Zahlt die Krankenkasse auch moderne/innovative Behandlungen (Zahnimplantat)?

marthe

Newbie
Registriert
02.08.2012
Beiträge
11
Alter
40
Ort
Geesthacht
Beruf
Krankenschwester
Hey,

ich möchte bzw. ich muss eine Krone einsetzen lassen, weil ein Zahn verfault und raus muss.
Dazu habe ich erstmal die Frage, ob die Krankenversicherung die Kosten für diese Leistung komplett übernimmt.
Ich meine es gibt eine Rahmenregelung, dass man in den letzten 10 Jahren regelmäßig zum Zahnarzt gegangen ist. Darüber hinaus weiß ich aber nicht ob die Kosten komplett übernommen werden.
Noch interessanter ist für mich auch die Frage, ob neue Behandlungsmethoden, die in meinen Augen eher Luxus sind, sich aber anscheinend auch lohnen, ebenfalls komplett finanziert werden.
Genauer gesagt geht es um eine Zahnimplantation mit neuer 3D-Computer-Technik. Ich weiß nicht wie genau dieses Verfahren durchgeführt wird, scheint aber momentan eine sehr präzise Methode zu sein. Die genaue Behandlung findet ihr hier. Kann ja sein, dass es feine Unterschiede bei der Durchführung gibt, die dann die bei der Frage der Kostenübernahme durch die Krankenkasse eine Rolle spielen können.

Danke vielmals.
marthe
 

Bluestar

Poweruser
Registriert
11.02.2006
Beiträge
1.984
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Dialyse
Funktion
Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
Heil- und Kostenplan für beides erstellen lassen und damit zur Krankenkasse gehen...
 

Bachstelze

Poweruser
Registriert
10.03.2011
Beiträge
2.130
Ort
NRW
Beruf
Fachkrankenschwester OP, Anästhesie, KODA
Nein, man bekommt nur die Basics. Also die billigste Variante, in Deinem Fall die Krone. Wenn der Zahn hinten ist und nicht sichtbar, nicht einmal eine Keramik-Legierung. Alles andere ist Privatvergnügen.
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Registriert
20.07.2004
Beiträge
4.399
Ort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
...vom billigsten Zahnersatz aber auch nicht die gesamten Kosten, sondern ca. 60 %- oder? Den Rest muss man nach meinem Kenntnisstand draufzahlen.
http://www.onmeda.de/behandlung/zahnersatz-uebernahme-von-zahnersatz-kosten-1604-7.html

Beispiel: billigste Krone kostet 400,- Euro...hieran beteiligt sich die GKV mit 60 % (=240 Euro). Du hast nun die Wahl: Du akzeptierst dieses und zahlt den Rest von "nur" 160,- dazu. Oder Du entscheidest Dich für ein Implantat, nimmst auch hier die 240,- von der GKV und zahlst ca. 1000,- dazu.

Ich würde jedem zum Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung raten- diese übernimmt nochmal einen großen Anteil. Bei vollständigem Zahnersatz geht's nachher nämlich mitunter um 5 stellige Beträge!
 

matras

Bereichsmoderator
Teammitglied
Registriert
12.04.2005
Beiträge
2.886
Ort
Suedwest
Beruf
Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
Akt. Einsatzbereich
Hygiene
Funktion
HFK
...vom billigsten Zahnersatz aber auch nicht die gesamten Kosten, sondern ca. 60 %- oder? Den Rest muss man nach meinem Kenntnisstand draufzahlen.
Zahnersatz Übernahme von Zahnersatz-Kosten - Onmeda.de

Beispiel: billigste Krone kostet 400,- Euro...hieran beteiligt sich die GKV mit 60 % (=240 Euro). Du hast nun die Wahl: Du akzeptierst dieses und zahlt den Rest von "nur" 160,- dazu. Oder Du entscheidest Dich für ein Implantat, nimmst auch hier die 240,- von der GKV und zahlst ca. 1000,- dazu.

Ich würde jedem zum Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung raten- diese übernimmt nochmal einen großen Anteil. Bei vollständigem Zahnersatz geht's nachher nämlich mitunter um 5 stellige Beträge!

....hat aber individuelle Wartezeiten oder abgestuft prozentuale Einschränkungen für die ersten Jahre/das erste Jahr. Je nach Versicherer!
 

stormrider

Poweruser
Registriert
10.02.2006
Beiträge
1.273
Beruf
ex. Krankenschwester + MFA
Akt. Einsatzbereich
Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
Funktion
Praxisleitung
Und man sollt bei den priv. Versicherungen genau die Unterlagen durchlesen. Die Versicherungen bieten längst nicht alle dasselbe Spektrum an. Bei preisgünstigen Versicherungen sind z.B. oft Implantate nicht mit einbezogen. Also immer aufpassen beim Abschließen solcher Verträge.
 

matras

Bereichsmoderator
Teammitglied
Registriert
12.04.2005
Beiträge
2.886
Ort
Suedwest
Beruf
Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
Akt. Einsatzbereich
Hygiene
Funktion
HFK
Und man sollt bei den priv. Versicherungen genau die Unterlagen durchlesen. Die Versicherungen bieten längst nicht alle dasselbe Spektrum an. Bei preisgünstigen Versicherungen sind z.B. oft Implantate nicht mit einbezogen. Also immer aufpassen beim Abschließen solcher Verträge.

Es geht um private Zusatzversicherung nicht um Privatversicherung! Dazu muss das Einkommen erst mal etwas höher ausfallen als in der Pflege.....
 

amezaliwa

Poweruser
Registriert
13.12.2007
Beiträge
2.151
Ort
Franken
Beruf
Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
Akt. Einsatzbereich
Stroke Unit mit Frühreha
Ob es relevant ist?
Für mich, langjährig angestellt, gibt es noch die Beihilfestelle für städt. Angestellte, sie übernimmt auch noch einen Teil der Kosten. Wie hoch der ausfällt hängt davon ab wieviel Kinder man hat + wieviel Prozent man arbeitet.
Hatte das in diesem Jahr, zum ersten mal überhaupt. Teilerstattung gäbe es auch z.B. für die Rechnung vom Heilpraktiker.
Ich bin sehr froh seit sehr langem eine Zahnzusatzversicherung zu haben, Beiträge sind gering. In den ersten Jahren waren die Rückerstattungen auch gestaffelt und begrenzt. Ohne die ZZV hätt ich mir ernsthaft überlegen müssen, wie ich das finanziere.
 

stormrider

Poweruser
Registriert
10.02.2006
Beiträge
1.273
Beruf
ex. Krankenschwester + MFA
Akt. Einsatzbereich
Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
Funktion
Praxisleitung
Ich meinte auch die priv. Zusatzversicherungen.
 

mischae

Newbie
Registriert
13.12.2013
Beiträge
1
hey,
also hast du eine private zahnzusatzversicherung oder redest du nur von der gkv ?
falls du nur die gkv meinst,kannst du mit 60% kostenübernahme rechnen,mit einem gutgeführten bonusheftchen könnte das sogar um 10% ansteigen.
Aber ich denke eher nicht,dass das die kosten einer modernen und dementsprechend teueren Kosten übernimmt.
Du kannst es natürlich trotzdem versuchen,indem du denen deinen Kostenvoranschlag schickst.

Ich würde dir aber raten künftig eine private Zahnzusatzversicherung abzuschließen,dann liegt der Prozentsatz wesentlich höher.
Dazu kannst du dir das ja mal durchlesen Ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?I Test 2013
Für die Behandlung würde dir das zwar nichts mehr bringen,weil erstens die Diagnose schon feststeht und zweitens es bei Versicherungen Wartezeiten gibt.
Wenn du aber weißt,dass öfter Behandlungen anstehen könnten,würde ich eine abschließen.Dann solltest du bei den verschiedenen Gesellschaften darauf achten,dass da die Leistungen abgedeckt sind,die für dich in Frage kommen könnten.

Ich hoffe,dass dir helfen konnte.

LG :-)
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!