Ziehen eines transurethralen Blasenkatheters

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von oOvInCEntOo, 26.02.2008.

  1. oOvInCEntOo

    oOvInCEntOo Newbie

    Registriert seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GKPF - Oberkurs
    Ort:
    Lippetal
    Akt. Einsatzbereich:
    forensische Psychiatrie
    Moin!
    Hab mal ne Frage zum entfernen eines DK... Bisher habe ich gelernt, dass man die Blockung mit ner einmal Spritze abzieht, die entsprechende ml Menge entnimmt an aus der Dokumentation... In meinem letzten Einsatz galt das als obsolet und ich sollte den DK an dem Ansatz für den Block aufschneiden und die Block-Flüssigkeit ablaufen lassen aber ich weiß den Sinn nicht mehr genau... ist es sicherer weil man auf jeden fall die ganz Flüssigkeit rauslaufen lässt? oder gabs da noch einen anderen Grund?
     
  2. Touhy

    Touhy Stammgast

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Funktion:
    Buchhaltung
    Die Begründung weißt du nimmer? Ich habe das noch nie gehört und mache es
    seit jeher mit einer Spritze. Dann spare ich mir auch das rumgesaue noch am
    BDK rumschnibbeln zu müssen.
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Dito, dafür gibt es keinen Grund. Darfst halt nur mit der Spritze nicht die Blockung auf "Unterdruck " lassen, damit der Katheter vorne seine halbwegs runde Form bewahrt.
     
  4. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Guten Morgen!

    Ich schließe mich meinen Vorschreibern an; das mit dem Rauslaufenlassen, höre ich heute zum ersten Mal!

    Gruß, Stupsi
     
  5. fahlbumi

    fahlbumi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.01.2007
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation!
    Aufschneiden und die Blockungsmenge herauslaufen lassen :knockin::knockin::knockin:, sorry habe ich wie meine Kollegen zuvor auch noch nieeeeee gehört, tue dir bitte einen gefallen , mache es so wie die Gelernt hast , weiter mit der Spritze und alle sind zufrieden, das andere VERGESSEN!! *gg:gruebel::nurse:
     
  6. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Jup, gibt keinen Grund dafür.
    Vielleicht hat jemand mal gesehen, dass ein Arzt vor der Extubation den Cuff abgerissen hat (geht ja so viel schneller als Entblocken ^,^) und dachte sich dann, hey, das sieht bei nem DK bestimmt auch stylish aus :mrgreen:
     
  7. nekskorpio

    nekskorpio Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Bei uns ist es noch Standart das die vollständige Flüssigkeit mit der Spritze entfernt wird. Unsere Dozenten haben jedoch darauf verwiesen dass es eventuell bald wie folgt gehandhabt wird.

    vor dem Ziehen des transurethralen DK´s sollte das aqua dest mittels spritze entnommen werden, jedoch nicht komplett sondern lediglich eine kleine Menge 1ml>x soll in dem Ballon verbleiben.

    Begründung ist dass es gerade bei länger liegenden DK´S zu "Materialveränderung" kommt. Damit gemeint ist, dass die Rillen des entleerten Ballons deratige Kanten haben, die während des Ziehens schnell zu verletzungen der Urethra führen können.

    lieben gruß
     
  8. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Dann würde ich mal vorschlagen, in einen DK 1ml Aqua zum blocken zu spritzen und sich den Ballon vorne anzuschauen.
    Der dehnt sich etwas, nicht viel aus. Wenn man überlegt, dass dieser dadurch vielleicht 2mm dicker wird - das ziehen ist dadurch bestimmt nicht angenehmer..!
     
  9. oOvInCEntOo

    oOvInCEntOo Newbie

    Registriert seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GKPF - Oberkurs
    Ort:
    Lippetal
    Akt. Einsatzbereich:
    forensische Psychiatrie
    O.K. dazu würde ja auch das aufschneiden passen, weil man den Ballon ja nicht leer zieht, also kein "Unterdruck" entsteht und somit das ende nicht so stark "verformt" wird :gruebel: Wobei das abziehen mit Restblockung eleganter ist und wie ich finde auch hygienischer
    Ich glaube das ging auch in die Richtung der Erklärung die ich damals bekommen habe...:knockin:
     
  10. nekskorpio

    nekskorpio Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hallo Matze,

    als wir im Unterricht darüber gesprochen haben, haben wir genau das versucht. 1ml ist aber noch fast zu viel, wir haben damals gesehen, dass die Blockung mit genau 1ml aqua definitiv noch zu dick ist. Bei ca.0,5ml sah es optimal aus. kein Unterdruck und auch nur eine kaum sichtbare "Blockung"

    Abschneiden, würde ich auf keinen Fall...dann lieber so...wie dem auch sei, wir händeln es so, wie es im Standart steht.

    lieben gruß
     
  11. Rebecca2

    Rebecca2 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.06.2007
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben das Abschneiden nur als Notfall-Maßnahme kennengelernt, wenn das Ventil verstopft oder defekt ist und man überhaupt keine Blockung mehr abziehen kann. Ansonsten wird bei uns nur mit Spritze entblockt.
     
  12. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Schließe mich hier an. Ist ja eine ziemliche "Sauerei", welche beim Abschneiden entsteht. Das Problem mit den Falten kenn ich nur von den riesigen Stähler-DK, aber 1 ml Aqua im Ballon ist schon zu viel, dass dieser dann "zu groß" ist.
    Aber minimale Schleimhautverletzungen kann man mit einem DK schwer umgehen, da das Legen an sich und durch den DK selbst, Druck entsteht, der zu Schleimhautreizungen führt. Wichtig finde ich, dass die Pat. nach der DK-Entfernung viel trinken, damit die Keime und restliches Blut "hinausbeförert" wird.

    Gruß,
    Lin
     
  13. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft

    Das hab ich ja oben schon beschrieben, zumindest hab ich es so gemeint:

    Du nimmst ne Spritze und ziehst raus was drin ist. Am Ende wirst du sehen wie sich das Material am Ende des Katheters verformt.
    Jetzt lässt du die Spritze los, der Unterdruck löst sich auf, da genau soviel zurückströmt bis das Material in der Ausgangslage ist.
    Dasselbe passiert am Katheterende. Wenn du gezogen hast, kannstes sehen...

    Ich würd das also nicht an exakten ml-Angaben festmachen, sondern auf die Materialeigenschaften setzen.

    Um es jetzt noch "genauer" bzw besser zu machen, nach dem Ziehen den DK anschauen und falls er vorne (was durch die lange Blockungszeit, vor Allem wenn ÜBERblockt wurde :-/ ) vorkommen kann noch etwas dicker als gewohnt ist, testweise jetzt noch mal in 0,1ml Schritten weiter entblocken udn gucken wann es optimal ist. Das dann beim nächsten DK in selber Größe und Material anwenden...
     
  14. Kinky-Huntress

    Registriert seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi, Ende 2. Lehrjahr, Gesundheits- und Krankenpflege
    Ort:
    Freigericht
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule für Pflegeberufe
    Funktion:
    Schüler
    also ich würde das niemal abschneiden, sondern mit der einmal spritze das aqua rausziehen.
    sonst kannst du vllt im praktischen examen was angehängt bekommen, von wegen hygiene
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ziehen eines transurethralen Forum Datum
News Viele freiheitsentziehende Maßnahmen in Leverkusen Pressebereich 18.05.2016
Perfusor-Spritze richtig aufziehen Fachliches zu Pflegetätigkeiten 07.01.2016
News Demenz: Angehörige einbeziehen! Pressebereich 13.11.2015
Handschuhe anziehen beim Eincremen Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 28.07.2015
News Opposition fordert: Konsequenzen aus Pflege-Streik an der Charité ziehen! Pressebereich 02.07.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.