ZfP: Struktur der Ausbildung zur Krankenschwester?

Hannahlein

Newbie
Registriert
24.05.2019
Beiträge
3
Beruf
Schülerin
Hey ~

bei uns ist ein ZfP in der Nähe und ich überlege mir, ob ich eventuell dort eine Ausbildung als Krankenschwester machen soll.

Eine Angehörige war schon dort und daher weiß ich, dass es in der ZfP verschiedene Abteilungen gibt. Zum Beispiel Akutpsychiatrie, offene Station, Tagesklinik, Station für diejenige, die mit Drogen Probleme haben und so weiter. Schule soll man auch einiges haben.

Ist es so eine Art Blockunterricht, wo man mal in der Schule ist und dann wieder auf Stationen (also im Wechsel)? Zu Beginn wird man wohl mehr Schule haben, da man wohl lernen muss, wie man am Besten mit den Patienten umgeht, oder?

Wie lange dauert so ein Block auf einer Station durchschnittlich? Kann es sein, dass man mehrere Monate auf der Akutstation ist, oder sind dies nur Wochen? Ist man mehrere Monate in der Schule, oder sind dies auch nur maximal Wochen?

Die würde mich noch interessieren. Danke!

LG,
 

Neuromaus

Poweruser
Registriert
23.12.2018
Beiträge
900
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Studentin
Normalerweise ist die Ausbildung in Blöcken organisiert. Schulblöcke und Praxisblöcke. Insgesamt müssen mind. 2.100 Stunden auf die theoretische und mind. 2.500 Stunden auf die praktische Ausbildung verteilt werden. Ich weiß nicht, ob alle Schulen sich da gleich organisieren, aber bei uns ging ein Block immer vier bis sieben Wochen. Am Anfang waren Schul- und Praxisblöcke ungefähr gleich lang, gegen Ende waren dann die Praxisblöcke länger.

Die Frage nach den verschiedenen Stationen kann ich dir nicht so richtig beantworten. Ich kann dir nur sagen, dass es verschiedene Bereiche gibt, die laut Ausbildungs- und Prüfungsordnung abgedeckt werden müssen, u.a. Chirurgie, Innere und Psychiatrie. Ansonsten weiß ich es bei der Erwachsenenpflege nicht so ganz genau.

Wichtig wäre zu wissen, ob das ZfP bei dir in der Nähe überhaupt ausbildet, heißt Auszubildende einstellt oder ob es evtl. "nur" Kooperationspartner einer Schule ist, deren Schüler dann z.B. ihren Psychiatrie-Einsatz dort verbringen, ohne dass die Einrichtung selbst Schüler einstellt. Ich hoffe, du verstehst den Unterschied, ich kann es nicht gut erklären.

Ansonsten kannst du, was den Ablauf der Ausbildung angeht, einfach mal die Ausbildungs- und Prüfungsordnung googlen. Da steht sehr genau drin, wie die rechtlichen Vorgaben sind. Und wie die Schule/die Einrichtung diese Vorgaben dann umsetzt, kann man meistens auf der Homepage des Hauses nachlesen oder in einem persönlichen Gespräch erfragen.
 
G

Gelöschter User 50029

Gast
Ja genau. Immer wochenweise im Wechsel Theorie/Schule. Wenn du in de Klappse deine Ausbildung machst kommen noch gewisse Pflichteinsätze z.B. in der Chirurgie, Innere, amb. Pflege hinzu die dann an einem anderen Standort/kooperierenden Klinik stattfinden.
 

Hannahlein

Newbie
Registriert
24.05.2019
Beiträge
3
Beruf
Schülerin
Danke für die Antworten. War nett.

Ja, die ZfP bildet selber aus. Dann ist es nicht so, dass man zum Beispiel zwei beziehungsweise drei Monate am Stück in einer Station ist? Die Blöcke sind also kürzer. Habe ich dies richtig verstanden?
 

Neuromaus

Poweruser
Registriert
23.12.2018
Beiträge
900
Beruf
Ges.- u. Kinderkrankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Studentin
Bei uns war es zumindest so. Wobei am Ende die Blöcke wie gesagt länger waren. Zwei Monate waren es dann schon auch mal.
 

Hannahlein

Newbie
Registriert
24.05.2019
Beiträge
3
Beruf
Schülerin
Danke nochmals für die Antwort. Wie ist dies mit der Wochenendarbeit? Wie oft muss man dies machen? Und wie oft Nachtdienst? Wenn man bei der Ausbildung über 18 Jahre alt ist? Ich konnte mir vorstellen zu Beginn der Ausbildung nicht so oft, aber dann gegen Ende mehr. Danke nochmals!

LG,
 

Jillian

Poweruser
Registriert
29.10.2013
Beiträge
1.147
Beruf
GuKP
Akt. Einsatzbereich
Covid-/Verdachtsstation
Laut KrPflAPrV dürfen Nachtdienste erst ab der 2. Hälfte der Ausbildung stattfinden. Du leistest mindestens 80, höchstens 120 Nachtstunden.
Siehe auch KrPflAPrV - nichtamtliches Inhaltsverzeichnis , das dürfte viele deiner Fragen beantworten.

Als Azubi habe ich auch an Wochenenden gearbeitet, und nicht zu wenige. Vor Beginn eines Theorieblocks wurde aber darauf geachtet, dass das praxisabschließende WE frei bleibt. Hat nicht immer geklappt, aber meistens. Das war keine Pflicht des KHs, aber eine nette Geste.
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Registriert
20.07.2004
Beiträge
4.406
Ort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Danke nochmals für die Antwort. Wie ist dies mit der Wochenendarbeit? Wie oft muss man dies machen? Und wie oft Nachtdienst? Wenn man bei der Ausbildung über 18 Jahre alt ist? Ich konnte mir vorstellen zu Beginn der Ausbildung nicht so oft, aber dann gegen Ende mehr. Danke nochmals!

Du arbeitest regulär in einer 5-, 5,5- oder 6 -Tage Woche im Früh- und Spätdienst. Regulär solltest Du also jedes 2. Wochenende frei haben.
Nachtdienste machst Du nur nach strenger Vorgabe der Schule zwischen 80 und 120 Stunden ab der 2. Hälfte der Ausbildung.

In der Praxis musst Du diverse Pflichtsunden erfüllen und wirst daher sehr unterschiedliche Bereiche auch ausserhalb der Psychiatrie sehen.

Bitte beachte, dass die letzte Möglichkeit der Ausbildung zur GuKP dieses Jahr ist!

Ab 2020 greift dann das Pflegeberufegesetz und Du absolvierst eine generalistische Ausbildung. Dann gelten nochmal einige Besonderheiten zur praktischen Ausbildung.
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!