Zuzahlung zum Pflegedienst: hat das schon mal jemand gehört - rechtens?

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von Mariele, 23.08.2011.

  1. Mariele

    Mariele Newbie

    Registriert seit:
    23.08.2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    folgendes:
    Person A hat Pflegestufe II. Der Pflegedienst kommt ins Haus zu Pflegeinsätzen.
    Nun hat der Pflegedienst geschrieben, dass er PRO EINSATZ 3,00 EURO Zusatzgebühren nimmt, zu zahlen von dem "Erkrankten", weil die wirtschaftlich Situation derzeit "schlecht" sei. Weiterhin, dass er nicht mehr sicherstellen kann, dass bei Urlaub oder Krankheit keine Gewährleistung übernommen, dass dann Ersatz-Pflegepersonen kommen können.

    Person A hat sich erkundigt u.a. bei der Kranken-Pflegekasse. Die Mitarbeiter dort hatten so etwas noch NIE gehört. Aber wenn der Pflegedienst dies erhebe, wäre das eben so - in etwa so, als wenn man in ein Sanitätshaus gehen würde, dort müsse man auch selber zuzahlen pro Besuch/Verordnung.

    Nach weiteren tel. Erkundigen vor Ort bei anderen Pflegediensten, hörte Person A, dass andere Pflegedienste in dieser Stadt sogar teilweise aber bis zu 5,00 EURO PRO Einsatz nehmen, also wenn der Pflegedienst 3xtgl. kommen muss 15,00 EUR/tgl. x 30 Tage = 450,00 EURO monatlich die vom "Erkrankten" PRIVAT -neben der Pflegekassen-Leistung- zu zahlen wären. DAS ist wirklich SEHR viel Geld.

    Das gilt dann auch für Leute, die "zuzahlungsbefreit" sind bei Rezepten usw.
    Erinnert irgendwie an einen Zahnarzt Besuch bezgl. der zu zahlenden "Eigenleistungen"...

    Hat jemand davon schon einmal was gehört, oder in welchem Pflegedienst wird auch so eine "private" Zuzahlung PRO Einsatz erhoben?

    Ist dieses Vorgehen rechtens und/oder was kann man da machen.

    Grüße
     
  2. ZNA-Öse

    ZNA-Öse Poweruser

    Registriert seit:
    28.03.2011
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KS / SL ZNA
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Funktion:
    Stationsschwester
    Meines Wissens können amb. PDs sogenannte "Investitionskosten" mit dem Klienten abrechnen,denn der PD finanziert ja alle Arbeitshilfsmittel,wie Autos,selbst. Von der Pflege-oder Krankenkasse bekommt der PD ja die abrechenbaren Leistungen erstattet und davon können z.T. nichtmal die MA bezahlt werden. Deshalb diese zusätzlichen Kosten beim Klienten.
     
  3. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Rechtens ist alles, was im Pflegevertrag steht. Wenn dort eine private Zuzahlung vereinbart wurde, dann ist das rechtens.

    Allerdings wundert mich dieses Vorgehen ziemlich. Pflegedienste haben ihre mit der Pflegekasse ausgehandelten Sätze (welche man auf www.pflegelotse.de einsehen kann). Normalerweise werden alle Leistungen nach diesen Sätzen abgerechnet und mit der Sachleistung der Pflegeversicherung verrechnet. Sollte die Leistung der Pflegeversicherungnicht genügen, so ist der Rest privat zu leisten.

    Investitionskosten können zusätzlich privat in Rechnung gestellt werden, orientieren sich jedoch an der Gesamtleistung des Pflegedienstes und können nicht über eine Pauschale pro Einsatz abgerechnet werden.

    lg
     
  4. Andrea B

    Andrea B Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2006
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegehelfer
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,
    bei Pflegestufe 2 hat man in der Regel keine 3 Einsätze am Tag. Wenn doch sollte dringend über eine Höherstufung nachgedacht und diese beantragt werden.
    Die Frage ist was ist in dem Betrag enthalten? Fahrkosten, Ausbildungsumlage, Investitionskosten, Sonn- und Feiertagszuschläge etc. müssen von allen Pflegebedürftigen selbst bezahlt werden. Jedes Pflegeheim berechnet Investitionskosten, Ausbildungsumlagen etc.siehe dir mal die Homepages der Heime an
    Die zuzahlungsbefreiung ist für Arznei-, Heil- und Hilfsmittel.
    Wie du siehst kann es auch teurer werden. Also seid froh, daß es "nur" 3,00 €uro pro Einsatz sind.
    Traurig ist, daß der Pflegedienst schreibt daß er in der Urlaubszeit keine Pflege garantieren kann. Die Frage ist wie lange er sich bei der "Arbeitsweise" noch am Markt hält.
    Andrea
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Zuzahlung Pflegedienst schon Forum Datum
News Arzneimittel: Die wichtigsten Regelungen für Zuzahlung und Erstattung im Überblick Pressebereich 04.05.2015
Neue Zuzahlungstarife der Krankenkassen seit 01.09.2010 Talk, Talk, Talk 06.09.2010
Zuzahlungen Gesundheitswesen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 27.06.2009
Praxisgebühr / Zuzahlungen Talk, Talk, Talk 27.07.2004
Job-Angebot Stellvertretende Pflegedienstleitung (m/w) in Berlin gesucht Stellenangebote 02.12.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.