ZVK im Altenheim?

Severin

Senior-Mitglied
Mitglied seit
27.11.2003
Beiträge
133
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambulante Pflege
Ich habe mal eine Frage an die die im Altenheim arbeiten ... mag vielleicht blöde klingen ...

Aber habt ihr auch Bewohner / Patienten die noch einen ZVK haben? Bzw mit eben solchem aus dem KH entlassen werden?

wir haben momentan eine Patientin bei der wir darüber diskutieren ob wir sie mit oder ohne ZVK entlassen ... und bei Anfrage an das Heim hieß es erst: "Um Gottes willen, da haben wir doch gar keine Ahnung von, das können wir nicht versorgen"?!???? 8O 8O
Ich mein ... öhm .. das ist doch an sich Teil der Ausbildung? Oder eher nicht?? Oder ist das nur eine "faule Ausrede"??
 

Trine

Stammgast
Mitglied seit
05.08.2002
Beiträge
258
Hallo Severin!

Warum braucht die Pat. den ZVK noch?
Was wird darüber gegeben, so dass der ZVK nicht gezogen werden kann?

Bedenke, dass gerade in Altenheimen die Fachpflegerate nicht so hoch ist wie im Krankenhaus!

Gruß,
Trine
 

Trisha

Poweruser
Mitglied seit
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
43
Standort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Hallo Severin!

In der Altenpflege ist die Versorgung eines ZVK´s nicht unbedingt Teil der Ausbildung.
Ich arbeite mit vielen Altenpfleger/Innen zusammen und deren praktischer Teil der Ausbildung ist leider etwas dürftig in Bezug auf spezielle Pflege. Ich kann nur von unserem Bundesland sprechen - bei uns sind Altenpflegeschüler darauf angewiesen, dass sie so viel wie möglich während ihrer praktischen Einsätze an spezieller Pflege lernen. In der Schule bekommen sie diesbezüglich nämlich nichts gezeigt und/oder erklärt.
Und wenn eine exam. PK ihnen eine solche Versorgung auch noch falsch beibringt, werden es die Schüler so übernehmen, sie wissen es ja nicht besser!
Bei uns arbeitet ein Altenpfleger mit mehrjähriger Berufserfahrung, der anfangs noch nicht mal eine Infusion von einem pVK mit einem Mandrin abstöpseln konnte. Er bekam es in seiner Ausbildung nie gezeigt.
Wie sollen denn da die AP´s mit einem ZVK klar kommen?

LG
Trisha
 

Bäumli

Junior-Mitglied
Mitglied seit
26.10.2003
Beiträge
90
Hi, bei uns im Kh arbeiten auch Altenpfleger auf der geriartrischen Station!!! Die können das, betonen aber immer wieder, dass sie das in der Ausbildung nicht gelernt haben!!! Im Altenheim ist es eher unüblich Bewohner mit einem ZVK zu versorgen!!! Schließe mich da Trine an, warum muss der denn drin bleiben????
 

Severin

Senior-Mitglied
Mitglied seit
27.11.2003
Beiträge
133
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambulante Pflege
Der müsste an sich drin bleiben da die Patienten über ZVK ernährt wird.
Oral nimmt sie so gut wie gar nichts mehr auf, da kommen wir mit dem größtmöglichem Zeitaufwand auf knapp 200 ml täglich .. allerdings nur Tee, alles was irgendwie "fester" ist, also sei es Cremesuppen oder Milchsuppen nimmt die Frau gar nicht auf.
Eine PEG kann nicht gelegt werden da laut Ärzten an dieser Stelle irgendwelche Geschwüre sind .. desweiteren eine PEJ wurde diskutiert, die aber nachher vorläufig a) von den Angehörigen abgelehnt wurde ( "tut doch weh" 8O ) und wo b) die Ärzte auch noch streiten, da die Patientin voller Krebs ist, und es heisst, wenn sie jetzt ein chirurg aufmachen würde, dann müsste der erstmal einiges an Krebsgeschwüren "entfernen" um überhaupt die PEJ richtig legen zu können ..

Im Endeffekt ... *seufz*
Wenn man den ZVK ziehen würde würde die gute Frau wohl innerhalb weniger Tage versterben .. aber wenn man das Wissen hat und ihn trotzdem zieht macht man sich doch auch strafbar?
Alles nur "unnötig" Lebensverlängernde Maßnahmen .. die Frau quält sich .. die Schwester, die die Betreuung hat weigert sich aber noch irgendetwas "neues" zu machen ... sterben lassen möchte sie die Schwester aber auch nicht ..

So was ist doch ******** .... sry :(
 

Bäumli

Junior-Mitglied
Mitglied seit
26.10.2003
Beiträge
90
Ja gut, verstehe dass sie in keinem guten Allgemeinzustand ist!! Von daher wäre eine Portanlage auch nicht denkbar!!! ( Ich glaube, dass ist im Heim eher handlebar) Ansonsten sollte man sich die Frage stellen, ob eine Zurückverlegung ins Heim wirklich sinnvoll ist, oder ob man eher an eine Übernahme ins Hospitz denken sollte????
Oder ob man es mal menschlich sieht und die Frau wirklich sterben lassen sollte ( natürlich soll sie nicht verdursten oder verhungern, aber Flüssigkeit kann man im Heim auch s.c. geben...)
 

*Alexandra

Newbie
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
19
Alter
43
Hallo

ich arbeite in der Altenpflege. Wir hatten anfang des Jahres eine Bew die mit einen ZVK aus dem KH entlassen wurden. Da wir aber wußten das sie entlassen wird hat unsere PDL kurz vorher eine Fortbildung über "Umgang und Pflege eines Zvk" geben lassen. Der Hausarzt wurde darüber informiert und er half uns auch da wo er nur konnte. Diese Bew wurde allerdings nicht mehr mit diesen Hochcolorischen ( richtig geschrieben :?: ) Infusionen Infundiert hat nur ringerlsg bekommen. aber da wir ja eingewiesen worden sind sind wir gut damit zurecht gekommen.

LG
Alexandra
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Moin,

wegen Ringerlösung den ZVK liegen lassen und in's AH zurück verlegen?
Das ist in meinen Augen nicht nur unmöglich, sondern auch grob fahrlässig von den Ärzten im KH.
Der ZVK hat eine hohe Entzündungsrate. Die Einstichstelle muss daher strengstens beobachtet und auch steril verbunden werden.
Das ist uns allen bewußt.
Aber weshalb sollte der ZVK bei Ringerinfusionsgabe liegen bleiben?
Ringer kann man doch auch über Viggo oder s.c. geben.

Da würde ich aber nochmal nachfragen, ob der ZVK nicht gezogen werden kann oder sollte.

LG

Carmen
 

*Alexandra

Newbie
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
19
Alter
43
Hallo,

Diese Bew ist kurz nachdem auch aus dem sie aus dem KH entlassen wurde, verstorben. die genauen hintergründe warum der ZVK noch lag als sie entlassen wurde kann ich nicht sagen denn sie lag nicht auf meinen Wohnbereich. Und die einstichstelle könen wir auch genauso beobachten wie auch steril verbinden das ist bei uns auch gewährleistet

LG
Alexandra
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!