Zuschüsse während der Ausbildung?!

Carola

Newbie
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1
Hilfe.Es ist ein häßliches Gefühl, wenn sich alles verschworen hat. Gespräche aufhören, wenn man den Raum betritt. Persönliche Sachen mysteriös verschwinden. Im Kaffee Salz und Abführmittel geschüttet wird. Man die blödesten Dienste bekommt. Stets für alles verantwortlich ist irgendwo. Und Kollegen sich gegenseitig bemitleiden, mit einem Dienst zu haben.
Und der Grund: ein Mißverständnis,eine Lüge einer übereifrigen Schwester.
Man kann tun , was man will. Je mehr man sich bemüht, das Mißverständnis zu klären, je scheinbar schuldiger macht man sich. Man findet keinen Ansprechpartner. Keinen der bereit ist aus der Verschwörerclique heraus zu treten.
Und man selbst: Haßt jeden Dienst, schläft kaum noch, ist unsicher in Sachen die man bestens kann. Versteckt sich, ist jeder Zeit bereit für eine neue Attacke. Und doch trifft es immer. Wenn auch nicht äußerlich - innerlich betimmt.
Warum gibt es in der Pflege so häufig Intrigen und Mißmut?
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
hi carola,
bist du betroffen ????
:cry: *u*
 

Gerry Raßmann

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
137
Standort
Solingen
Beruf
Lehrer für Pflegeberufe
Funktion
Leitung Weiterbildungsstätte
Da gibt es nur eins
Schnell weg da
 

Ute S.

Stammgast
Mitglied seit
15.03.2002
Beiträge
274
Standort
Schweiz
Beruf
dipl. Pflegefachfrau HöFa-1
Funktion
Praxisausbilderin
Hallo Carola,

ja, diese Mobbinggeschichten sind übel. Es lohnt sich aber über diese miesen Gefühle mal mit der Vorgesetzten zu reden. Wenn sie o.k. ist hat sie die Möglichkeiten einzugreifen. Eine gute Vorgesetzte kann dies unterbinden. Letztlich stimme ich allerdings Gerry zu. Nichts wie weg!
Dennoch sollte das Thema auf den Tisch kommen und die betreffende Pflegende mal zur Seite genommen werden. Ich denke die Leidende wird nicht die Einzige sein, Opfer lassen sich leider immer wieder finden.
Es ist allerdings von kompetenten Führungspersonen zu erwarten, dass sie Mittel und Wege findet damit umzugehen und Lösungen zu finden.

Ute S.
 

Briddi

Newbie
Mitglied seit
21.05.2002
Beiträge
3
Hallo Carola...

... wie du schreibst, .. muß es wirklich äußerst schrecklich bei dir zugehen, das wünscht man ja nicht mal seinem ärgsten Feind... Stundenlange Ignoranz, das wirkt sich auch aufs Privatleben aus.. sag mal, ist das kein triftiger Grund um die Ausbildung in einer anderen Einrichtung fort zu führen?? Ich meine, in deinem momentanen Umfeld ist das >Leben ja kaum machbar. Auch wenn die anderen deinen Fortgang belächeln, versuche doch die Einrichtung zu wechseln. Das ist ein schwieriger schritt, ja!! Aber du kannst dann deinen Qualitäten wieder nachgehen und unbeschwert leben!!! Ich persönlich fange ab september meine Ausbildung erst an.. und weiß dass ich nach einem Jahr die Einrichtung wechseln werde weil ich umziehen muß. Es ist zwar ********, das im Vorraus schon zu wissen, aber es geht nicht anders. .. Und, wenn du deine Ausbildung schon hinter dir hast, also schon im Beruf stehst, dann sehe ich keine Schwierigkeiten : WEG DA!!!! .. du machst dich sonst kaputt!!!! :idea:
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!