiert das es eine mündliche Zwischenprüfung geben wird mit ca 10 Themenbereichen, da der Vorgängerkurs eine Durchfallquote von 40% hatte.
    Deshalb will die Schule die Zwischenprüfungen einführen was bei uns halt relativ kurzfristig angekündigt wurde, da wir ja schon im Juni 09 die Examensprüfung machen.
    Jedenfalls ist bis heute nicht klar was nun genau dran kommt und was nicht und wie die Noten nun gewertet würden. "Man würde sehen wie die Zwischenprüfung ausfällt und danach entscheiden", hieß es von den Dozenten.
    Nun wollen wir geschlossen als Kurs die Zwischenprüfung NICHT antreten.
    Meine Frage ist ob einer von euch sowas schonmal gemacht hat bzw Erfahrungen sammeln konnte, egal ob ihr Dozent, oder Schüler seid.
    Dann würde ich nun wissen wollen was im schlimmsten Fall passieren könnte wenn wir die Zwischenprüfung verweigern würden?
    Das wir einen 6er kassieren damit würden wir uns abfinden es geht uns um weitere Arbeitsrechtliche konsequenzen.
    Dann würde mich auch noch eure generelle Meinung zu dieser Aktion interessieren.

    LG und Danke schön.
     
  2. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Dozent, Stationäre Pflege
    Hmm, ihr wisst seit 2 Monaten, dass es eine Prüfung geben wird? Warum habt ihr denn die Zeit nicht zum lernen benutzt???:gruebel:
    Aber das ist ein anderes Thema...
    Ich würde mir so einen Schritt gut überlegen, wenn die Schulleitung beschliesst, die 6 in die Entnote einfliessen zu lassen, verbaut ihr euch eure eigene Zukunft. Das Verhalten der Schule ist in diesem Fall zwar ärgerlich, aber mir ist nicht klar, warum euch das motiviert, die Prüfung zu boykotieren.
    Vielleicht ist ein Kompromiss möglich: Ihr bittet, den Prüfungstermin einige Wochen zu verschieben und die Schule grenzt die Themen besser ein.


    Gruss Hartwig
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Zwischenprüfungen haben - genau wie alle Klassenarbeiten - nur einen Zweck: Die Überprüfung eines Leistungsniveaus vor dem Examen. Eine Durchfallquote von 40% wirft ein schlechtes Licht auf die Krankenpflegeschule, also versucht sie folgerichtig, schon ein knappes Jahr vor Eurem Examen Schwachstellen aufzudecken, die man bis dahin vielleicht noch beheben kann. Daran kann ich im Prinzip nichts Fehlerhaftes erkennen.

    Da eine Zwischenprüfung meist eine Art Examens-Probelauf ist, wundert es mich auch nicht, dass ihr nicht die genauen Prüfungsthemen kennt. Das wird Euch nächstes Jahr schließlich genauso gehen. Es gibt keinen Anspruch auf eine Bekanntgabe der Themen. Ich kann natürlich verstehen, dass widersprüchliche Aussagen von Dozenten nicht gerade einen guten Eindruck bei Euch hinterlassen.

    Eine Verweigerung der Zwischenprüfung könnte als "Arbeitsverweigerung" gewertet werden, evtl. ist das ein Grund für eine Abmahnung (allerdings bin ich arbeitsrechtlich nicht sooo bewandert).

    Ich an Eurer Stelle würde mir die ganze Aktion nochmal gut überlegen. Wie unwahrscheinlich ist es, dass nicht doch einige Wankelmütige zur Prüfung gehen? Nach meinen Schülererfahrungen ziehen viele den Schwanz ein, wenn es wirklich ernst wird. Am Ende verweigern drei Hanseln die Prüfung - und die hat die Schule dann den Rest der Ausbildungszeit am dem Kieker. Viel Spaß, wenn Du dazugehörst.

    Wenigstens in dieser Hinsicht kann ich dich beruhigen: Diese Aussage ist hanebüchener Schwachsinn. Im Examen gelten nur die Leistungen, die auch dort erbracht werden. Die Noten aus vorherigen Bewertungen interessieren da nicht.
     
  4. kleine_Jenny

    kleine_Jenny Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.04.2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Berlin-Spandau
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutgeriatrie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ich an deiner Stelle würd' bei der Aktion nicht mitmachen.
    Klassengemeinschaft hin oder her.
    Ich weiß gar nicht wie das rechtlich ist, ob diese Zwischenprüfung wirklich 50% des mündl. ausmachen kann?!
    Riskieren würd ich's nich, auf keinen Fall.

    Überleg dir das gut, ist schließlich deine Zukunft.

    Lg
     
  5. Alex86

    Alex86 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.09.2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschüler
    Ort:
    RLP
    Danke für die schnellen Antworten.
    Ich selbst bin von der ganzen Sache nicht betroffen da ich einer der 40% vom Vorjahr bin muss ich die Zwischenprüfung nicht ablegen sondern bin nur in dem Kurs als ausenstehender um es mal so auszudrücken.
    Der Hintergrund dieser Geschichte ist es das in dieser Schule so einiges nicht so läuft wie es soll, da sind Ausfallzeiten, bzw Doppelunterricht.
    Und nun kommt das mit der Zwischenprüfung und den unklaren Verhältnissen.
    Das bringt das Fass zum überlaufen.
    Bei meiner Nichtbestanden Prüfung, war es so, das wir genau wussten welche Themenbereiche an welchem Prüfungstag abgefragt wurden.
    Und dies ist bei der jetzigen Zwischenprüfung nicht so, da keine Hand weiß was die andere macht...
    An sich finde ich das schon eine gute Idee und es wird niemanden in diesem Kurs geben der den Schwanz einzieht, deshalb interessiert mich halt der "worst case".
     
  6. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Worst case: Alle, die die Prüfung verweigern, bekommen eine Abmahnung wegen Arbeitsverweigerung. Die Abmahnung landet in der jeweiligen Personalakte und wer nach dem Examen auf eine Stelle im gleichen Haus hofft wird schlechte Karten haben.

    In die Examensnote kann das Ergebnis selbst nicht einfließen, aber die betreffenden Schüler werden mit Argusaugen überwacht werden und im Zweifelsfall wird eher nach unten als nach oben aufgerundet.

    Das Verhältnis zu Lehrern und Direktion wird sich auch nicht gerade zum Besseren wenden...
     
  7. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Dozent, Stationäre Pflege
    Mir ist auch der Sinn dieser Aktion nicht klar. Welches Zeichen soll den gesetzt werden? Soll die schule bestraft werden? Im Zweifelsfall ist es der Schule völlig egal, ob ihr zur Prüfung erschient oder nicht...


    Gruss hartwig
     
  8. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Ich verstehe das mit der Themeneinschränkung nicht. Müsst ihr beim Examen nicht den Stoff der gesamten 3 Jahre Ausbildung können. Wir hatten auch die Prüfungen in Fachgebiete unterteilt, aber es konnte genauso passieren, dass z.B. eine Zwischenfrage beim Thema Palliativpflege lautete "Nennen sie die Wirkungsmechanismen von den verschiedenen Laxantien" (oder halt so ähnlich - mir fällt gerade nichts besseres ein). Aber da kam des öfteren vor, das man von Onkopflege über Pharmakologie, Hygiene und Recht zu Pathologie usw. geprüft wurde.

    Mit so einer Zwischenprüfung kommt euch die Schule doch entgegen und 2 Monate ist nun wirklich kein kurzer Zeitraum. Meinst du nicht, wenn ihr der Schule mit Streik kommt, dass sie nicht auch andere Seiten aufziehen können (z.B. jede Woche eine Prüfung)?
    Also meine Meinung: ihr sitzt eindeutig am kürzeren Ast, also probiert es im Guten und sprecht mit den Prüfern, fordert eine Besprechung (mit einem Vertreter der Schüler, Prüfer, usw.) oder irgendso etwas.

    Gruß,
    Lin

    P.S. Kannst ja auch später, wenn du auf einer Chirurgie arbeitest und ein Pat. hat Atemnot, nicht sagen: "Sorry, aber das gehört nicht zu meinem Fachgebiet, da weiß ich jetzt leider nicht, was zu tun ist." ;)
     
  9. Alex86

    Alex86 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.09.2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschüler
    Ort:
    RLP
    Hey Lin,

    wie gesagt bei uns wars so im Examen, das wir halt ein Themenbereich hatten.
    Schriftlich Teil 1 war dann allgemeine Krankenpflege.
    Schriftlich Teil 2 war dann ein spezielles Krankheitsbild, wo wir durch das Ausschlussverfahren drauf gekommen sind welches es sein könnte und dies war es dann auch ^^
    Des Weiteren kommen in unseren Prüfungen keine Onkologischen Themen oder palliativen Themen dran da wir in dieser Richtung nicht ausreichend unterichtet wurden.
    Natürlich ist es dem Kurs klar das sie am kürzeren Hebel sitzen aber es geht halt darum mal ein zeichen zu setzen das es so nicht weiter gehen kann und darf.
    Am Anfang der Ausbildung hat mir die Pflege echt Spaß gemacht, mittlerweile bin ich froh wenn ich mein Examen hab und der Pflege endgültig den Rücken kehren kann und eine neue Ausbildung anfangen kann. Denn durch die Ausbildung ist meine ganze motivation und Herzblut die ich in meine Patienten gesteckt habe verloren gegangen, es ist schade das sagen zu müssen, aber es ist so.
     
  10. Tante Doll

    Tante Doll Gast

    Hei Alex86,

    Claudias Bedenken bezüglich wankelmütiger Schüler, die, " wenn es Ernst wird doch den Schwanz einziehen " würde ich an Deiner Stelle ernst nehmen, auch wenn Du Dir, warum auch immer, sicher bist, dass dies nicht passieren wird. Meine Erfahrungen, und die vieler ( wahrscheinlich der Allermeisten ) Anderer entsprechen nämlich genau der von Claudia beschriebener Situation. Und gerade das bringt die Aktion in Gefahr total zu misslingen. Nicht bezüglich späterer Verschlechterung der Noten oder möglicher arbeitsrechtlicher Konsequenzen, sondern bezüglich dem Sinn Eures Unterfangens: Gemeinschaftlich ein eindeutiges Zeichen setzen !!!!!
     
  11. dr.house

    dr.house Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.10.2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutgeriatrie/Primary Nursing/Digitale Akte
    Funktion:
    Wundassistent DDG; Wundexperte ICW; Pflegeexperte Diabetes in der Geriatrie DDG
    Willkommen im Kindergarten...schlechte Schule, schlechte Absprachen, schlechte Schüler hin oder her...raus mit den Büchern und lernen...dann halt alles bereits durchgenommene büffeln, auf dem Lernstand solltet ihr ja ohnehin sein...da zeichnet sich die gesamte Klasse jetzt schon, dem Arbeitgeber gegenüber als unloyal und hart gesagt im späteren Arbeitsmarkt als nicht zu gebrauchen, ab...heute bekommt man halt nichts geschenkt....man, man, man...mit der Einstellung steht der Schule noch ein hartes Stück arbeit mit euch bevor...:knockin:
    Und sich selbst bemitleiden ist sicher auch nicht der richtige Weg...jeder ist für sich selbst verantwortlich ob er der Gewinner oder der Verlierer ist....
    bye bye Dr. House
     
  12. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,

    ich bin ein wenig irritiert bezüglich der angeblich "mangelnden Eingrenzung". Ihr werdet doch wissen, welche Themenbereiche nach APrV geprüft werden!!!!
    Also TH 3, TH 8+12, Th10.
    Was darunter einzuordnen ist, dass variiert von Schule zu Schule...aber auch das solltet ihr in den vergangenen Jahren mitbekommen haben.
    Weitere Eingrenzungen müssen nicht gemacht werden.
    Zum Examen muss alles sitzen...in der schriftlichen Prüfung z.B. hat die Schule überhaupt keinen Einfluss darauf, was nun dran kommt.
    Es ist also egal, ob auf eines der Themen mehr Wert gelegt wurde als auf andere...

    Bezüglich der Konsequenzen ist alles gesagt worden.
    -> Abmahnung
    -> Note "ungenügend"
    -> Keine wohlwollende Bewertung im "Erntsfall"

    Liebe Leute, macht Euch bitte klar, das ihr für die Unterrichtszeiten und die Lernerei ziemlich gut bezahlt werdet!
    Die Schule begleitet Euch auf Eurem Weg zum Examen...aber es ist nicht die Pflicht, jeden an die Hand zu nehmen!
    Die Motivation und die Leistung muss von Euch kommen...ihr seit verantwortlich, und kein anderer.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Zwischenprüfung boykottieren Forum Datum
Anatomie in Zwischenprüfung? Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 05.04.2015
Praktische Zwischenprüfung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 06.03.2015
Zwischenprüfung: Fachlichkeit und Musterlernplan? Ausbildungsinhalte 08.01.2015
Durchhänger und Zwischenprüfung Ausbildungsinhalte 07.11.2013
Erstes Ausbildungsjahr und Zwischenprüfungen? Ausbildungsinhalte 19.08.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.